Weihrauch – Boswellia serrata

Wie wirkt Weihrauch Boswellia serrata?

Der Weihrauch gehört botanisch gesehen zur Familie der Burseraceen, die etwa 300 Arten tropischer Holzpflanzen umfasst. Sein Verbreitungsgebiet reicht von Afrika bis Indien. Weihrauch kommt als Baum oder als Strauch vor.

Hauptanbaugebiete von Weihrauch sind bis heute der Süden Arabiens, wo Boswellia sacra wächst, das Hinterland der ostafrikanischen Küste mit Boswellia carteri und schließlich Ost-Indien mit Boswellia serrata. Der indische Weihrauch kommt in den niederen Gebirgen entlang des Himalaja sowie im nördlichen und mittleren Teil Indiens vor. Bei dem indischen Weihrauchbaum handelt es sich um einen mittel- bis großen, harzreichen Laubbaum mit flach ausgebreiteter Krone, der eine Höhe von 5 – 10 m erreichen kann. Weihrauch wächst meist in trockenen, wüstenähnlichen Landschaften auf Kalkgestein und gehört zu den Balsambaumgewächsen.

Die jetzt vor allem in Deutschland wieder entdeckten Heilwirkungen eines ayurvedischen Weihrauchspezialextrakts beziehen sich auf die indische Stammpflanze. In Indien nennt man das medizinisch verwendete Weihrauchharz „Salai Guggul“.

Der in der Apotheke verkaufte Weihrauchharz heißt „Olibanum“ oder „Gummi olibanum“ (wegen des milchig weißem Saftes welcher beim Anritzen der Rinde austritt und an die Gummiernte erinnert). Dieser trocknet in der Sonne zu Harzklumpen welche dann geerntet werden.

Der Gebrauch der Duftharze wie Weihrauch, beschränkte sich ursprünglich auf religiöse Handlungen und Staatszeremonien. Im alten Ägypten wurde er sehr geschätzt. Pharao Hatschepsut, die ägyptische Königin der 18. Dynastie (1490-1468 v. Chr.), soll dem Duft sogar verfallen gewesen sein. Man räucherte das Harz bei Festen, zur Parfümierung von Kleidern, zum Desinfizieren von Räumen bei Krankheiten und zur Vertreibung von Ungeziefer. Auch für Schönheits- und Körperpflegemittel wurden die Harze eingesetzt. Sie waren Bestandteil duftender Öle und stimulierender Salben.

Lesen Sie auch: Kyrell Shampoo – Testbericht und Erfahrungen

In der Medizin hatte Weihrauch schon in antiker Zeit seinen festen Platz. In einem alten ägyptischen Schriftstück, dem Papyrus Ebers, findet man über 900 Rezepturen zur Verwendung von Weihrauch. Die häufigsten Anwendungen waren Erkrankungen der Atemwege und des Magen-Darm-Traktes, sowie Wunden und Geschwüre. Auch die Medizin der alten Griechen und Römer verfügte über zahlreiche Weihrauch-Anwendungen. Die Benediktinerin Hildegard von Bingen (1098-1179) empfahl Duftplätzchen aus Weihrauch für klares Sehen und ein gutes Gehör. Bis heute verwendet die Volksmedizin des Orients Weihrauch.

Medizinische Bedeutung des Weihrauch

In der traditionellen indischen Medizin (Ayurveda) spielt der Weihrauch eine wichtige Rolle. Man wendet sie bei Rheuma, Polyarthritis, Darmentzündungen und Atemwegserkrankungen an. Außerdem wird Weihrauch hier noch angewendet bei Syphilis, Asthma und Gicht.

Die wirksamen Bestandteile des Weihrauch-Harzes sind die Boswellia-Säuren, welche bekanntermaßen eine entzündungshemmende (antiphlogistische) Wirkung haben. Das Weihrauchharz unterdrückt hierbei die Bildung von Leukotrienen, die dafür mitverantwortlich sind, dass der Entzündungsprozess bei chronisch entzündlichen Erkrankungen wie Polyarthritis, Asthma, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn (beides chronische Darmentzündungen) aufrecht erhalten bleibt.

Weiterführende Quellen zum Thema:

ZDF Reihe „Im Bann der grünen Götter“ Sendung „Die Ärzte der Maharadschas“ Damit fing bei mir alles an!
ZDF Shop Hier können Sie die DVD aller Sendungen der Reihe bestellen Sollten Sie die eine oder andere Sendung verpasst haben, können Sie hier die DVD der Reihe nachbestellen. Kosten 19,95 Euro plus 4,50 Euro Porto und Verpackung.
ZDF Chat-Protokoll mit Prof. Hermann Ammon über Ayurveda und Heilpflanzen Hier wird u.a. auch über Weihrauch gesprochen. Unbedingt durchlesen!
ZDF Artikel „Weihrauch statt Kortison“ Meine Meinung: Interessant aber …! Kortison ist ein sehr wichtiges Medikament (ich muss es ja wissen, denn ohne Kortison würde ich nicht mehr leben!) Der Titel hätte m. E. mit einem Fragezeichen versehen werden müssen!
Weihrauch: Ein neues altes Phytotherapeutikum Sehr interessantes Fachforum zum Thema Weihrauch
Heilpflanzen-Welt – Das Wissen der Natur zum Wohl Ihrer Gesundheit Fantastische Site mit Tonnen von Informationen über Heilpflanzen, u.a. auch eine Arzneimittellehre von 1902 mit teilweise skurrilen Rezepten mit Weihrauch!
H15 Studie auf der Homepage von Lothar Schneider Sehr aufschlussreiche Informationen für Menschen mit Morbus Crohn / Colitis ulcerosa zum Thema Weihrauch-Therapie mit dem Medikament H15 welches in Deutschland (noch) nicht zugelassen ist.
Informationen über Weihrauch im Zusammenhang mit Morbus Crohn auf der Homepage des DCCV Wichtige Informationen für alle Kranken mit Morbus Crohn / Colitis ulcerosa auf der Homepage von Die Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung – DCCV – e.V.
Weihrauch wirkt bei chronischen Entzündungen und könnte eine Alternative zu Cortison sein Artikel in www.tagblatt.de über Professor Ammon’s Forschung mit Weihrauch

Originally posted 2017-10-23 08:53:26. Republished by Blog Post Promoter

Ein Kommentar

  1. Ich habe Weihrauch immer in Kapseln bestellt, da ich, besonders im Winter, starke Gelenkschmerzen in Knien und Händen hatte. Da ich nun aber das Weihrauch regelmäßig benutzte kann ich mich nicht mehr beklagen. Ich kann wieder einen vernünftigen Schritt hinlegen und ordentliches Anpacken klappt auch wieder. Für mich ist Weihrauch wie eine kleine Wunderwaffe.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"