Wie Teebaumöl gegen Nagelpilz anwenden?

Wie Teebaumöl gegen Nagelpilz anwenden?
Wie Teebaumöl gegen Nagelpilz anwenden?

Teebaumöl, ein Naturprodukt gegen Nagelpilz

Teebaumöl ist ein wirksames antimikrobielles Pflanzenöl, das durch eine bestimmte Form der Destillation aus den Blättern und Zweigen des in Australien vorkommenden Teebaumes (Melaleuca alternifolia) gewonnen wird und vielseitig einsetzbar ist. Im Weiteren werden folgende Aspekte des Teebaumöls behandelt werden:

  • Herstellung und Wirkstoffe des Teebaumöles
  • Anwendung bei Nagelpilz
  • Risiken bei der Anwendung

Herstellung und Wirkstoffe des Teebaumöles

Das Teebaumöl wird durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Dabei entstehen aus einer Tonne Blätter und Zweigspitzen des Teebaumes etwa zehn Liter Teebaumöl. Essentiell für seine Anwendung gegen Nagelpilz ist, dass es in seiner reinen Form gewonnen wird.

Ein würziger und aromatischer Duft ist das Markenzeichen des Teebaumöles. Das Teebaumöl besteht aus circa 100 verschiedenen Substanzen. Die prozentual gesehenen wichtigsten Substanzen sind (+)-Terpinen-4-ol (40%), α-Terpinen (20%), Terpinolen und Terpineol (jeweils 3 bis 4%).

Anwendung bei Nagelpilz

Nagelpilz bezeichnet eine Infektion der Nägel durch pathogene Pilze. Fußnägel sind im Durchschnitt zehnmal häufiger von Nagelpilz betroffen als die Fingernägel. Oftmals geht einer Nagelpilzerkrankung eine Fußpilzerkrankung voraus.

Anzeichen für Nagelpilz können eine gelbliche bzw. bräunliche Verfärbung der Nägel, eine Verdickung der Nagelplatte oder eine nachlassende Durchsichtigkeit der Nägel sein. Im schlimmsten Fall können die betroffenen Nägel komplett zerstört werden.

Die Übertragung erfolgt über Kontakt- oder Schmierinfektion. Dies ist möglich, wenn Kleidungsstücke wie z.B. Socken und Schuhe von mehreren Personen, ohne ausreichende Desinfektion selbiger getragen werden.

Am besten kann Nagelpilz im Schwimmbad und in der Sauna übertragen werden, da die Ausbreitung und Vermehrung der pathogenen Pilze durch das warme und feuchte Klima gefördert wird und die Ansteckungsgefahr generell am größten ist, wenn Personen barfuß gehen.

Ist eine Nagelpilzinfektion ausgebrochen, wird diese durch zu enge Schuhe und durch nicht ausreichend abgetrocknete Füße gefördert. Gegen Nagelpilz gibt es einige chemische Therapieansätze, aber auch die schonende Behandlung mit Teebaumöl.

Allerdings gilt zu beachten, dass die Behandlung mit Teebaumöl gegen Nagelpilz, abhängig von der Stärke des Nagelpilzes und des individuellen Heilungsprozesses, einige Monate dauern kann. Deshalb sollte bei der Behandlung mit Teebaumöl gegen Nagelpilz dieses nicht in seiner Reinform, sondern gemischt verwendet werden, um eine Reizung der Haut im Bereich der Nägel zu vermeiden. Hierbei bietet es sich an, das Teebaumöl im Verhältnis ¼ zu ¾ mit Oliven-, oder Mandelöl zu mischen.

Das Teebaumölgemisch wird im akuten Zustand mehrmals täglich auf die betroffenen Nägel aufgetragen und sanft einmassiert. Um eine dauerhafte Benetzung der Nägel mit Teebaumöl auch bei Bewegung zu ermöglichen, wird empfohlen, eine Mullbinde oder ähnliches Verbandsmaterial zu tränken und um die betroffenen Stellen zu wickeln.

Des Weiteren kann Teebaumöl auch vorbeugend gegen Nagelpilz verwendet werden, um z.B. eine Ansteckung mit dieser Krankheit in einer Sauna etc. zu vermeiden. Hierfür ist es schon ausreichend, ein paar Tropfen in das tägliche Fußbad zu geben.

Ein angenehmer Nebeneffekt ist hierbei, dass es nicht nur gegen Nagelpilz hilft, sondern auch ein unangenehmer Geruch, hervorgerufen durch starkes Schwitzen an den Füßen, auf diese Weise reduziert wird. Babys und Kleinkinder sollten auf jeden Fall nur mit einer verdünnten Teebaumöllösung gegen Nagelpilz behandelt werden.

Risiken bei der Anwendung

Die Risiken und Nebenwirkungen bei der Anwendung von Teebaumöl gegen Nagelpilz sind sehr gering. Das Teebaumöl sollte bei der Behandlung gegen Nagelpilz nur auf die betroffenen Stellen aufgetragen und Kontakt mit vorgeschädigter Haut vermieden werden, da auf diese Weise Ekzeme entstehen können.

Das Teebaumöl sollte bei der Behandlung gegen Nagelpilz und auch bei allen anderen Anwendungen nie oral eingenommen werden, da es hochgiftig ist. Bei einer Inhalation, die allerdings bei der Behandlung mit Teebaumöl gegen Nagelpilz nicht hilfreich ist, sollte ein Kontakt mit den Augen vermieden werden.

Kommt es zu Kontakt mit den Augen oder vorgeschädigter Haut. empfiehlt es sich, diese Stellen gründlich mit Wasser zu waschen bzw. auszuwaschen und gegebenenfalls einen Augenarzt zu konsultieren.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"