Zahnzwischenraumbürste – Interdentalbürsten als Zahnseide Alternative

Zahnzwischenraumbürste: Die gründlichere Alternative zu Zahnseide

Mit Sicherheit kennen Sie das: Nach einem leckeren Essen bleiben gerne einmal Speisereste zwischen den Zähnen haften und auch nach der gründlichen Zahnreinigung mit einer guten Zahnbürste sind diese immer noch nicht verschwunden. Zahnärzte warnen aus diesem Grund schon lange, denn mit Putzen alleine ist es hier nicht getan, um für eine gesunde Zahnhygiene zu sorgen. Rund 40% der Fläche liegen nun einmal in den Zahnzwischenräumen verborgen.

So nutzen viele Menschen bislang vorzugsweise Zahnseide, um den schädlichen Plaquebelag auch zwischen den Zähnen zu bekämpfen. Die Anwendung gestaltet sich hier aber leider recht problematisch und ist demnach auch ein wenig zeitaufwendig. In zahlreichen Badezimmern findet sich daher inzwischen eine bequeme, wie handliche Alternative. Die Rede ist hier von der Zahnzwischenraumbürste.

Warum empfehlen immer mehr Zahnärzte die Zahnzwischenraumbürste?

Zahnzwischenraumbürsten erreichen problemlos auch schwer zugängliche Stellen im Zahnbereich. Außerdem reinigen diese speziellen Bürsten die Zwischenräume nachweislich gründlicher als Zahnseide. Gerade zwischen den Zähnen lagert sich gerne viel schadhafter Plaque ab. Auf lange Sicht gesehen, sorgt dieser dann nicht nur für Karies, sondern ebenso für übelriechenden Mundgeruch.

Demnach ist es kaum verwunderlich, dass Zahnärzte schon lange dazu anraten nicht nur allein mit einer Zahnbürste die Zähne zu reinigen, denn ebenso gründlich gilt es auch die Zahnzwischenräume zu säubern. Lange Zeit galt hier die Zahnseide als zuverlässiger Helfer. Inzwischen gibt es aber noch weitere nicht ganz so bekannte Alternativen.

Amazon Prime Zahnpflege Bestseller in Preis und Lieferung

Folgende Möglichkeiten gibt es heute, um die Zahnzwischenräume zu reinigen:

Fest steht, es ist besser eine dieser drei Varianten zu wählen, anstatt gänzlich auf die Reining der Zahnzwischenräume zu verzichten. Schließlich bringt alles einen Nutzen für die Hygiene der Zähne, was die Zahnzwischenräume frei von Speiseresten macht. Wer hier mit einem der genannten Produkte besonders gut seine Zähne reinigen kann, der sollte dieses weiterhin regelmäßig in Gebrauch nehmen.

Warum sorgen Zahnzwischenraumbürsten für die beste Reinigung?

Laut der aktuellsten, Studie von dental-ratgeber.de sind es die Zahnzwischenraumbürsten, die am gründlichsten eine solche Zahnreinigung vornehmen. So bestehen diese Modelle aus einem festen Metalldraht samt Plastikborsten. Schadhafte Beläge im Zahnzwischenraum können mit diesen speziellen Bürsten schnell, wie einfach entfernt werden.

Dank der besonderen Form, lösen Zahnzwischenraumbürsten am gründlichsten Plaque von Zähnen. Im Gegensatz zu den anderen Alternativen eignen sich diese Bürsten weitaus besser zur Vorbeugung von Karies. Dies gilt im Übrigen ebenfalls für Zahnspangenträger. Hinzu kommt, dass Zahnzwischenraumbürsten in Drogerien recht preisgünstig angeboten werden.

Wichtig ist vorher die passende Indentalbürsten Größe herauszufinden.
Wichtig ist vorher die passende Indentalbürsten Größe herauszufinden.

Beim Kauf gilt es allerdings darauf zu achten, dass diese Bürsten zu den eigenen Zähnen passen. Wählt man hier zu schmale Zahnzwischenraumbürsten, sind die Borsten nicht in der Lage den schädlichen Belag zu erreichen. Sind diese hingegen zu dick, kann die Nutzung für Schmerzen sorgen. Aus diesem Grund, ist es bedeutend die passende Bürstengröße für sich zu finden.

Vorteile von Zahnzwischenraumbürsten:

  • Äußerst günstig in der Anschaffung
  • Sorgen für eine zuverlässige, wie gründliche Reinigung
  • Sind in zahlreichen unterschiedlichen Stärken zu haben

Nachteile:

  • Die passende Größe muss gefunden werden

Sind Zahnzwischenraumbürsten oder ist Zahnseide besser geeignet für die Zahnreinigung?

