Vitamin A

Fairvital Vitamin A 10.000 I.E.

8.1

GESAMTURTEIL

8.1/10

Vorteile

  • Markenprodukt
  • für Augenlicht, Wachstum, Fortpflanzungsfähigkeit
  • aus Lebertran
  • glutenfrei, lactosefrei, fructosefrei
  • viele positive Kunden Bewertungen

Nachteile

  • keine bekannt

Vorkommen von Vitamin A

Das Vitamin A (auch Retinol genannt) ist ein fettlösliches Vitamin und wurde schon um 1500 v. Chr. von den Chinesen verwendet. Diese nutzten es in Form von Honig und Leber zur Heilung von Nachtblindheit. Wissenschaftlich entdeckt wurde dieses Vitamin 1913 von McCollum und Davis. 20 Jahre später gelang Paul Karrer die Reindarstellung des Retinols aus Lebertran.

Das Vitamin A zählt zu den essentiellen Vitaminen, sodass die regelmäßige Zufuhr notwendig ist. Andernfalls können Mangelerscheinungen und in Folge dessen schwerwiegende Erkrankungen auftreten.

Beta-Karotin, die Vitamin-A-Vorstufe, befindet sich vor allem in Obst- und Gemüsesorten, wie beispielsweise Karotten, Spinat, Orangen, Broccoli und Grünkohl, wie auch Peperoni und Kürbis. Durch Hitze- und Lichteinwirkung kann es hierbei zu Vitaminverlusten kommen, die im Mittel bei ca. 20 Prozent liegen.

Alsbald das Beta-Karotin vom Körper aufgenommen wurde, beginnt dieser mit der Umwandlung zu Vitamin A. Aufgrund dessen wird Beta-Karotin oftmals auch als Provitamin A bezeichnet. Die Umwandlung findet jedoch nur dann statt, wenn der Bedarf an Retinol gegeben ist. In diesem Kontext muss eine große Unterscheidung angemerkt werden.

Im Gegensatz zum Retinol, wirkt eine Überdosierung von Beta-Karotin auf den menschlichen Organismus nicht toxisch. Aus diesem Grund sollte man natürliche Retinol-Quellen, wie zum Beispiel Fisch, Leberprodukte und Milchprodukte, nicht im Übermaß konsumieren. Das Beta-Karotin wird von der Lebensmittelindustrie häufig als Lebensmittelfarbstoff oder zur Vitaminanreicherung von Produkten verwendet, wodurch es heutzutage in den meisten Lebensmitteln enthalten ist.

In den folgenden Nahrungsmitteln befindet sich das meiste Vitamin A (Einheiten: 1000 µg = 1 mg):

  • Leber: 9.500 bis 39.100 µg
  • Karotten: 1700 µg
  • Grünkohl: 1447 µg
  • Geräucherter Aal: 940 µg
  • Kürbis: 833 µg
  • Brunnenkresse: 823 µg
  • Hagebutten: 800 µg33 µg
  • Honigmelone: 783 µg

Mangelerscheinungen bei Vitamin A Defizit

Folgende Mangelerscheinungen sind möglich, wenn mittel- bis langfristig dem Körper zu wenig Vitamin A zugeführt wird:

  • Schädigung der Sehzellen des Auges
  • Nachtblindheit
  • ein erhöhtes Krebsrisiko in Organen mit Schleimhäuten
  • Beeinträchtigung des Tast- und Geruchssinns
  • Müdigkeit und Wachstumsstörungen
  • Haarausfall
  • Trockenheit der Haut

Ähnliche Suchanfragen:

Ähnlich interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button