Kribbeln im Ohr

Kribbeln im Ohr stört nicht nur, sondern kann Betroffene schier wahnsinnig machen. Häufig kommen dann Gerätschaften, wie der kleine Finger, Wattestäbchen oder gar Bleistifte zum Einsatz, um den Juckreiz zu vertreiben. Diese Hilfsmittel verschaffen dann zwar auch meist Erleichterung, allerdings kann der Einsatz auch gefährlich sein. Gerade der Gehörgang ist extrem empfindlich und spitze Gegenstände können hier schnell für Verletzungen sorgen.

Schon kleine Verletzungen können dann dafür sorgen, dass Bakterien ein leichtes Spiel haben. Werden die Erreger dann nicht zügig genug vom Abwehrsystem bekämpft, kann dies schnell eine Infektion auslösen. Die Folge ist eine Gehörgangentzündung, die sich im Anfangsstadium oftmals durch ein Kribbeln im Ohr bemerkbar macht. Mit dem Voranschreiten der Entzündung kommt es dann zu Schmerzen, einem geschwollenen Gehörgang, sowie zu einem eitrigen Ausfluss.

Pilze können ebenfalls auf diese Weise in die menschliche Haut eindringen und ebenso ein Kribbeln im Ohr, sowie einen Juckreiz auslösen. Experten sprechen in diesem Fall von einer Gehörgangsmykose.

Warum gilt es keine Wattestäbchen bei Kribbeln im Ohr einzusetzen?

Neben dem Verletzungsrisiko bringen Wattestäbchen noch andere Nachteile mit. So sollen diese dünnen Stäbchen eigentlich bei der Ohrreinigung helfen und demnach  Ohrenschmalz entfernen können. Dem ist aber gar nicht so, denn wer mit einem Wattestäbchen in seinem Ohr herumpuhlt, der schiebt in der Regel den Ohrenschmalz nur noch tiefer in den Gehörgang. Auf diese Weise wird der sogenannte Ohrenpfropf begünstigt.

Hinzu kommt, dass Ohrenschmalz eine wichtige Aufgabe besitzt. So bildet diese gelbe Schmiere in der Regel einen Schutzfilm über den sehr sensiblen Gehörgang. Im gleichen Zuge wirkt dieser desinfizierend und schützt somit den Menschen vor Erkrankungen. Normalerweise müssen Ohren demnach nicht gereinigt werden.

Wer seine Ohren hingegen schonend am Gehörgang vom Ohrenschmalz befreien möchte, sollte dies von einem Ohrenarzt machen lassen. Dieser weiß genau worauf es hier ankommt.

Was verursacht Kribbeln im Ohr?

Kommt es zu einem Kribbeln im Ohr und ein Juckreiz entsteht, muss dies aber nicht immer gleich mit einer Infektion des Gehörgangs in Zusammenhang stehen. Auch entzündliche Hauterkrankungen können hinter dem Kribbeln im Ohr stecken. So lösen auch Krankheiten, wie Neurodermitis oder Schuppenflechte häufig ein Kribbeln, wie Jucken im oder am Ohr aus. Die betroffenen Hautstellen schuppen, sind gerötet und so beginnt es dann im und am Ohr zu Kribbeln und zu jucken.

Des Weiteren kann das Kribbeln im Ohr aber auch von einer allergischen Reaktion herrühren. Ist die Haut am und im Ohr gereizt, kann dies ein Kribbeln, wie Jucken auslösen. Oftmals reagieren Betroffene auf Substanzen in Shampoos, Haarspray, Ohrringen und Ähnlichem mit Hautreizungen und somit mit einem Kribbelgefühl in den Ohren. Wer hingegen nur ab und zu einmal ein leichtes Kribbeln im Ohr verspürt, der kann davon ausgehen, dass das Ohrenschmalz hier der Übeltäter ist. Manche Menschen klagen zudem über juckende Ohren, wenn sie besonders nervös sind.

Kribbeln im Ohr durch eine Entzündung des Gehörgangs

Bei einer Entzündung des Gehörgangs sprechen Mediziner von einer sogenannten Otitis externa. Diese Krankheit kann, zum Beispiel, durch unsauberes Badewasser entstehen oder aber durch eine mechanische Irritation durch Wattestäbchen. Letzteres die Erreger in diesem Fall meist Bakterien sind und nur selten eine Pilzinfektion vorliegt. Handelt es sich um einen Bakterienbefall führt dies im Anfangsstadium zu einem Kribbeln im Ohr. Schnell verursacht allerdings diese Erkrankung auch qualvolle Ohrenschmerzen. Ist es hingegen ein Pilz der sich im Gehörgang eingenistet hat, führt dies häufig zu einem starken Juckreiz im Ohr, welchen viele auch als Kribbeln im Ohr wahrnehmen.

