Was sind Depression Symptome?

Depression ist eine Form der mentalen Störung mit einer Vielzahl an verschiedenen Symptomen
Depression ist eine Form der mentalen Störung mit einer Vielzahl an verschiedenen Symptomen

Obwohl wir eine Unmenge an Informationen bereitstellen, bitten und ermutigen wir Sie dazu, so schnell wie möglich professionellen medizinischen Rat einzuholen, wenn Sie der Ansicht sind, dass Sie an Depression leiden. Eine Depression ist eine ernste Angelegenheit und können nicht nur für Sie sondern auch für andere eine Gefahr darstellen, wenn diese nicht korrekt behandelt werden.

Was ist Depression?

Um die Symptome einer Depression zu erkennen, sollten Sie zuerst genau wissen, was eine Depression ist und welche Auswirkungen sie für Sie haben kann. Es ist sehr wahrscheinlich, dass manche an einem bestimmten Punkt ihres Lebens sich aus irgendeinem Grund depressiv fühlen. Aber wenn Sie der Meinung sind, dass Sie für einen längeren Zeitraum in eine intensive Depression geraten, könnten Sie an einer klinischen Depression leiden, die man allgemein aber auch eher einfach als Depression bezeichnet.

Eine Depression ist eine Form der mentalen Störung mit einer Vielzahl an verschiedenen Symptomen. Das Gefühl der Hoffnungslosigkeit, Hilflosigkeit oder Traurigkeit für mehrere Tage oder sogar Wochen, die Sie davon abhalten, normal zu funktionieren, sind allesamt Zeichen dafür, dass Sie an einer Depression leiden könnten, die eine diagnostizierbare und behandelbare Krankheit ist.

Der Grund, warum es wichtig ist, dass Sie wissen, was eine Depression ist und welches ihre Symptome sind, ist der, dass Sie meistens die einzige Person sind, die weiß, dass Sie an diesen Symptomen leiden. Auch wenn diese Sie davon abhalten könnten, normal zu funktionieren, kann es sein, dass andere Leute dies nicht bemerken oder nicht wissen, was Sie im Innern fühlen.

Was sind Symptome und Anzeichen einer Depression?

Es gibt derzeit mehrere definierte Symptome, die durch das DSM-IV (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders = Diagnostisches und statistisches Handbuch für mentale Störungen) identifiziert wurden. Das DSM-IV ist ein Dokument, das vom amerikanischen Psychiatrieverband herausgegeben wird und als Handbuch für die Auflistung von psychiatrischen und psychologischen Störungen dient.

Es kann sein, dass Sie an einer Depression leiden, wenn Sie mindestens fünf der folgenden Symptome aufweisen und diese Ihren Alltag beeinflussen:

  • Sie leiden den größten Teil des Tages an einer depressiven Stimmung, wobei das Gefühl morgens schlimmer sein kann.
  • Sie verlieren das Interesse oder den Spaß an all den Aktivitäten, an denen Sie früher Freude hatten.
  • Sie nehmen beträchtlich an Gewicht zu oder ab. Der Gewichtsverlust tritt auf, obwohl Sie aktiv nichts dafür machen.
  • Sie sind nachts nicht in der Lage zu schlafen, oder schlafen überhaupt nicht. Dies kann jeden Tag auftreten.
  • Sie stellen an sich eine psychomotorische Agitation/Retardation fest. Psychomotorische Agitation ist im Grunde genommen eine Zunahme der Aktivität, die bei Spannung auftreten und sich durch Unruhe bemerkbar machen kann, während Retardation das Gefühl ist, abgebremst zu werden.
  • Sie fühlen sich den größten Teil des Tages matt oder völlig kraftlos.
  • Sie zeigen nur sehr geringes Selbstvertrauen, gepaart mit Gefühlen wie Minderwertigkeit oder Schuld.
  • Sie fühlen sich außerstande, sich zu konzentrieren oder sind unfähig, im Alltag Entscheidungen zu treffen.
  • Sie haben immer wiederkehrende Gedanken über Tod und Selbstmord. Vor allem denken Sie über die Ausführung und Planung eines Selbstmords nach.

Wenn Sie der Ansicht sind, dass Sie an mehreren dieser Anzeichen leiden, ist es äußerst wichtig, dass Sie sich einer professionellen medizinischen Bewertung unterziehen. Eine Depression kann nur durch qualifizierte Personen während einer ausführlichen medizinischen Untersuchung festgestellt werden.

Warum ist es wichtig zu wissen, ob Ich an einer Form der Depression leide?