In den meisten Badezimmern findet sich nach wie vor die herkömmliche Zahnseide. Diese ist ähnlich preiswert in der Anschaffung, wie Zahnzwischenraumbürsten und sorgt für eine grobe Reinigung der Zahnzwischenräume. Geht es hingegen um die Gründlichkeit kann die Zahnseide keineswegs mit den kleinen, speziellen Bürsten mithalten.

Hinzu kommt, dass viele Anwender die Zahnseide schlichtweg falsch anwenden. Auf diese Weise beschädigen sie oftmals das empfindliche Zahnfleisch. So gilt es bei der Nutzung von Zahnseide stets darauf zu achten, dass diese nicht in Zahnfleisch einschneidet. Der Faden sollte hier lediglich u-förmig über die Fläche des Zahnes gleiten.

Natürlich ist die Nutzung von Zahnseide aber immer noch besser, als wenn die Zahnzwischenräume gar nicht gereinigt werden. Wer außerdem gut mit der Zahnseide zu Recht kommt, kann diese ruhig weiter nutzen und muss nicht zwingend auf Zahnzwischenraumbürsten umsteigen.

Vorteile von Zahnseide:

  • Große Auswahl im Handel
  • Günstig in der Anschaffung
  • Sorgt für eine grobe Reinigung

Nachteile:

  • Reinigt nicht so gründlich wie Zahnzwischenraumbürsten
  • Für Zahnspangenträger eher kompliziert in der Anwendung

Wie reinigen Mundduschen die Zahnzwischenräume?

Auch Mundduschen dienen dazu die Zahnzwischenräume zu reinigen. Mit Hilfe eines Wasserstrahls werden hier die Zwischenräume von Speisereste befreit. Vor der hohe Komfort stellt hier einen großen Vorzug dar, denn innerhalb kurzer Zeit kommt es hier zu einer vollständigen Reinigung der Zähne.

Vor allem, wenn die Zähne etwas weiter auseinander stehen, eignet sich eine Munddusche gut, denn der Wasserstrahl massiert gleichzeitig das Zahnfleisch. Allerdings kommt es hier vor, dass die Munddusche nicht immer sämtliche Speisereste entfernen kann. Mindestens einmal wöchentlich gilt es hier demnach dennoch Zahnseide einzusetzen.

Vorteile einer Munddusche:

  • Zügige, wie bequeme Handhabung
  • Einfach anzuwenden
  • Sanfter Wasserstrahl massiert zusätzlich das Zahnfleisch

Nachteile:

  • Kostspielig in der Anschaffung
  • Kein hundertprozentiger Ersatz zu Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürste

Welche Variante eignet sich für Sie am besten?

Da Sie jetzt alle drei Varianten genau kennengelernt haben, können Sie sich jetzt für ein passendes Produkt entscheiden. So sorgt im Grunde eine jede Variante für eine bessere Zahnhygiene. Doch auch die beste Zahnzwischenraumbürste kann wenig bewirken, wenn Sie mit dieser nicht zurechtkommen.

Demnach gilt es die Variante zu wählen, mit der Sie höchstwahrscheinlich Tag täglich problemlos ihre Zahnzwischenräume reinigen können.

Wer demnach viel Wert auf einen hohen Komfort legt, ist wahrscheinlich gut beraten, wenn er sich eine Munddusche einmal etwas genauer anschaut. Um Speisereste zu entfernen, eignen sich zwar nicht zu 100 %, aber dennoch handelt es sich hier um eine bequeme Möglichkeit. Oftmals wird diese Variante direkt nach dem Essen eingesetzt, denn jetzt spült die Munddusche meist zuverlässig alle Essensreste aus den Zahnzwischenräumen heraus.

Wem diese Variante hingegen etwas zu kostspielig ist und demnach ohnehin meist Zahnseide zur Anwendung kommt, der sollte es auch einmal mit einer Zahnzwischenraumbürste versuchen. Dies gilt natürlich auch für die Menschen, die bislang ihre Zahnzwischenräume völlig außer Acht gelassen haben.

Wie werden Zahnzwischenraumbürsten richtig angewendet?

Damit die Anwendung mit einer Zahnzwischenraumbürste richtig erfolgen kann, gilt es im Vorfeld die passende Größe für sich zu wählen. Wer hier zu schmale Modelle wählt, wird den Belag mit den Borsten nicht richtig entfernen können. Ist diese spezielle Bürste hingegen zu dick, führt dies bei zu schmalen Zwischenräumen zu Problemen bei der Anwendung.