Um herauszufinden, welche Erreger hier für Schmerzen oder Kribbeln im Ohr sorgen, ist stets ein Arztbesuch notwendig. Der Experte nimmt dann einen Abstrich aus dem äußeren Gehörgang und findet so heraus, welche Bakterien oder Pilze für Beschwerden sorgen. Je nachdem, welche Erreger entdeckt werden, kommt dann ein Salbenstreifen zum Einsatz, der aus Antibiotika, Alkohol, ein Antimykotikum oder aus Kortison besteht.

Kribbeln im Ohr durch Neurodermitis oder Schuppenflechte

Auch eine Schuppenflechte oder Neurodermitis befallen häufig die dünne Haut im und um das Ohr. Dies kann oftmals dazu führen, dass die Ohren kribbeln, wie jucken. Betroffene kratzen sich demnach ständig an diesen Stellen und oftmals führt dies sogar zu offenen Wunden, die nur schwer wieder heilen. Auch in diesem Fall ist ein Arztbesuch ratsam, denn dieser verschreibt lindernde Salben, die empfindsame Haut im Ohr nicht allzu stark austrocknet.

Kribbeln im Ohr durch Allergien

Haarpflegemittel, sowie Duschgel oder auch Cremes können zu allergischen Reaktionen führen, die dann auch die Ohren betreffen. In diesem Fall, dass Allergen zu finden, welches für das Kribbeln im Ohr verantwortlich ist, ist nicht ganz leicht. Ist der Übeltäter entdeckt, gilt es diesen natürlich in der Zukunft zu meiden und auf ein anderes Produkt umzusteigen.

Auch Heuschnupfen kann in seltenen Fällen dafür sorgen, dass neben einer laufenden Nase und tränenden Augen auch ein Kribbeln im Ohr zugegen ist. Diverse Mittel gegen den Heuschnupfen helfen in diesem Fall meist ebenfalls gegen das Ohrenkribbeln.

Kribbeln im Ohr durch Pilze

Es kommt eher selten vor, dass ein Pilz den Gehörgang befällt. Ist dies der Fall, tritt das Problem meist im Sommer bei feuchtem Klima auf oder aber nach häufigen Schwimmbadbesuchen. Wer jetzt auch noch regelmäßig Kortison oder Antibiotika zu sich nehmen muss, verändert damit die gesunde Flora seines Innenohrs. Die Betroffenen sind somit anfälliger für einen Pilzbefall. Die Behandlung ist oftmals sehr langwierig, denn Pilze neigen häufig dazu immer wieder für gesundheitliche Probleme zu sorgen.

Kribbeln im Ohr verursacht durch Stress

Auch, wenn es sich merkwürdig anhört, sogar Stress kann Kribbeln im Ohr verursachen. Kommt es weder zu Hautrötungen, noch zu sonstigen Beschwerden kann das Ohrenkribbeln mit einem stressigen Alltag in Zusammenhang stehen. In erster Linie hilft in diesem Fall Stressabbau. Sport, regelmäßige Spaziergänge, Entspannungsübungen, Yoga, sowie Meditation können hier helfen. Auch Kräutertees, die Salbei, Melisse, Hopfen, wie Lavendel enthalten, helfen beim Entspannen.

[box type=“info“ align=“alignleft“ class=““ width=““]Fazit: Auch ein Kribbeln im Ohr kann viele Ursachen haben. In den meisten Fällen handelt es sich hier allerdings eher um harmlose Auslöser. Spätestens, wenn das Kribbeln, allerdings in einen Schmerz übergeht, gilt es einen Arzt aufzusuchen, denn hinter dem Ohrenkribbeln kann auch eine Entzündung des Gehörgangs stecken. Tritt der Juckreiz hingegen ohne feststellbaren Grund auf, kann das Kribbeln im Ohr auch durch Stress ausgelöst werden. In diesem Fall heißt es, entspannen.[/box]

Kribbeln im Ohr
4.3 (85%) 4 votes

Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Robert Milan

Der Autor ist seit dem Jahr 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Als langjähriger Medizinautor entsprechen seine Inhalte dem aktuellen medizinischen Wissensstand und begründen sich ebenfalls auf ärztliche Fachliteratur und der aktuellen medizinischen Leitlinie.

Ähnlich interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close