Es gibt mehrere Gründe, warum Sie sich einer gründlichen Diagnose unterziehen sollten, um feststellen zu lassen, ob Sie an einer Depression leiden. Einer der Gründe ist, dass diese Sie in Zukunft zu ernsteren Gesundheitsproblemen führen könnte, in ganz schwerwiegenden Fällen sogar bis zum Tod.

Ein anderer Grund ist, dass Sie nach einer gründlichen Diagnose die richtige Behandlung und Hilfe bekommen können. Behandlungen können alles umfassen – von Medikation bis zur Therapie. Mit der richtigen Behandlung können Sie zu dem Leben, dass Sie vor dem Auftreten der Depressionsanzeichen geführt haben, zurückkehren.

Ich höre ständig andere Bezeichnungen für eine Depression. Was bedeuten Sie? Sind alle gleich?

Wenn Ihre Ohren für Meldungen über Depressionen offen sind, kann es sein, dass Sie verschiedene Begriffe hören, die Sie stark verwirren könnten. Vielleicht hören Sie, wie Leute verschiedene Bezeichnungen verwenden, wenn sie über Depressionen diskutieren.

Einige dieser Begriffe, auf die Sie treffen, könnten klinische Depression, depressive Störung und größere Depression sein. Bei der Vielfalt der benutzten Fachbegriffe kann es recht schwierig sein zu verstehen, was die Person meint. Sprechen Sie über das, was wir als “normale Depression” bezeichnen würden oder bezeichnen diese Begriffe etwas gänzlich anderes.

Die gute Nachricht ist, dass all diese Begriffe normalerweise das gleiche bedeuten, nämlich das, was wir normalerweise einfach als Depression bezeichnen würden. Wenn Sie also die Nachrichten verfolgen und dort von klinischer Depression die Rede ist, oder wenn Sie eine Zeitschrift lesen, in der von einer depressiven Störung berichtet wird, oder sogar nur von einer Depression, so geht es in allen Fällen wohl um die gleiche Sache.

Ich höre immer von all den verschiedenen Depressionsarten. Welches sind einige dieser verschiedenen Arten?

Es gibt derzeit eine Reihe verschiedener Arten von Depressionen, die bestimmte Personengruppen zu bestimmten Zeiten im Leben betreffen können.

Einige der häufigsten Arten der Depression, von denen Sie hören könnten, sind:

  • Depressionen bei Kindern
  • Depressionen bei der Schwangerschaft
  • Depressionen von Jugendlichen (alias Depressionen Heranwachsender)
  • Jahreszeitlich bedingte Störungen

Kann mir geholfen werden oder kann ich jemandem helfen?

Die Antwort auf beide Fragen ist ein klares Ja! Wenn Sie an einer Depression leiden, ist es ganz wichtig, dass Sie verstehen, dass eine Depression etwas ist, dass man behandeln und kontrollieren kann.

Dies ist auch wichtig, wenn Sie jemanden kennen, der an einer Depression leidet. Wenn Sie sich auf unserer Seite umsehen, werden Sie feststellen, dass wir Artikel sowohl über die unterschiedlichen Behandlungsformen von Depressionen als auch Hinweise darüber geben, wie man jemandem helfen kann, der an einer Depression leidet.

Der Schlüssel zu beidem ist das Bemühen um eine professionelle medizinische Hilfe und eine gründliche Diagnose. Wenn bei Ihnen oder bei jemand anderem nicht eindeutig eine Depression diagnostiziert wurde, ist es fast unmöglich, die erforderliche Hilfe und Leitung zu bekommen, die Sie bzw. die Person benötigen, um die Depression zu überwinden.

Was ist ein Depressionstest?

Es gibt zahlreiche Fragebögen, die Sie im Internet und in Büchern finden können. Ihr Arzt kann sogar über mehrere Fragen verfügen, die er zu Beginn einer Depressionsdiagnose stellt, doch es gibt nicht den einen speziellen Depressionstest oder -quiz. Wenn Sie eine schnelle Suche im Internet durchführen, werden Sie unweigerlich zahlreiche Webseiten mit Tests finden, die von sich behaupten, dass sie Ihnen bei der Bestimmung von Depressionen helfen können.

Wenn Sie sich mehrere ansehen, werden Sie schnell realisieren, dass sie die Depressionssymptome im Frageformat durcharbeiten. Vielleicht finden Sie das hilfreich oder es ist hilfreicher , einfach über die Symptome und deren Beschreibungen zu lesen. Das liegt ganz an ihnen.

