Home » Gesundheit » Hörbeschwerden » Hörgeräte » Cerumenfilter – Schutz für Ihr Hörgerät

Cerumenfilter – Schutz für Ihr Hörgerät

Begriffsklärung Cerumen

Ohrenschmalz, in Fachkreisen als Cerumen bekannt, ist bei allen Säugetieren – also auch beim Menschen zu finden. Es handelt sich dabei um ein gelb-bräunliches, fettiges und bitteres Sekret, das von den Ohrenschmalzdrüsen (Glandulae ceruminosae) abgesondert wird. Für manche mag es ekelhaft anmuten, doch es erfüllt wichtige Funktionen:

  • Es befeuchtet die Haut innerhalb des Gehörganges.
  • Es entfernt Staub, Schmutz, abgestorbene Hautzellen und Fremdpartikel aus dem Ohr.
  • Es enthält einen Wirkstoff namens Lysozym und weitere Stoffe, die einerseits der Bakterienbekämpfung dienen und andererseits Insekten davon abhalten, in den Gehörgang vorzudringen.

Häufiges Waschen oder Schwimmen – beides sorgt dafür, dass das Cerumen aufweicht abgewaschen wird – führt unter Umständen zu starken Ohrenschmerzen.

Bestseller Nr. 1
Nanocare Waxschutz 4 x 8 Packs
23 Bewertungen
Nanocare Waxschutz 4 x 8 Packs
  • Cerumenfilter NanoCare von Widex
  • Pflege für Ihr Hörgerät
  • 8 Filter pro Blister
Bestseller Nr. 2
HF-3 Cerumen Filter für Hörgeräte (Blau - Links)
10 Bewertungen
HF-3 Cerumen Filter für Hörgeräte (Blau - Links)
  • Cerumenfilter für verschiedene Im-Ohr-Hörgeräte
  • Schützt das Hörgerät zuverlässig vor Verschmutzungen
  • 3,0 mm Durchmesser
Bestseller Nr. 3
Cerustop Nanocare Wax Guards 2 x 8 packs (16 Units)
10 Bewertungen

Cerumen und Hörgeräte

]Die Gestaltungsform von Hörgeräten führt die als Lautsprecher fungierenden elektronischen Fühler tief ins Ohr. Diese Fühler kommen einem Fremdkörper gleich und die Ohrenschmalzdrüsen reagieren mit vermehrter Produktion von Cerumen, um diesen vermeintlichen Partikel loszuwerden.

Das ist ganz normal, doch die empfindlichen Hörgeräte müssen vor dem aggressiven Cerumen geschützt werden. Filter – sogenannte Cerumenfilter – haben nun die Aufgabe, das Ohrenschmalz von der empfindlichen Elektronik fernzuhalten.

So funktioniert der Austausch des Cerumenfilters

Es gibt verschiedene Arten von Hörgeräten: Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte (HdO), im Ohr-Hörgeräte (IdO), Empfänger-im-Ohr-Hörgeräte (RITE), Empfänger-im-Gehörgang-Hörgeräte (RIC), Gehörgangsgeräte (CIC) sowie freiverkäufliche Hörgeräte (OTC). Um den Cerumenfilter austauschen zu können, benötigt man ein sogenanntes Hearing Aid Tool. Es ist das optimale Werkzeug zum Reinigen von Otoplastiken.

Doch gibt es nicht ein Tool, um alle Arten von Cerumenfiltern auszutauschen. Manche Filter lassen sich anhand eines Bürstchens einfach reinigen, doch irgendwann müssen alle Filter ausgetauscht werden, da das aggressive Ohrenschmalz das Material schädigt.

Da Cerumenfilter in jedem Fall ausgetauscht werden müssen, enthalten die Blisterpackungen mehrere Filter im Vorrat und verfügen außerdem über das entsprechende Tool. Der Austausch sollte, je nach Cerumen-Menge, etwa alle vier bis sechs Wochen vorgenommen werden.

Austausch des Cerumenfilters beim Im-Ohr-Hörgeräten

Im-Ohr-Hörgeräte verschließen den Gehörgang vollkommen und sind von außen kaum zu sehen. Der Cerumenfilter befindet sich an der schmalen Geräteseite, welche dicht an den Ohrenschmalzdrüsen liegt. Ein kleines Werkzeug, das Hearing Aid Tool, macht es möglich, diesen Filter herauszudrehen und zu entfernen. Weiterhin kann man mit demselben Tool ein neuer, aus der Blisterpackung entnommener Filter eingesetzt werden.

Austausch des Cerumenfilters bei Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte

Die Hörer eines Hinter-dem-Ohr-Hörgerätes gehen ebenfalls tief in den Gehörgang hinein. Der Empfänger selbst sitzt dabei hinter dem Ohr und ist mittels eines sehr dünnen Schlauches mit dem Hörer verbunden. Das entsprechende Werkzeug und die Filter unterscheiden sich von denen der Im-Ohr-Hörgeräte.

Das kleine Werkzeug, das dabei ebenfalls einer Blisterpackung entnommen wird, enthält auf der einen Seite bereits einen neuen Filter und auf der anderen Seite ein kleines Häkchen, mit dem der verunreinigte Filter entnommen werden kann. Das Werkzeug wird nach der Entnahme einfach umgedreht und der neue Cerumenfilter mit der passenden Seite eingesetzt.