Video: Anwendungsbeispiel einer TePe Interdentalbürste

Die meisten Zahnzwischenraumbürsten besitzen eine Stärke zwischen 0,4 mm und 1,5 mm. Die Angaben beziehen sich stets auf den Metalldraht in der Mitte, während die Borsten noch einige Millimeter weiter auseinanderstehen. Passende Zahnzwischenraumbürsten gleiten demnach ohne Probleme zwischen den einzelnen Zähnen. Muss dafür hingegen etwas Kraft aufgewendet werden, gilt es eine kleinere Bürste zu wählen.

Auch Zahnfleischbluten weist daraufhin, dass die gewählte Zahnzwischenraumbürste zu groß ist. Zahlreiche Hersteller führen in ihrem Sortiment außerdem gemischte Sets für Anfänger. Hinzu kommt, dass meist ohnehin verschiedene Größen benötigt werden, da die Zahnzwischenräume in einem Gebiss nicht immer gleich sind. Dünne Bürsten eignen sich demnach am besten für die Schneidezähne, während größere Modelle zwischen den Backenzähnen zum Einsatz kommen können.

Wie säubern Sie die Zahnzwischenräume richtig?

Mit etwas Übung ist der Einsatz einer Zahnzwischenraumbürste eigentlich ganz einfach. Wurde im Vorfeld die richtige Größe gewählt, ist die Reinigung sogar weitaus schneller, als mit Zahnseide. So kommen auch die Zahnzwischenraumbürsten stets nach den „normalen“ Zähneputzen zum Einsatz.

So geht’s:

  1. Zwischenraumbürste einführen
  2. Zwei Mal die Bürste hin-und herziehen reicht aus
  3. Danach die Bürste ausspülen

Diese drei Schritte gilt es bei jeden Zahnzwischenraum zu wiederholen, bis das gesamte Gebiss gereinigt ist. Im besten Fall berühren die Borsten auch gleich noch leicht das Zahnfleisch, so dass dieses parallel zur Reinigung sanft massiert wird. Diese Massage beugt Zahnfleischschwund vor und sorgt für eine Kräftigung. Anschließend gilt es noch schnell mit Wasser den Mund auszuspülen damit die Speisereste auch gänzlich verschwinden.

Zahnmediziner raten dazu Zahnzwischenraumbürsten jeden Tag anzuwenden. Einmal täglich reicht hier aus, um den schädlichen Plaque zu entfernen.

Gilt es Zahnzwischenraumbürsten mit Zahnpasta einzusetzen?

Für die Anwendung von Zahnzwischenraumbürsten ist keine Zahnpasta nötig. Diese kommt schließlich im Vorfeld beim Zähneputzen zum Einsatz. Außerdem verfügen die meisten Zahnpasten über kleine Schleifkörper, die den Zahnschmelz abreiben.

In den engen Zahnzwischenräumen richten diese mehr Schaden an, als sie von Nutzen sind. Demnach kommen diese Bürsten stets ohne weitere Zusatzhilfen zur Anwendung. Es ist lediglich empfehlenswert nach der Nutzung der Zahnzwischenraumbürste eine fluoridhaltige Mundspülung anzuwenden, um übrig gebliebene Essensreste zu entfernen.

Wie lange hält eine Zahnzwischenraumbürste?

Auch die besten Zahnzwischenraumbürsten gilt es nach etwa 14 Tagen auszutauschen. Mit der Zeit verbiegt sich hier der Draht, so dass das Einführen schwieriger wird und das Ergebnis der Reinigung wird somit schlechter.

Nicht nur Bestseller bei Amazon: Die Interdentalzwischenraumbürste von TePE
Nicht nur Bestseller bei Amazon: Die Interdentalzwischenraumbürste von TePE

Zahnzwischenraumbürsten Test: Welche Bürsten dieser Art sind die besten?

Neben der Stärke der Zahnzwischenraumbürste, die vom eigenen Gebiss anhängt, finden sich außerdem noch ein paar andere Unterscheidungsmerkmale.

Diese sehen, wie folgt aus:

  • Materialart des Drahts
  • Griffform
  • Mit Halter oder Einweg

Worin unterscheiden sich Zahnzwischenraumbürsten am Größten?

Geht es um die Materialart, scheinen Drahtbürsten hier die beste Wahl zu sein. Im Vergleich zu Plastik können diese ruhig mehrmals zum Einsatz kommen und zeigen sich demnach sehr viel widerstandsfähiger.

