Zahnpasta gegen Pickel – Mythos oder sinnvolles Hausmittel?

Die Stelle schmerzt, die Haut spannt und innerhalb kurzer Zeit schwillt diese zu einem hässlichen Knubbel an: Pickel gehören zu den Dingen, die niemand braucht und dennoch ist niemand vor ihnen sicher. Betroffene möchten diese natürlich stets schnellstmöglich wieder loswerden und greifen dann oftmals zu Hausmitteln zurück, die eine zügige Besserung versprechen.

Zu diesen gehört auch Zahnpasta. Laut dem Redakteur und Experten von hautverliebt.de, Felix Vogler, hilft Zahnpasta gegen Pickel aber nicht. Ganz im Gegenteil, seiner Meinung nach, kann Zahnpasta das Ganz sogar noch verschlimmern.

Was genau ist drin in der Zahnpasta?

Nach Angaben des oben genannten Experten, finden sich in der Zahnpasta durchaus Wirksubstanzen, die gegen Pickel helfen können. So sind hier, beispielsweise, backpulver-ähnliche Stoffe enthalten, die eine  Peeling-Effekt mitbringen und außerdem den pH-Wert der Haut wieder normalisieren können.

Zusätzlich finden sich in Zahnpasten aber ebenso Substanzen, wie Wasserstoffperoxid, Menthol, Alkohol, sowie essentielle Öle und das Desinfektionsmittel Triclosan zu finden. Auch das Süßungsmittel Sorbitol und Fluoride gilt es außerdem nicht zu vergessen.

Wer jetzt der Meinung ist, dass Alkohol, Menthol, ätherische Öle, sowie Wasserstoffperoxid doch hervorragende desinfizierende Eigenschaften mitbringen, der wird von dem Experten Felix Vogler eines besseren belehrt. Laut des Spezialisten wirken diese Substanzen leider nicht ausreichend antibakteriell, um wirksam gegen Pickel vorgehen zu können.

Zahnpasta kann das Ganze noch verschlimmern

Der Experte Felix Vogler von hautverliebt.de geht sogar noch einen Schritt weiter und warnt zum Teil vor der Anwendung von Zahnpasta bei Pickeln. Schließlich enthalten die heutigen Zahnpflegeprodukte noch allerlei andere Komponenten.

So sind in zahlreichen Zahncremes, beispielsweise, Süßungsmittel zu finden damit die Pasten besser schmecken. Noch immer enthalten die meisten Zahnpasten außerdem Fluoride. Fluor ist bekanntlich toxisch und aus diesem Grund eher umstritten. Dennoch wirkt dieser Stoff aber nachweislich gegen Bakterien, die Karies verursachen und demnach den Zahnschmelz angreifen können.

Laut Felix Vogler sind beide Substanzen allerdings fähig die Haut noch weiter zu reizen, so dass ein einer akuter Entzündungsprozess eher noch begünstigt wird, anstatt diesen aufzuhalten.

Besser ist es auf antibiotische Cremes zu setzen, anstatt auf Zahnpasta

Anstatt Zahnpasta gegen Pickel einzusetzen, empfiehlt Vogler Mischlösungen aus Zink, wie Erythromycin  oder andere antibiotische Cremes. So sind diese Mittel zwar ein wenig teurer, als Zahnpasta, dafür töten diese Präparate aber zuverlässig die Bakterien ab und lindern die Entzündung. Neben der Behandlung von Pickel ist außerdem ebenso eine Vorbeugung stets entscheidend. Eine gezielte Pflege der Haut hilft meist Unreinheiten gar nicht erst entstehen zu lassen.

So eignen sich hier pH-neutrale Waschlotionen, sowie parfümfreie Seifen am besten. Gerade am Abend vor dem Schlafengehen, ist es wichtig das Gesicht porentief zu reinigen. Über den Tag verteilt, haben sich hier meist Schmutzpartikel in den Poren festgesetzt, welche entfernt werden sollten, da es ansonsten bestimmt bald zu einer Pickelentstehung kommen wird. Wiederum kann aber zu radikales, wie häufiges Reinigen der Haut aber auch dem natürlichen Schutzmantel schaden, so dass es hier einen Mittelweg zu finden gilt.

Fazit: Laut des Experten und Redakteurs von hautverliebt.de eignet sich Zahnpasta nicht als wirksames Mittel gegen hässliche Pickel. Ganz im Gegenteil, denn so manche Substanz, welche sich in Zahncreme findet, kann die Haut zusätzlich reizen und Entzündungen begünstigen.  Aus diesem Grund, empfiehlt Felix Vogler besser auf spezielle Cremes zu setzen, die eine antibiotische Wirkungsweise mitbringen. Außerdem empfiehlt es sich täglich vorbeugend etwas gegen die Entstehung von Pickel zu unternehmen. Vor allem am Abend gilt es die Poren von Unreinheiten zu befreien.

Zahnpasta mag demnach zwar hervorragend gegen Karies, Plaque und Verfärbungen an den Zähnen vorgehen, gegen Pickel eignet sich dieses Hausmittel aber eher nicht. Der Experte von hautverliebt.de rät dazu in diesem Fall besser auf spezielle Cremes zu setzen, die extra dafür entwickelt wurden.

Zahnpasta gegen Pickel – Mythos oder sinnvolles Hausmittel?
5 (100%) 2 votes

Autor: Robert Milan

Der Autor ist seit dem Jahr 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Als langjähriger Medizinautor entsprechen seine Inhalte dem aktuellen medizinischen Wissensstand und begründen sich ebenfalls auf ärztliche Fachliteratur und der aktuellen medizinischen Leitlinie.

Ähnlich interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close