Diese Filter sind erhältlich

Zum Leidwesen aller Hörgeräte-Träger gibt es viele verschiedene Arten von Filtern. Da gilt es, die passenden herauszufinden. Der Handel bietet folgende Cerumenfilter zur Auswahl:

Cerumenfilter HF3 und HF 4

Sie eigenen sich für Im-Ohr-Hörgeräte (IdO). Es gibt sie in zwei verschiedenen Größen: HF 3 mit 3,11 mm Durchmesser und HF 4 mit 2,4 mm Durchmesser. Diese gibt es in verschiedenen Farben (Blau und Rot) und kosten unter 10 Euro für 15 Stück. Ein Hearing Aid Tool wird zusätzlich benötigt.

Cerustop Filtersystem

Dieses Filtersystem eignet sich für alle externen Hörer und IdO-Hörgeräte. Für acht Stück liegt man bei unter 6 Euro.

Nanocare Filtersystem

Auch dieses System eignet sich für externe Hörer und IdO-Hörgeräte. Acht Stück kosten etwa 6,50 Euro.

Oticon Nowax Filtersystem

Dieses System enthält acht kleine jeweils zweiseitige Hearing Aid Tools. Mit einer Seite können die verunreinigten Filter entnommen werden, während die andere Seite bereits einen neuen Filter enthält, der mit dem kleinen Werkzeug einfach nur eingesetzt wird. Dafür zahlt man ca. 7 Euro.

Danavox Filtersystem

Das Danavox Filtersystem kann bei Im-Ohr-Hörgeräten (IdO-Systeme) eingesetzt werden. 10 Filter kosten hierbei etwa 6 Euro. Es gibt sie in den Farben Grün und Blau.

Widex CeruStop

Diese Filter eignen sich für viele Arten von Hörgeräten. Der Durchmesser liegt bei 2,1 mm. Es gibt sie auch mit Nano-Beschichtung. Für acht Stück liegt man bei unter 7 Euro, für die Nano-Ausführung ebenfalls.

SmartGuard Cerumenfilter

Diese Filter eignen sich für Phonak-Hörgeräte. Im Lieferumfang enthalten sind 6 Filter (inkl. Wechselstift. Der Durchmesser der Filter liegt bei 3,1 mm.

FAQ – Fragen und Antworten

Warum muss ein Filter überhaupt gewechselt werden?

Jeder Mensch produziert Ohrenschmalz, denn er reinigt den Gehörgang. Da ein Hörgerät vom Ohr sozusagen als „Fremdkörper“ erkannt wird, beginnen die Ohrenschmalzdrüsen verstärkt, Ohrenschmalz zu produzieren, um eben diesen Fremdkörper zu entfernen. Dieses vermehrte Ohrenschmalz (Cerumen) kann schnell das Gitter des Cerumenfilters verstopfen. Die Aufgabe des Filters ist es, das Ohrenschmalz von der empfindlichen Hörgeräte-Elektronik fernzuhalten.

Wie oft sollte ein Cerumenfilter gewechselt werden?

Das ist von der produzierten Menge des Cerumens im Ohr abhängig. Keine zwei Personen produzieren die gleiche Menge Ohrenschmalz. Am besten kontrolliert man den Filter zwischendurch. Ist er verstopft, sollte er ausgewechselt werden. Das ist mit bloßem Auge gut zu sehen.

Kann man den Filter auch einfach reinigen?

Ja, der Filter lässt sich auch einfach reinigen, z. B. im Ultraschallbad. Doch ist es diesen Aufwand kaum wert. Es handelt sich um Kleinstbeträge und der Aufwand einer Reinigung wäre ungleich hoch.

Passen alle Filter gleichermaßen?

Leider nicht. Das ist vom Hersteller und vom Durchmesser abhängig. Am besten beim Hörgeräteakustiker nachfragen.

Werden auch für Cochlaer-Hörgeräte Cerumenfilter benötigt?

Da es sich dabei um Implantate handelt, werden erfahrungsgemäß keine Cerumenfilter notwendig.

Wozu ist die Nano-Beschichtung beim Cerumenfilter Widex CeruStop Nano hilfreich?

Diese Beschichtung verhilft dem Filter zu einem sogenannten „Lotos-Effekt“ und macht ihn besonders wasser- und schmutzabweisend.

Fazit

Hörgeräte bedürfen einer gewissen Aufmerksamkeit. Dazu gehört auch der Wechsel des Cerumenfilters von Zeit zu Zeit. Diese sind in vielen Ausführungen, Größen und verschiedenen Farben erhältlich.

Da der Kauf von neuen Filtern und passenden Hearing Aid Tools oft zu Unsicherheiten führt, sollte zuvor der Hörgeräte-Akustiker befragt werden. Es muss nicht immer die teure Ausführung sein, die ein Hersteller speziell für seine eigenen Produkte anbietet – es gibt günstigen, adäquaten Ersatz. Da hilft nur Ausprobieren.

Cerumenfilter – Schutz für Ihr Hörgerät
5 (100%) 1 vote

Lesen Sie auch:

Verspannungen lösen – Der ultimative Ratgeber

Ein Muskelkater kann schnell auftreten, aber genauso zügig wieder verschwinden. Muskelverspannungen hingegen zeigen sich da …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.