Enchondrom – Ursachen und Diagnose

Kann ein Enchondrom bösartig werden?

Beim Enchondrom handelt es sich um einen gutartigen Knochentumor. Er ist der zweithäufigste Tumor und tritt meistens an den langen Röhrenknochen der Hand auf. Entstehtder Tumor im Markraum der Knochen, so spricht man vom Enchondrom, tritt der Tumor in der Knochenrinde (Kompakta) auf, spricht man vom Chondrom.

Das Enchondrom kann in fast jedem Lebensalter auftreten, es gibt keine Unterschiede zwischen Männern und Frauen.

Ursache des Enchondrom’s

Man vermutet, dass während der Entwicklung des Knochens Knorpelzellen in die langen Röhrenknochen versprengt wurden.

Diagnose des Enchondrom’s

Das Enchondrom macht anfänglich kaum Beschwerden. Oft wird die Diagnose zufällig gestellt, wenn aufgrund einer anderen Ursache ein Röntgenbild durchgeführt wird. Die Patienten haben zumeist keine Beschwerden und kommen erst zum Arzt, wenn eine pathologische (krankhafte) Fraktur, meist ohne ein Unfallgeschehen, aufgetreten ist.

Klinische Untersuchung bei Enchondrom

Ihr Arzt wird zunächst eine genaue Anamnese (Krankheitsgeschichte) mit Ihnen besprechen.

Bei der körperlichen Untersuchung wird auf Druckschmerzen, Fehlstellung und Nervenausfälle geachtet.

In der Regel wird noch eine Röntgenuntersuchung durchgeführt, die meist ausreicht, um ein Enchondrom nachzuweisen.

Bei nicht ausreichend gesicherter Diagnose werden weiterführende diagnostische Maßnahmen wie Szintigraphie oder Kernspintomographie eingesetzt.

Therapie des Enchondrom s
Sollte das Enchondrom durch Zufall entdeckt worden sein und keine weiteren Beschwerden auftreten, ist eine Weiterbehandlung nicht notwendig.

Könnte bei der Größe des Enchondrom s die Gefahr eines Knochenbruchs bestehen, müsste evtl. operativ behandelt werden. Dies sollte dann mit einem operativ tätigen Kollegen ausführlich besprochen werden.

Bei eingetretenem Knochenbruch wird in der Regel operativ behandelt.

Nach der Operation erfolgt zunächst eine Ruhigstellung, danach erfolgt eine krankengymnastische Behandlung, um Bewegungseinschränkungen zu vermindern und einen Muskelaufbau zu fördern.

Hier können auch manualtechnische Verfahren eingesetzt werden.

Im Rahmen der Ergotherapie werden, bei Nachbehandlung des operierten Enchondrom s, gelenkschonende Techniken gezeigt und die Beweglichkeit wieder verbessert.

Lesen Sie auch: Ohrklopfen – Ursachen und Behandlung bei Klopfen im Ohr

Beim Enchondrom handelt es sich wie oben beschrieben in der Regel um einen gutartigen Knochentumor. In seltenen Fällen können aber auch bösartige Entartungen auftreten. Es kann sich ein sogenanntes Chondrosarkom entwickeln, gehäuft in den langen Röhrenknochen, nur selten im Bereich der Hände. Eine regelmäßige Kontrolle durch den behandelnden Arzt ist daher sehr wichtig, um ggf. frühzeitig entsprechende Therapien einzusetzen.

Wiki - Enchondrom

Das Enchondrom (Ench) ist eine Gruppe von seltenen Pigmentstörungen, die durch eine Überproduktion des Pigments Melanin verursacht werden. Melanin kommt bei den meisten Tieren vor und ist für die Produktion der Farbe von Haut, Haaren und Fingernägeln verantwortlich. Beim Menschen ist es jedoch viel schwieriger, Melanin zu produzieren, was zu einer ungewöhnlichen Hautfarbe führt. Die genaue Ursache ist nicht gut verstanden und man geht davon aus, dass sie auf eine Anomalie in der DNA-Sequenz des Enzyms Tyrosin-Hydroxylase in unseren Zellen zurückzuführen ist.

Eines der Symptome von Ench ist ein verfärbter Fleck auf dem Handrücken oder einem anderen betroffenen Bereich. Melanin ist auch in anderen Bereichen des Körpers vorhanden, und die Person kann Probleme mit der Pigmentierung der Fingernägel, der Haut und der Augen haben. Obwohl es keine spezifischen Tests für das Enchondrom gibt, kann es durch Laboruntersuchungen diagnostiziert werden.

