Trennkost – Was ist das?

Mit Trennkost an Gewicht verlieren

Bereits seit hundert Jahren wird Trennkost zur Gewichtsreduzierung angewandt. Als Begründer der  Trennkostdiät gilt der amerikanische Arzt William Howard Hay, der von 1866 bis 1940 lebte. Das Medizinstudium absolvierte er am New York University Medical Collage, wo er 16 Jahre als Mediziner und Chirurg arbeitete.

Bei seinen Ernährungsstudien orientierte sich Hay stark an der Nahrung der Naturvölker. Schon damals war Hay überzeugt, dass bei Krankheiten nicht nur die Symptome sondern auch die Ursachen bekämpft werden müssen.

Die Forschungen bezüglich der Ernährung brachten Hay zu der Überzeugung, dass die Verdauung von Eiweiß und Kohlenhydraten im Körper auf unterschiedliche Weise stattfindet. Während bei Kohlenhydraten ein basisches Milieu nötig ist, braucht Eiweiß ein saures Milieu, damit der Körper alles restlos verdauen kann.

Die Trennkost in der Praxis

Wie die Bezeichnung der Diätform bereits erahnen lässt, findet bei der Nahrungsaufnahme eine strikte Trennung von Eiweiß und Kohlenhydraten statt. Durch diese rigorose Unterteilung von Eiweiß- und Kohlenhydratprodukten, die nicht zusammen gegessen werden dürfen, fallen schon einige Dickmacher weg.

Das betrifft in erster Linie Hamburger, Braten und Klöße, Currywurst mit Pommes sowie viele Fertiggerichte. Zu den eiweißhaltigen Lebensmitteln zählen Fleisch, Fisch, Käse, Milch, Quark, Käse, Eier und Tofu. Alle Getreideprodukte, Nudeln, Kartoffeln, Reis, Bohnen und Erbsen beinhalten dagegen vorwiegend Kohlenhydrate.

Darüber hinaus gibt es noch eine neutrale Gruppe, die immer in Kombination mit den beiden anderen Gruppierungen gegessen werden können, wie Salate, Gemüse (außer Hülsenfrüchte), Beeren und Melonen. Am besten wird vor Antritt der Diät eine Tabelle besorgt, die über die Bestandteile der einzelnen Nahrungsmittel Aufschluss erteilt.

Die Verteilung auf den Tag sieht morgens und abends Kohlenhydrate vor, während Mittags die Eiweißprodukte zugeführt werden. Manche Kritiker bemängeln eine ungenügende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen, weshalb bei Bedarf entsprechende Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden sollten.

Unentbehrliches Hilfsmittel: die Trennkost Tabelle

Dank des Heilfastens lässt sich ein gründliches entgiften des Körpers erreichen. Um jedoch einen dauerhaften Erfolg zu erzielen, sollte die Gelegenheit genutzt werden, die Ernährung einmal grundsätzlich umzustellen. Welche Lebensmittel garantieren permanenten Erfolg?

Eine große Hilfe ist die Trennkost Tabelle. Mit ihrer Hilfe ist es kinderleicht, eiweiß- und kohlenhydrathaltige Lebensmittel zu trennen. Lebensmittel dieser unterschiedlichen Gruppen sollten nur getrennt genossen werden, um eine Übersäuerung des Organismus zu vermeiden. Eine Trennkost Tabelle gibt außerdem sogenannte „neutrale“ Lebensmittel an, die auch in großen Mengen problemlos verzehrt werden können – Obst und Gemüse.

Lesen Sie auch: Salziger Geschmack im Mund? – Ursachen und Behandlung

Lebensmittelauswahl leicht gemacht dank Trennkost Tabelle Wie könnte eine Mahlzeit aussehen, die strikt nach einer Trennkost Tabelle zubereitet wurde? Die Südländer machen es uns vor: Fisch oder Fleisch werden meistens mit „neutralen“ Lebensmitteln gereicht, also Gemüse oder Salat. Sättigungsbeilagen wie Kartoffeln oder Nudeln sind strikt verpönt.

Italienische Nudelköstlichkeiten werden dagegen rein vegetarisch auf den Tisch gebracht. Trennt man konsequent die unterschiedlichen Lebensmittelgruppen, kann man getrost alles essen. Leckere Mahlzeiten, zubereitet mit Nahrungsmitteln der Trennkost Tabelle, bringt das Basen-Säure-Gleichgewicht schnell wieder ins Los. Und wer sich gewissenhaft an dieses Konzept hält, wird mit Sicherheit belohnt werden – mit blühender Gesundheit, geistiger Hochform und guter Laune.