Das wichtigste ist aber, dass wohl kein Test im Internet oder in einem Buch tatsächlich eine Depression diagnostizieren kann. Dies kann nur von einem qualifizierten Mediziner durchgeführt werden. Das soll nicht heißen, dass diese Tests nicht hilfreich sein können. Wenn Sie glauben, dass Sie an einer Depression leiden, aber sich nicht ganz sicher sind, können diese bestimmt so manches aufklären.

Welche Art von Fragen befinden sich in einem Depressionstest?

Wie bereits vorher erwähnt, dürften die Fragen bei einem dieser Tests die Symptome einer Depression betreffen. Wie z.B:

  • Fühlen Sie sich den größten Teil des Tages niedergeschlagen? Ist es am Morgen schlimmer?
  • Haben Sie im letzten Jahr viel Gewicht abgenommen oder zugenommen?
  • Haben Sie jemals über Selbstmord nachgedacht?
  • Haben Sie keine Freude mehr an Sachen, die Sie früher gerne machten?

Dies sind die typischen Fragen, die Sie in einem typischen Depressionstest finden können.

Was sollte ich tun, wenn ich viele Fragen mit einem Ja beantwortet habe?

Wenn Sie wirklich einen dieser Tests durchführen sollten und am Ende feststellen, dass Sie mehrere Fragen mit einem Ja beantwortet haben, sollten Sie auf alle Fälle so schnell wie möglich Maßnahmen ergreifen.

Wenn Sie meinen, dass Sie an Depression leiden könnten, ist wieder einmal, das Beste, was sie tun können, die schnelle Vereinbarung eines Termins bei Ihrem Arzt. Wenn Depression nicht behandelt wird, kann dies Ihnen und anderen erheblichen Schaden zufügen.

Faktor bei der Wahl der Behandlungsart ist die Art der Depression
Faktor bei der Wahl der Behandlungsart ist die Art der Depression

Wie Depression behandeln?

Bei Ihnen wurde also Depression diagnostiziert, was nun? Nun, es gibt eine Reihe von Behandlungen, die Ihnen Ihr Arzt empfehlen könnte, um gegen diese Krankheit anzugehen. Es ist wichtig, dass eine Behandlung gefunden wird, mit der Sie beide, Sie und Ihr Arzt, zufrieden sind.

Ein anderer entscheidender Faktor bei der Wahl der Behandlungsart ist die Art der Depression, die bei Ihnen festgestellt wurde. Wenn jemand z.B. an einer psychotischen Depression leidet, braucht diese Person eine andere Art der Behandlung als jemand, der an einer Postpartum Depression leidet.

Es hängt wirklich von Ihrer spezifischen Situation ab, was für Sie am geeignetsten ist und bei welcher Sie sich am wohlsten fühlen. Es folgen einige der beliebten und bekannteren Arten der Depressionsbehandlung:

Depressionsbehandlung mit Medikamenten

Wie viele andere Krankheiten auch, kann Depression mit Medikamenten behandelt werden. Die Hauptart der Medikamente, die ein Arzt im Falle einer Depression verschreiben würde, sind sog. Antidepressiva. Antidepressiva sind Medikamente, die grundsätzlich dazu dienen, einige der Depressionssymptome zu lindern, wie z.B. das Gefühl extremer Traurigkeit, die der Betroffene vermutlich empfindet.

In vielen Fällen müssen Arzt und Patient zusammenarbeiten, um die passende Medikation zu finden, denn einige sind bei bestimmten Personen nicht so wirksam wie bei anderen und manchmal muss die Dosierung geändert werden, um eine Wirkung zu erzielen. Andere Medikationen, die angewendet werden, können entscheidend sein bei der Wahl der exakten Medikation.

Es gibt eine Reihe von Antidepressivamarken auf dem Markt, unter denen Ihr Arzt auswählen kann. Eine der üblicheren Begleiterscheinungen dieser Medikation beinhalten: Schwindel, Müdigkeit, unruhiger Magen, Kopfschmerzen und sexuelle Probleme. Zusätzlich zu Antidepressiva wird der Arzt manchmal Aufputschmittel oder Medikamente gegen die Angst verschreiben, um die Depressionssymptome zu unterdrücken.

Depressionstherapie

Depressionstherapie oder -beratung können auch eine effektive Methode zur Behandlung von Depressionssymptomen sein. Eine Therapie kann in Kombination mit Antidepressiva eine der wirksamsten Wege sein, um eine Depression zu bekämpfen. Beratung wird entweder in der Gruppe oder im Einzelgespräch durgeführt.