Die häufigsten Symptome des Enchondroms sind Verfärbung, ungleichmäßige Pigmentierung und Fleckenbildung. Manchmal ist die Verfärbung mild und manchmal ist sie intensiver. Wenn Sie Ihren Arzt wegen Ihrer Hautprobleme aufsuchen, wird er wahrscheinlich eine Hautbiopsie durchführen, um Hautkrebs auszuschließen.

Bei einer Hautbiopsie wird in der Regel etwas Haut vom Handrücken oder einem anderen Hautbereich, bei dem Ench als Ursache vermutet wird, abgeschabt. Die Hautbiopsie wird in der Regel von einem Dermatologen durchgeführt, der Erfahrung mit Hautbiopsien hat. Der Arzt untersucht dann die abgeschabte Haut und sucht nach Anomalien und Krankheiten in der Haut.

Der Arzt wird Sie wahrscheinlich bitten, ihm Ihre Haut zu beschreiben, wenn er den Verdacht hat, dass Sie ein Enchondrom haben, und er wird eventuell eine Röntgenaufnahme verwenden, um sicherzustellen, dass er nichts auf der Haut übersehen hat. Wenn Sie an bestimmten Krankheiten leiden, die Enchondrom ähneln, kann Ihr Arzt auch einen Bluttest oder eine Gewebeprobe von Ihnen verlangen. Blutuntersuchungen werden zeigen, ob in Ihrem Blut eine ungewöhnlich hohe Menge des Enzyms Tyrosin-Hydroxylase vorhanden ist. Diese Tests werden in der Regel zur Diagnose von Tyrosinämie, einer erblichen Erkrankung, die eine Hyperpigmentierung der Haut verursacht, eingesetzt.

Ihr Arzt kann auch eine Hautbiopsie der Haut- und Blutproben des Patienten anfordern, um andere Krankheiten wie Melanom oder Leukoplakie auszuschließen, die ein braunes Aussehen auf der Haut verursachen und manchmal dunkle Flecken zur Folge haben können. Ihr Arzt wird Sie möglicherweise bitten, ein spezielles Spektroskopiegerät oder Spektrophotometer zu tragen, um festzustellen, ob Sie Hautkrebs bekommen.

Wenn es keine Anomalien in der Haut und keine sichtbaren Tumore gibt, dann wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine Operation zur Behandlung der enchondromalen Keratose empfehlen. Obwohl ein chirurgischer Eingriff die häufigste Behandlung ist, gibt es andere Behandlungsmethoden, die Ihr Arzt versuchen kann, wie z.B. Laser oder Dermabrasion. Es ist sehr wichtig, Ihren Arzt dazu zu bringen, einem Behandlungsplan für Sie zuzustimmen. Obwohl eine Operation in der Regel zu einer dauerhaften Behandlung führt, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise andere Methoden wie Hauttransplantationen oder Dermal Filler, um Narbenbildung und möglichen Pigmentverlust zu vermeiden.

Vor jeder Art von kosmetischen Eingriffen wie Bleichen oder Zupfen sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren, da das Enchondrom eine Hautkrankheit ist, die sich ausbreiten und die benachbarte Haut beeinträchtigen kann. Wenn Sie sich für einen chirurgischen Eingriff entscheiden, besprechen Sie Ihre Optionen mit Ihrem Arzt und pflegen Sie ein gutes Verhältnis zu ihm oder ihr. Wenn Sie über die Gesundheit Ihrer Haut besorgt sind, sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt über alle Bedenken, die Sie bezüglich der Behandlung haben könnten, und lassen Sie sich die Behandlung empfehlen.

Enchondromale Keratose tritt bei Frauen häufiger auf als bei Männern, ist aber nicht in jedem Fall gleich. Sie tritt häufiger bei Menschen auf, die helle Haut haben, aber nicht unbedingt dunkler.

Wenn Sie sich für eine Behandlung Ihrer Hauterkrankung entscheiden, sollten Sie unbedingt Ihre Optionen besprechen und wissen, was Ihr Arzt Ihnen empfiehlt. Vergewissern Sie sich, dass Sie wissen, wie lange Ihre Behandlung dauern wird und was Sie vermeiden müssen, um das Risiko einer Narbenbildung zu verringern. Es ist wichtig, die Ergebnisse der Behandlung zu kennen, damit Sie Ihrer Familie, Ihren Freunden und Bekannten von Ihrer Behandlung erzählen können und wissen, wie gut Sie darauf angesprochen haben.

