Home » Gesundheit » Ernährung » Tee » Tee gezielt für Gesundheit einsetzen

Tee gezielt für Gesundheit einsetzen

Tee für die Gesundheit

Schon seit vielen Jahren, sind die Menschen eher auf dem Weg nach so genannten Hausmitteln zu suchen, als direkt zu den schweren Hämmern der Medizin zu greifen.

Unter dem Motto back to nature, hat auch der Tee hier seine Daseinsberechtigung. Natürlich ist dies nicht für alle Krankheiten geeignet und doch sollte man der Heilung durch Pflanzen durchaus eine Chance einräumen. Zu den Klassikern in Sachen Tee und Gesundheit steht selbstverständlich der Kamillentee an erster Stelle.

Ihm werden Heilungskräfte gegen viele Beschwerden zugestanden wie neuerdings der Mariendistel auch. So kann man sich den Tee bestellen, um ihn direkt auf einen Sonnenbrand aufzutragen. Hier lindert er die Schmerzen und beruhigt die Haut. Auch bei Entzündungen wird er sehr gern genommen.

Kamille wirkt leicht desinfizierend und zieht das Gift, aus dem Körper. Auch als Dampfbad bei Erkältungen wird er schon seit Omas Zeiten aufgekocht und genutzt. Kümmel, Anis und Fenchel sind da eher etwas für den Verdauungstrakt.

Tee richtig anwenden

Wer mit dem Magen beschwerden hat, der kann sich den Tee möglichst frisch aufbrühen und dann trinken. Es wird den Magen beruhigen und zur Heilung besteuern. Wer eine Blasenentzündung behandeln will, sollte sich Liebstöckel oder Petersilien Tee bestellen.

Beide hemmen Entzündungen. Wenn bei einer Erkältung der Rachenraum, oder auch die Mundhöhle mit betroffen sind, dann sollte zu Salbeiblättern als Tee gegriffen werden. Er schmeckt nicht nur ausgesprochen gut, sondern lindert auch hier die Beschwerden.

Es gibt Tees die akut und schnell wirken, beispielsweise auch Pfefferminze, aber auch eben Tees, welche in langsamen Schritten wirken. Thymian, Beifuss und Bohnenkraut. Sie wirken entkrampfend. Hat man beispielsweise schwere Beine, die Füße tun einem weg, dann sollte man sich mit diesen Kräutern ein Fußbad aufsetzen.

Lesen Sie auch: grüner Hafertee – entwässern und abnehmen

Aber auch in der Badewanne nutzen, wenn eine Frau unter Menstruationsbeschwerden leidet. Wer sich Tee bestellen will, der tut seinem Körper definitiv etwas Gutes. Nur ein wenig Wissen ist notwendig, um der einen oder anderen Tablette aus dem Weg gehen zu können. Der Aufwand ist dabei eher gering, denn wer sich Kaffee kocht, kann auch einen Tee kochen. Wer sich in die Badewanne setzt, kann auch ein bisschen Tee mitnehmen, um sich und seinem Körper etwas gutes zu tun.

Video: Tee für die Gesundheit – so gesund ist grüner Tee wirklich

Tee gezielt für Gesundheit einsetzen
5 (100%) 1 vote

Lesen Sie auch:

Verspannungen lösen – Der ultimative Ratgeber

Ein Muskelkater kann schnell auftreten, aber genauso zügig wieder verschwinden. Muskelverspannungen hingegen zeigen sich da …

One comment

  1. Sabia M.

    Sogar heutzutage ist der Gesundheitstee, beispielsweise als Mittel zum Stressabbau, bei unzähligen Menschen äußerst beliebt. Dabei begann seine Geschichte bereits vor Hunderten von Jahren: im Mittelalter wurde die federführende Rolle, was die Zucht und die Verabreichung von Heilmitteln anging, von den Klöstern eingenommen. Das Wissen von den unterschiedlichen Wirkungen diverser Heilpflanzen beruhte etliche Jahrhunderte lang auf empirischen Studien. Dies hatte zwar den Nachteil, dass einiges fehlerhaft weitergegeben wurde, trotzdem sind uns heutzutage noch zahlreiche Überlieferungen, vor allem von der Äbtissin Hildegard von Bingen, bekannt, die gar nichts von ihrer Zuverlässigkeit verloren haben. Im vorliegenden Text werden kurz ein paar Beispiele für Gesundheitstees genannt.
    Griechischer Bergtee besteht aus den, im Laufe der Blütezeit gesammelten und getrockneten, oberirdischen Teilen von Sideritis scardica, Stengel sowie Blütenblätter hierbei sind aromatisch. Der griechische Bergtee wird in seinem Ursprungsland vor allem als Entspannungstee getrunken, hilft aber, wegen der enthaltenen anitbiotisch wirkenden Stoffe, ebenfalls gegen Erkältungen. Hibiskustee wird aus den gesammelten und getrockneten Blütenkelchen und Kelchen der Hibiscus sabdariffa gemischt, welche, abgesehen vom leichten Geruch, einen säuerlichen Geschmack haben. Untersuchungen an der Tufts-Universität in Boston haben festgestellt, dass das Trinken von drei Tassen frisch aufgebrühtem Hibiskustee täglich dauerhaft bei Bluthochdruck helfen kann. Jiaogulan wird in China seit Jahrhunderten alltäglich getrunken und aufgrund der dem Ginseng sehr ähnlichen Wirkstoffe, wird Jiaogulan auch als “Five Leaves Ginseng” begriffen. Die Teesorte mit dem süßlich-herben Geschmack enthält Glucoside und das Spurenelement Selen, die beide antioxidativ wirken und Adaptogene helfen bei Stressreduzierung. Der Reishi-Pilz, auch “König der Heilpflanzen” genannt, genießt in der traditionellen fernöstlichen Heilkunde einen großen Stellenwert und wird dort vermutlich schon seit Tausenden von Jahren als Tonikum verwendet. Die heilende Art und Weise ihn zu anzuwenden ist in der Form als Teemischung. In Ostasien wird Reishi als Naturheilmittel bei unterschiedlichen Erkrankungen, wie beispielsweise Bluthochdruck oder Gelenkentzündungen, verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.