Die Griffform hingegen ist eine Frage des Geschmacks:

  • So finden sich im Handel Zahnzwischenraumbürsten mit eher kleinem Griff. Diese werden lediglich zwischen Daumen und Zeigefinger eingeklemmt. Diese Variante ist zwar meist etwas fummeliger, allerdings gefällt vielen Anwendern dieses platzsparende Design. Meist sind es Einwegbürsten, die über diese Griffform verfügen.
  • Längliche Zahnzwischenraumbürsten hingegen werden meist mit der ganzen Hand gehalten. In einigen Fällen sind diese speziellen Bürsten nur für den einmaligen Gebrauch gedacht. Es gibt aber auch Modelle, an denen die Spitze ausgetauscht werden kann.

Welche Zahnzwischenraumbürsten für Anfänger gibt es?

Zahnzwischenraumbürsten der Marke Tepe finden sich in vielen verschiedenen Stärken im Handel. Außerdem bietet dieser Hersteller ebenso ein gemischtes Set für Anfänger an. Wer im Vorfeld noch nie eine solche Bürste eingesetzt hat, sollte es einmal mit dieser versuchen. Die Zahnzwischenraumbürsten sind sowohl preisgünstig, als auch Kompakt. So werden diese mit dem Daum gehalten und verfügen über einen stabilen Draht aus Metall samt Borsten. Geht es um die Haltbarkeit ist diese Zahnzwischenraumbürste weitaus empfehlenswerter als Varianten aus Plastik.

Außerdem ist hier ebenfalls ein länglicher Plastikdeckel zu finden. Dieser kann entweder auf den Draht gesteckt oder am Griff befestigt werden, so dass die Bürste auch bequem mit auf Reisen genommen werden kann. Gleichzeitig dient Letzteres dazu, dass die Zahnzwischenraumbürste auch mit der ganzen Hand geführt werden kann.

Das Gesamtpaket von Tepe ist gut durchdacht. So handelt es sich hier um eine tolle, wie preiswerte Wahl für Anfänger.

Zahnzwischenraumbürsten mit hochwertigem Griff

Der Zahnzwischenraumbürsten-Hersteller Curaprox hingegen setzt zum einen auf wechselbare Bürsten an der Spitze. Diese können ganz einfach ausgetauscht werden. Vor allem der große Griff macht hier eine Anwendung sehr komfortabel. Da diese Bürste außerdem eine leicht geschwungene Form mitbringt, ist das Erreichen aller Zwischenräume recht simpel. Außerdem finden sich hier ebenso viele verschiedene Varianten, die sich sowohl bei der Borstenlänge, als auch in der Dicke unterscheiden.

Der optional erhältliche Griff dieser Zahnzwischenraumbürste ist außerdem aus Metall und sehr edel. Hinzu kommt, dass auch diese Variante mit sämtlichen Bürsten der Marke Curaprox verwendet werden kann.

Welche Alternativen mit langem Griff gibt es noch?

Selbstverständlich finden sich Handel nicht nur Zahnzwischenraumbürsten des Hersteller Curaprox. So gibt es ebenso lange Modelle für den Einweggebrauch, als auch Variationen mit Nachfüllbürsten anderer bekannter Marken. Auch die Produkte von Sanacos stellen demnach eine hochwertige Alternative dar.

Finden sich Handel auch elektrische Zahnzwischenraumbürsten?

Bislang gibt es noch keine elektrischen Zahnzwischenraumbürsten, auch wenn sich durchaus Hersteller finden, die damit Werbung machen. Ohnehin wird eine elektrische Reinigung dieser Art kaum das manuelle reinigen ersetzen können. Schließlich gilt es auch per Hand die Zahnzwischenraumbürste nur zweimal hin- und her zu bewegen.

Durchaus finden auch auf dem Markt aber spezielle Aufsätze, die auf elektrischen Zahnbürsten zum Einsatz kommen. So bieten Hersteller, wie Sonicare und Oral-B geeignete Bürstenköpfe an. Diese sind allerdings eher etwas für weite Zahnabstände oder eignen sich zur Reinigung von Zahnspangen, Brücken oder Kronen. Lediglich das Putzen soll damit leichter fallen, so dass diese keine Alternative zu Zahnzwischenraumbürsten darstellen.

Fazit: Um Zahnzwischenräume von Plaque zu befreien bzw. Speisereste zu entfernen, finden sich heute auf dem Markt drei verschiedene Produkte. Zur Auswahl stehen demnach die Zahnseide, die Munddusche und die Zahnzwischenraumbürste. Laut der Zahnmediziner eignet sich hier die Zahnzwischenraumbürste am besten, denn diese lässt sich leicht handhaben und sorgt dennoch für eine gründliche, wie schnelle Reinigung.

Zahnzwischenraumbürste – Interdentalbürsten als Zahnseide Alternative
5 (100%) 1 vote
Ähnliche Suchanfragen:

Ähnlich interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close