Es ist sehr wichtig, dass Sie jede medizinische Behandlung mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin besprechen, insbesondere dann, wenn Sie irgendwelche medizinischen Grunderkrankungen haben, die das Enchondrom nachahmen oder verursachen können.

Eine der beliebtesten Formen der Behandlung enchondromaler Erkrankungen ist die Verwendung von enchondromalem Harz. Diese Substanz ist eine Mischung aus natürlichen Inhaltsstoffen, die das Immunsystem dazu anregen sollen, den Pilz, der die Krankheit verursacht, zu bekämpfen. Das Produkt ist in Form einer Creme oder eines Gels erhältlich, das zweimal täglich auf die betroffene Stelle aufgetragen werden kann. In einigen Fällen wird es auch äußerlich angewendet, obwohl enchondromales Harz für diese Anwendung nicht als sicher gilt.

Wie bei jeder Art von Enchondrom-Behandlung ist es wichtig, vor der Anwendung des Produkts Ihren Arzt zu konsultieren. Ihr Arzt kann Sie über die richtige Anwendung beraten und Ihnen sogar Produkte empfehlen, die möglicherweise besser für Ihre Erkrankung geeignet sind. Wenn Sie zum Beispiel einen Herzschrittmacher oder eine andere Erkrankung haben, sollten Sie diese Art der Behandlung vermeiden. Es ist auch wichtig, die Kosten für die Anwendung des Produkts mit Ihrem Arzt zu besprechen, damit Sie wissen, was die Behandlung kosten wird und was Ihr Budget erlaubt.

Die Enchondrombehandlung kann auch eine Operation umfassen. In einigen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung des Enchondroms erforderlich sein. Die Operation besteht in der Regel darin, den infizierten Bereich herauszuschneiden und ihn dann wieder zusammenzunähen. Diese Methode ist nicht effektiv für diejenigen, die nicht eine erhebliche Menge Haut zu entfernen haben.

Bei der Behandlung des Enchondroms werden auch Antibiotika eingesetzt. Antibiotika werden eingesetzt, um alle Bakterien abzutöten, die sich in dem betroffenen Bereich eingenistet haben. Diese Bakterien können nicht mit natürlichen Heilmitteln entfernt werden. Antibiotika können jedoch Nebenwirkungen hervorrufen, daher ist es am besten, sich vor Beginn der Behandlung mit Ihrem Arzt zu beraten.

Es gibt auch verschreibungspflichtige Medikamente, die in Verbindung mit einer Enchondrom-Behandlung eingesetzt werden können. Es gibt zwei Arten von Medikamenten: orale Antimykotika, die oral eingenommen werden, und orale Kortikosteroide, die gespritzt werden. Kortikosteroide werden manchmal für Mehrfachbehandlungen zur Behandlung der Krankheit eingesetzt. Sie können eingesetzt werden, um Entzündungen und andere Symptome der Erkrankung zu reduzieren und die Zahl der Schübe zu verringern.

Die Behandlung des Enchondroms ist keine Heilung, aber sie kann die Symptome der Krankheit deutlich mildern. Wenn bei Ihnen jedoch schwere Symptome auftreten, werden Ihnen unter Umständen stärkere verschreibungspflichtige Medikamente verschrieben, insbesondere wenn Sie an einer Erkrankung leiden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin darüber, ob Ihnen ein Antimykotika- oder Kortikoidmedikament verschrieben werden sollte oder nicht.

In den meisten Fällen ist eine Kombination dieser natürlichen und konventionellen Behandlungsformen am besten geeignet, die Symptome von Enchondromen, einschließlich Enchondroplasie, zu kontrollieren oder zu beseitigen. Die Enchondroplasie wird durch das Überwachsen eines Pilzes in den Blutgefässen des Körpers verursacht. Dieser Pilz ist nicht schädlich, aber er überwuchert sich, wenn in dem betroffenen Bereich genügend Feuchtigkeit vorhanden ist.

Sie können auch eine Kombination aller drei Behandlungsmöglichkeiten in Betracht ziehen, wie z.B. die Einnahme einer Antibiotika-Kur, eine Operation und dann die Verwendung eines oralen Antibiotikums zur Behandlung der Bakterien, die in den Blutgefässen wuchern. In vielen Fällen von Enchondroplasie wird eine Kombination von Behandlungen wahrscheinlich besser sein.

Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"