Wie man Sodbrennen auch ohne Medikamente lindern kann

Säure Reflux kann zu Rachenschmerzen und Heiserkeit führen. Wenn das Aufstoßen von Magensäure zu chronischen Symptomen führt, wird es Gastroösophageale Refluxkrankheit, kurz GERD genannt. Das häufigste der Symptome dieser Erkrankung ist das Sodbrennen. Dieses wird als Schmerz im oberen Abdomen, also im Bereich zwischen Brustkorb und Becken beschrieben. Dieser kann so stark werden, dass es sich für Betroffenen manchmal anfühlt, als leiden sie unter einer Herzattacke. Wer unter Sodbrennen oder anderen Symptomen von GERD leidet, muss aber nicht sofort zu Medikamenten greifen, da es einige Methoden gibt, die Symptome deutlich zu lindern.

Langsam essen

Da Sodbrennen durch schnelles Essen oder den Verzehr großer Mahlzeiten ausgelöst werden kann, gilt es die Mahlzeiten zu verkleinern und sich Zeit für Essen zu nehmen. Der elterliche Rat „gut gekaut ist halb verdaut“, den fast jeder aus seiner Kindheit kennen sollte, ist zur Bekämpfung von Sodbrennen sehr hilfreich. Man sollte also kleine Mahlzeiten zu sich nehmen und darauf zu achten, diese vor dem Schlucken sehr gut zu zerkleinern.

Scharfe und fettige Mahlzeiten meiden

Zudem sollten Personen, die regelmäßig unter Sodbrennen leiden, spezielle Nahrungsmittel vermeiden. Besonders fetthaltige und scharfe Mahlzeiten sind bekannt dafür, Symptome der Gastroösophageale Refluxkrankheit zu verschlechtern.

Verzicht auf kohlensäurehaltige Getränke

Auch kohlensäurehaltige Getränke sollten vermieden werden. Das enthaltene Kohlensäuregas sorgt dafür, dass sich der Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre öffnet und fördert somit das unangenehme Sodbrennen.

Genug Zeit zwischen Abendessen und Schlaf

Das späte Abendessen hat negative Auswirkungen auf den Körper und die Verdauung und kann zu Sodbrennen führen. So sollte man mindesten zwei, am besten drei Stunden vor dem Schlafen gehen keine Nahrung mehr zu sich nehmen.

Kein Sport nach dem Essen

Damit der Weg der Speisen von Mund in den Darm nicht gestört, und somit die Wahrscheinlichkeit auf Sodbrennen miniert wird, sollte intensive Sporteinheiten direkt nach den Mahlzeiten vermieden werden.

In abfallender Position schlafen

Eine weitere Methode zu Linderung der oft so starken Schmerzen im oberen Abdomen ist die Veränderung der Schlafposition. Es wird geraten, in leicht abfallender Position zu schlafen. Liegt der Kopf 15 bis 20 Zentimeter höher als die Füße, wird die Wahrscheinlichkeit des Aufstoßens von Magensäure deutlich gemindert.

Gewicht verlieren

Auch eine Diät kann hilfreich sein. Neben der Umstellung der Ernährung auf gesündere Lebensmittel, die seltener zu Sodbrennen führen, kann auch die Reduktion des eigenen Körpergewichts die Symptome abmindern. Vor dieser Entscheidung sollte aber ein Arzt aufgesucht werden, um zu klären, ob in diesem spezifischen Fall eine Diät helfen könnte.

Auf Tabak und Alkohol verzichten

Rauchen und Alkoholkonsum können Sodbrennen auslösen. Beides lässt den Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen erschlaffen und regt parallel die Produktion von Magensäure an. So sind Tabak und Alkohol häufige Auslöser für saures Aufstoßen und Sodbrennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close