Video: Trennkost im Vergleich zu anderen Diäten

Vorteile der Diät

Durch mehr Sport und weniger ungesunde Lebensmittel geht es dem Trennköstler wirklich gut. Dies verwundert nicht weiter, da dem Trennkost Prinzip alle Richtlinien für ein gesundes Leben zu Grunde liegen: Nicht zu viel und zu fett essen. Statt dessen Vollkornprodukte und Obst.

Nachteile der Diät

Zunächst mal drohen auch hier Mangelerscheinungen, da es besonders durch das Milchverbot leicht zu Kalziummangel kommen kann. Insgesamt basiert die Trennkost auf Prinzipien, die vor 100 Jahren aktuell waren und neueste wissenschaftliche Kenntnisse außen vor lässt: So gibt es zum Beispiel kaum Nahrungsmittel, die nicht sowohl Eiweiß als auch Kohlenhydrate enthalten.

Es ist heutzutage außerdem bekannt, dass beide Nährstoffe an unterschiedlichen Orten im Körper verdaut werden und sich deshalb überhaupt nicht bei der Verdauung behindern können. Zusätzlich droht ein Jojoeffekt durch Heißhunger-Attacken auf die verbotenen Lebensmittel-Kombinationen.

Trennkost – Was ist das?
5 (100%) 1 vote
Ähnliche Suchanfragen:

Robert Milan

Der Autor ist seit dem Jahr 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Als langjähriger Medizinautor entsprechen seine Inhalte dem aktuellen medizinischen Wissensstand und begründen sich ebenfalls auf ärztliche Fachliteratur und der aktuellen medizinischen Leitlinie.

Ähnlich interessante Artikel

2 thoughts on “Trennkost – Was ist das?”

  1. Seit 100 Jahren wird sie praktiziert – leider erfolglos

    Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts von Dr. Hay entwickelt hält sich die Trennkost hartnäckig auf dem Markt, auch wenn wissenschaftliche Erkenntnisse ihre Wirksamkeit schon lange dementiert haben.

    Falls ein Abnahmeeffekt eintritt, dann höchstens aufgrund des recht hohen Anteils an Gemüse und Obst den man konsumiert mit jeder Mahlzeit, doch insgesamt sind die meisten der lesbaren Trennkostdiäten zu fettreich, vor allem an gesättigten Fettsäuren, die sich direkt auf die Pölsterchen schlagen, zu kohlenhydratarm und oftmals nicht mit allen nötigen Nährstoffen genügend ausgewogen.

    Von Sport oder Verhaltensänderung beim Essen ist meist gar keine Rede, die Autoren schwören darauf, dass man auch ohne jegliches Zutun dank Trennkost abnimmt und gesund wird oder bleibt.

    Die Lebensmittel werden hier ebenfalls in Gruppen eingeteilt, die Säurebilder, Basenbilder und neutrale Kost, da angeblich Kohlenhydrate ein basisches Milieu, Eiweiße ein säurehaltiges Milieu brauchen, um verdaut werden zu können, Gemüse und Obst seien neutral.

    Aus dieser Annahme wird also geschlussfolgert, dass Eiweiß und Kohlenhydrate zusammen nicht verdaut werden können, also getrennt gegessen werden müssen, zumal die Eiweißverdauung angeblich schon im Mund beginnt. Zum einen beginnt die Eiweißverdauung ebenso erst im Magen, wie alle anderen Verdauungsvorgänge, zum anderen ist es Schwachsinn, dass Eiweiß und Kohlenhydrate zusammen nicht verdaut werden können und unterschiedliche Milieus benötigen.

    Im Gegenteil wird Eiweiß erst in seinem Wert für den Körper sinnvoll und biologisch nutzbar, wenn es mit Kohlenhydraten kombiniert wird, und der Magen stellt seine Magensäure schließlich nicht von sauer auf basisch um, nur weil z.B. Kartoffeln statt Ei hineinfallen.

    Und auch dass die Übersäuerung des Körpers durch übermäßigen Verzehr von säurebildenden Lebensmitteln schuld an allen Krankheiten sei ist Humbug. Folglich sind auch die Behauptungen dass alle Krankheiten, ja selbst Krebs und Diabetes so heilbar währen in grobem Maße anmaßend und schlicht falsch.

    Zumal es praktisch unmöglich ist, Eiweiß und Kohlenhydrate zu trennen, da die meisten Produkte ohnehin beides enthalten, etwa alle Getreideprodukte, oder Kartoffeln und Hülsenfrüchte, die zugleich Eiweiß- als auch Kohlenhydratelieferanten sind.

    Das wirklich fatale bei den Trennkostdiäten ist, dass oftmals Fett, sogar tierisches Fett, das viele gesättigte Fettsäuren enthält, in rohen Mengen erlaubt ist, da es je nachdem auch zur neutralen Gruppe zählt. Ein Fettanteil der gesamten Kalorienzufuhr von insgesamt 50 % ist erheblich zu hoch, er sollte maximal 30 % betragen, und die Zufuhr von Kohlenhydraten fällt dafür viel zu gering aus, dafür dass diese eigentlich 55 % betragen sollte.