Beides kann sehr effektiv sein und jemand, der an Depression leidet, mag beide Varianten ausprobieren wollen, um zu sehen, welche am besten für ihn geeignet ist. In einer Gruppensitzung spricht man zu einer Gruppe von Leuten, die an sehr ähnlichen Symptomen leidet wie man selbst.

Dies ist hilfreich, weil es den Betroffenen zeigt, dass sie nicht allein sind und das andere genau das gleiche durchmachen wie sie. Trotzdem, obwohl in einer Gruppe auch andere das gleiche durchmachen, kann es vorkommen, dass eine Person sich beim Besprechen bestimmter Themen in der Gruppe, die sie normalerweise während einer Einzelsitzung erzählen würde, nicht erzählen möchte.

Wie Sie sehen können, haben beide Varianten ihre Vor- und Nachteile, und es mag nützlich sein, beide auszuprobieren. Ihr Arzt sollte in der Lage sein, Ihnen die passende Beratung vorzuschlagen.

Elektrokrampftherapie

Obwohl sie nicht sehr üblich ist und oft nur als letzter Ausweg betrachtet wird, ist dies eine Behandlung , die angewandt werden kann, falls der Betroffene nicht auf andere Behandlungsmethoden angesprochen hat.

Während dieser Behandlung werden Krampfanfälle durch elektrischen Strom hervorgerufen. Studien haben gezeigt, dass für sich allein betrachtet die Elektrokrampftherapie nicht sehr effektiv ist und mit anderen Behandlungsarten kombiniert werden sollte.

Andere Arten der Depressionsbehandlung

Einige andere Behandlungsformen beinhalten:

  • Johanniskraut
  • Helllichttherapie
  • Akupunktur
  • Übungen

Es gibt auch einige Maßnahmen, die man im Alltag ergreifen kann, die dazu beitragen, Depressionssymptome zu verhindern wie z.B. aktiv bleiben, regelmäßig Sport treiben, eine gesunde Ernährungsweise und sich mit Leuten umgeben, die einen unterstützen.

Was sind Depression Symptome?
5 (100%) 1 vote
Ähnliche Suchanfragen:

Ähnlich interessante Artikel

1 thought on “Was sind Depression Symptome?”

  1. In unserer Gesellschaft erkranken immer mehr Menschen an Depression. Die Gründe dafür sind oft in der Berufswelt zu finden, wo viele Menschen unter starkem Druck stehen. Selbstverständlich ist das Problem aber noch tiefergründig und wohl eher eine Zusammensetzung aus vielen Bereichen. Die Gesellschaft verlangt von jedem einzelnen erfolgreich zu sein. Dies widerspiegelt sich täglich im Fernsehen, aber auch im Freundeskreis. Ein Problem der Depression ist, dass es der Betroffene selbst in der Regel sehr spät erkennt, wenn überhaupt. Hier daher einige Tipps, um Depression zu erkennen.

    Langeweile oder extremer Stress auf der Arbeit – Die Arbeitswelt ist extrem kompetitiv geworden. Jeder muss immer mehr leisten und steht unter Druck, denn in diesen Zeiten kann es jeden treffen. Überforderung kann sich hier auf zwei Arten zeigen. Langeweile und Stress. Wer eines dieser Symptome bei sich feststellt, sollte schnellstmöglich herausfinden, woran es liegt.
    Nicht abschalten können – Wer Nachts kaum mehr schläft, weil ihn Gedanken an die Arbeit und anderes ununterbrochen abhalten, sollte sich ebenfalls die Frage stellen, ob da ein grösseres Problem im Anmarsch ist.
    Ständige Müdigkeit – Auch wer von der Arbeit nach hause kommt und sich sofort schlafenlegen muss, hat klar ein Problem. Arbeit kann anstrengend sein, sollte aber niemals so schläfrig machen. Hier läuft etwas schief.
    Keine Lust zu essen – Auch Appetitlosigkeit kann ein Anzeigen für eine Depression sein. Die Folge ist auch ein starkes Abnehmen des Körpergewichts.

    Es ist wichtig zu wissen, dass eine Depression immer schwieriger zu behandeln wird, je länger man zuwartet. Je tiefer die Depression, desto eher müssen zur Lösung des Problem auch Medikamente angewendet werden. Während man bei einer leichten Depression auch auf andere Weise Hilfe bekommen kann. Zum Beispiel in einer Selbsthilfegruppe oder bei Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close