Wachstumshormone Nebenwirkungen

Problemfall Leistungssport - Wachstumshormone Nebenwirkungen werden unterschätzt
Problemfall Leistungssport – Wachstumshormone Nebenwirkungen werden unterschätzt

Welche Nebenwirkungen haben Wachstumshormone?

Nach der Pubertät nimmt die natürliche Ausschüttung von Wachstumshormonen erheblich ab. Damit gehen dann entsprechend auch die positiven Eigenschaften, die die Wachstumshormone auf den Körper haben, zurück. So wirken sie bis dahin positiv auf die Fettverteilung und auf das Wachstum des Gewebes. Aber Wachstumshormone haben noch weitere positive Effekte auf den Körper.

Sie helfen, Muskeln aufzubauen und zu bilden, erhöhen die Durchblutung und den Sauerstoffgehalt im Blut und steigern somit die Leistungsfähigkeit und sind zusätzlich an der Fettverbrennung beteiligt. Hormone spielen generell eine zentrale Rolle bei allen Stoffwechselfunktionen. Aus diesem Grund bieten mittlerweile viele Hersteller synthetische Wachstumshormone in Kapselform an.

Aber was ist mit den Wachstumshormone Nebenwirkungen? Wie bei allen synthetisch hergestellten Stoffen sollte man sich auch bei Wachstumshormonen über die Nebenwirkungen bewusst sein und dann abwägen, ob es sich tatsächlich lohnt, die Präparate einzunehmen.

Wachstumshormone bestehen aus Aminosäuren. Insgesamt sind es 191 Aminosäuren, die für die Bildung von Wachstumshormonen benötigt werden. Bei der synthetischen Herstellung wurden lange Zeit 192 Aminosäuren benutzt, um das menschliche Wachstumshormon genau nachzubilden. Zuvor hat man tatsächlich Hypophysen aus menschlichen Leichen benutzt, um Wachstumshormone herzustellen. Dass darin verschiedene Risiken lagen, liegt auf der Hand. So konnten dabei verschiedene Krankheiten wie auch AIDS übertragen werden.

Das sogenannte Somatrem mit 192 Aminosäuren wird heutzutage noch in China und in den USA hergestellt. Andere Länder hingegen vertreiben heute die Wachstumshormone, die mit 191 Aminosäuren gentechnisch hergestellt werden. Da die Hormone mit 192 Aminosäuren aber billiger sind, greifen viele Menschen auf diese Wachstumshormone zurück. Dabei nehmen sie allerdings verschiedene Nebenwirkungen in Kauf, die es soweit nicht bei den 191-aa Wachstumshormonen gibt, da sie zu 100% den menschlichen Hormonen gleichen. Nebenwirkungen der anderen Wachstumshormone sind Kopfschmerzen, Wassereinlagerungen und Hautreaktionen.

Wie wirken Wachstumshormone?

Wachstumshormone schütten vor allem das Hormon IGF-1 aus (Insulin Like Growth Faktor 1). Diese Hormon ist für das Wachstum von Gewebe zuständig. Allerdings muss man nun bedenken, dass nicht nur Muskeln aus Gewebe bestehen, sondern auch Knochen und Organe, leider auch Tumore. Es ist beachtlich, was Bodybuilder heutzutage in Kauf nehmen, vergleicht man einmal Bilder von früher, als noch keine IGF-1-Behandlung auf dem Trainingsplan stand, erkennt man sofort den Unterschied:

Die früheren Bodybuilder hatten zwar keine breitere Taille, dafür aber auch keinen Blähbauch, keinen gewachsenen Kiefer, der dem Bodybuilder ein affenartiges Aussehen verleiht und sie sind auch nicht von so extrem wachsenden Tumoren befallen, wie die heutigen Bodybuilder, die den Gebrauch von Wachstumshormonen übertrieben haben.

HGH Wachstumshormone Nebenwirkungen und Risiken

Natürlich muss jeder selbst entscheiden, welche Risiken man eingehen möchte. Schließlich ist der Körper eines Profi-Bodybuilders sein „Arbeitswerkzeug“ und muss entsprechend behandelt werden. Allerdings sind bekannte Nebenwirkungen von Wachstumshormonen wie Kopfschmerzen noch vertretbar, Tumore hingegen lebensbedrohlich.