    Dadurch dass Fleisch, Fisch und Milch als Säurebilder zählen und somit schlecht und angeblich an allen Krankheiten, auch dem Übergewicht schuld sind, wird ihr Anteil sehr stark eingeschränkt, nur kann es dazu allzu häufig zu Jodmangel, Kalziummangel und anderen Mangelerscheinungen kommen .

    Auf keinen Fall sollte man sich daher auf die Rezepte und Angaben der Trennkostdiätbücher und -autoren verlassen, lieber mit weniger Fett, mehr Kohlenhydraten und etwas mehr Fleisch, Fisch und Milchprodukten kochen als vorgegeben und dazu Sport treiben, wer unbedingt auf dieses Prinzip pocht.

  2. Stress und Psyche wirken sich auf mannigfaltige Weise auf unseren Körper aus und können so manche „Abnehmen-Kur“ und Diätpläne zu Nichte machen. Gerade im Berufsleben hetzen wir von einem Termin zum anderen und stopfen Fast Food in und hinein. Häufig wird Essen gezielt als Stressventil verwendet, gerade Frauen stopfen gerne Schokolade in sich hinein, wenn sie gestresst sind oder Liebeskummer haben. Männer gehen dann lieber in die Kneipe und kippen ein Bier nach dem nächsten in sich hinein. Wer im Kopf nicht abschalten kann, kommt auch körperlich nicht zur Ruhe und das ist ungesund und lässt Fettpolster wachsen. Es muss für Entspannung gesorgt werden.

    Deswegen sollte jeder versuchen im Büro hin und wieder Zeit für Bewegung oder sogar Meditation zu finden. Man kann ja auch mal zu Fuß zu einem Kollegen gehen anstatt ihm schon wieder eine Email zu schreiben. Vor allem sollte man sich mal ein entspannendes Bad oder eine gezielte Ruhepause gönnen, wenn man von der Arbeit kommt. Wer ständig rotiert, nimmt mehr Kalorien auf und belastet unnötig das Herz-Kreislauf-System. Eine Diät kostenlos bekommen sie immer noch durch Sport, welcher als bester Stressabbau überhaupt gilt.

    Viele Menschen sind jedoch zu faul oder zu gestresst, um für genügend Sport, Entspannung und Abwechslung in ihrem Alltag zu sorgen. In der Hoffnung auf schnellen Erfolg werden dann dubiose Diätmittel gekauft und zum Abnehmen Pillen und Kapseln verwendet. Diät Bücher oder Diät Software liegt unangetastet zu Hause rum, weil man ja doch keine Zeit hat sich damit zu befassen. Abnehmen ist aber eben nicht kostenlos und geht nicht von alleine. Wir Normalsterblichen besitzen leider keinen Diät Coach wie die Stars, der uns in unserer Freizeit unter seine Fittiche nimmt. Wir müssen unsere Diät Erfahrungen schon selber machen und Tee zum Abnehmen und andere Rezepte zum Abnehmen dafür bemühen.

    Wer schon mal die Erfahrung drastischen Liebeskummers gemacht hat, wird den angenehmen Effekt auf die Figur bemerkt haben. Es gibt keinerlei Diaeten, die mit handfestem Liebeskummer mithalten können. Man empfindet alles als sinnlos ohne den geliebten Partner und ist motivations- und VOR ALLEM appetitlos. So traurig so eine Episode im Leben auch ist, so kann man hier perfekt einen gesunden Neuanfang starten. Nie mehr wird es einem so leicht fallen auf Nahrung zu verzichten, im Gegenteil: Meist muss man sich zum Essen zwingen! Wenn man jetzt noch ein wenig Sport treibt, um das angeschlagene Selbstbewusstsein glatt zu bügeln, steht man bald wieder mit einem Traumkörper da und kann sich vor neuen Partnern kaum retten. Und das Beste ist: So ein Diätplan ist kostenlos! Es ist generell stets eine gute Philosophie im Leben in allem Schlechten auch das Gute zu sehen.

    Vergessen sie bei Kummer alle seltsamen Diäten wie Max Planck Diät, Beach Diät, Strunz Diät, Almased Diät, Kreta Diät oder Formula Diät. Wer weiß was die einem bringen. Sport und alles in Maßen macht aus jedem Menschen einen schlanken Zeitgenossen. Diät Kochen nach einer Trennkost Tabelle oder mit Low Carb Rezepten kann helfen, doch eine wirklich gesunde Diät, die eine Über-Diät gibt es wohl nicht. Wirken sie Stress und Kummer am besten mit Entspannung, Sport und gesundem Essen entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close