Leider haben Wachstumshormone noch weitere Nebenwirkungen. Attraktiv werden die Wachstumshormone immer wieder aufgrund ihrer fett abbauenden Wirkung. Damit kann also das Gewicht und vor allem die proportionierte Form des Körpers langfristig gehalten werden.

Nimmt man die Wachstumshormone allerdings über einen längeren Zeitraum ein, so stellt sich nach einiger Zeit die Ausschüttung der Schilddrüsenhormone und des Insulins ein beziehungsweise vermindert sich extrem. Nun müssen diese Hormone zusätzlich supplementiert werden. Möchte man bis dahin die hohen Kosten für die Wachstumshormone schon als Nebenwirkung sehen, kommen nun noch die Kosten für weitere Hormone hinzu.

Denn vor allem das Testosteron muss zusätzlich zu den Wachstumshormonen genommen werden, wenn man einen muskelaufbauenden Effekt erzielen möchte, da diese nur in Kombination wirken.

Diese Nebenwirkungen von Wachstumshormonen bedeuten also, dass man entweder einen fettfreien aber ungesunden Körper hat oder aber ohne zusätzliche Einnahme von Wachstumshormonen versuchen muss, auf natürliche Weise einen gut geformten Körper zu bekommen. Nur Profi-Sportler können in Betracht ziehen, das Risiko von Nebenwirkungen der Wachstumshormone auf sich zu nehmen, Hobby- und Freizeitsportler hingegen sollten definitiv davon absehen.

Wachstumshormone Irrtümer

Leider glauben auch viele, dass die Einnahme von Wachstumshormonen oder anderen Supplementen allein genügt, um einen trainierten und schönen Körper zu bekommen. Sie glauben, dass Wachstumshormone zwar Nebenwirkungen, aber vor allem positive Wirkungen haben und dass die Einnahme von Eiweißshakes und anderen Supplementen reicht, um Muskeln aufzubauen und Fett abzubauen. Die Wahrheit ist allerdings, dass keine Supplementierung, sei es nun von Wachstumshormonen oder Proteinen, wirkungsvoll ist, wenn man nicht trainiert.

Ein gute strukturiertes, regelmäßiges Training ist unumgänglich. Das bedeutet auch, dass man Disziplin aufbringen muss, um den Nebenwirkungen der Wachstumshormone zu entgehen, da man ohne die Einnahme noch härter trainieren muss. Allerdings wird es einem die Gesundheit danken.

Was bewirken Wachstumshormone?

Man kann aber auch durch die Einnahme von verschiedenen Aminosäuren die Ausschüttung und Produktion der Wachstumshormone steigern und so auf gesundem Wege die positiven Effekt erzielen. Natürlich im geringeren Maße als durch die Einnahme von synthetischen Wachstumshormonen, allerdings dafür gesünder und günstiger, da Aminosäuren ohnehin in Protein-Präparaten enthalten sind, die man für den Muskelaufbau trinken kann.

Eine zusätzliche gesunde Ernährung stellt neben dem ausgefeilten Muskelaufbau Trainingsplan die Basis eines effektiven Trainings, von guten Ergebnissen und einem gesunden Körper dar.


Quellen:

  1. The World Anti-Doping Code, The 2011 Prohibited List
  2. Das Schwarze Buch – Anabole Steroide, 2007. 
  3. Miura Y, Kato H, Noguchi T: Effect of dietary proteins on insulin-like growth factor-1 (IGF-1) messenger ribonucleic acid content in rat liver
Wachstumshormone Nebenwirkungen
4 (80%) 2 votes

Ähnliche Suchanfragen:

Lili Nuß

Lili Nuß ist Geprüfte Industriemeisterin IHK - Fachrichtung Pharmazie und Chemielaborantin, Fachbereich Analytik. In ihrer langjährigen beruflichen Praxis bei Warner Lambert und Pfizer in Freiburg, war sie unter anderem für die Qualitätskontrolle der Wirkstoffe und Hilfsstoffe zuständig. Lili Nuß ist unsere Fachfrau für Pharmazie, Chemie, Analytik und Medikamentenkunde.

Ähnlich interessante Artikel

One Comment

  1. Nun wenn der Körper eines Erwachsenen noch einmal Wachstumsschübe bekommt dann ist das meisten am deformierten Kinn oder Quadratschädel zuerst zu sehen. Gut zu sehen an den Bodybuildern und Leistungssportlern der 70er und 80er Jahre die noch hemmungslos mit den Hormonen hantiert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close