Starkes schwitzen – Was tun?

Starkes schwitzen muss nicht dauerhaft sein.
Starkes schwitzen muss nicht dauerhaft sein.

Es ist einem sehr unangenehm. Im Sommer wird der Kleidungsstil auf die Farben schwarz und weiß begrenzt, alles andere ist nicht tragbar. Mehrmals täglich wird verzweifelt Deo nachgesprüht um das starke Schwitzen zu übertuschen.

Muss das starke Schwitzen wirklich sein ?

Ich habe verschiedene Deo‘s aus den bekannten Fernsehsendungen getestet. Die Besten Deos haben mir ein paar Stunden zusätzlich eingebracht, aber spätestens nach 3-4 Stunden war Schluss und wieder musste nachgesprüht werden.

Was kann ich tun gegen starkes Schwitzen ?

Das Hausmittel gegen starkes Schwitzen ist der Salbei. Als Ratschlag, mehrfach am Tag Salbei Tee zu trinken habe ich erste Erfolge verzeichnet, denn es mindert defintiv den Schweiß. Am Anfang hat das super funktioniert, indem ich den Tee mit viel Honig und Zucker getrunken habe, aber sicher kennt ihr das auch, dass ihr irgendwann einfach keine Lust mehr auf ein und denselben Tee habt. Salbei schmeckt einfach nicht…

Im Folgenden findet ihr 7 Hausmittel, die gegen das Schwitzen helfen.

  1. In vielen Ratgebern wird zu Baumwollkleidung geraten. Warum ? Baumwollklamotten nehmen den Schweiß auf und halten ihn auf. Besser funktionieren Leinen und atmungsaktive Funktionstextilien, welche nicht unbedingt immer teures Geld kosten müssen. Real und Discounter bieten Funktionstextilien zum kleinen Preis.
  2. Der erste Schritt, bevor sie physisch das Schwitzen mit allen Mitteln bekämpfen, sollten sie sich mental dem Problem des starken Schwitzens stellen. Wie sieht das Worstcase Szenario aus, bei starkem Schwitzen ? Akzeptieren sie ihre Angst.
  3. Wer sich in Tomatensaft badet mindert sein Schweißproblem. Dazu genügen ein Liter Tomatensaft, die man dem Badewasser beimischt. Die Wirkung macht sich erst bei mehreren Anwendungen pro Woche bemerkbar.
  4. Regelmäßiger Alkohol-Konsum und Rauchen erhöhen das starke Schwitzen. Wer beides reduzieren kann, wird schnell Entwicklungen in der Reduzierung beim Schweiß sehen.
  5. Scharfe Gewürze beim Essen vermeiden.
  6. Handschweiß lässt sich durch mehrmaliges abreiben an Franzbranntwein verringern.
  7. Last but not least, steht Salbei als Hausmittel gegen Schwitzen. Wer mehrere Tassen Salbeitee gegen Schwitzen trinkt, wird feststellen, dass der Schweiß weniger wird.

Wieso ein Antitranspirant ?

Im Grunde genommen ist schwitzen ja gesund und hilft dem Körper seine Temperatur zu regeln. Nur ist bei manchen die Natur übereifrig gewesen. Genau da setzen hochdosierte Antitranspirante an. Es unterbindet die vermehrte Schweißproduktion, indem es die Kanäle der Schweißdrüsen verengt und somit nur noch eine geringe Menge an Schweiß austreten kann. Wie bei allen anderen Menschen auch.

Wie funktioniert es?

Um starkes schwitzen zu verringern, braucht es nicht viel. Sie nehmen täglich eine geringe Menge des Antitranspirant auf die Fingerkuppe und betupfen die Stellen, die zu viel Schweiß produzieren. Nach kurzer Zeit, ca. 2-5 Tagen, merken Sie bereits sichtbare Erfolge. Nie mehr unangenehme Schweißränder beim Heben der Arme oder die lästige Frage, was tun gegen schwitzen?

Endlich kann man etwas tun gegen Schwitzen !

Freunde ohne Angst vor peinlichen Momenten umarmen, oder jemandem freundlich zuwinken ohne Angst vor pikierten Blicken. Jetzt haben Sie die Chance all dies wieder zu tun. Ganz einfach ohne viel Kosten oder lästige schmerzen – die Chance für viele wieder ein intaktes soziales Leben zu haben.

Nur für die Achselnässe ?

Nein! Selbstverständlich können Antitranspiranten auf jede Körperstelle auftragen die betroffen ist. Hände und Füße und jede andere Stelle die davon betroffen ist.

Starkes schwitzen schränkt nicht nur im privaten Leben ein, sondern ist auch im beruflichen Leben mehr als unangenehm, jedes Mal überlegen, wie umgehe ich das obligatorische Händeschütteln, oder wie überstehe ich eine Präsentation ohne das alle die Schweißnassen Hände, Achseln mitbekommen. Frei und unbeschwert wieder Selbstbewusst auftreten können!

Exzessives Schwitzen ist natürlich

In erster Linie ist Schwitzen eine ganz natürliche Körperfunktion. Ein Mensch verfügt über 2-4 Millionen Schweißdrüsen, welche dir  Rolle haben, den Körper abzukühlen, wenn er durch inner oder äußere Umstände großer Wärme ausgsetzt ist. Somit ist kein Grund zur Scham bei exzessiven Schwitzen.

Erste Schritte gegen Exzessives Schwitzen

Zuerst sollte man Antitranspiranten aus dem handelsüblichen Drogeriehandel testen. Wenn jedoch die Anwendung der dort käuflichen Antitranspiranten nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sind, leiden sie höchstwahrscheinlich unter übermäßigem Schwitzen. Medizinisch wird übermäßiges Schwitzen mit dem Wort Hyperhidrose bezeichnet.

Lösung gegen exzessives Schwitzen

Wenn sie von Hyperhidrose betroffen sind, helfen Deos nicht mehr. Es werden Antitranspiranten mit einem hohen Aluminiumchlurid-Anteil benötigt. Im Internet werden sie dazu zahlreiche Angebote finden, jedoch lassen sie sich nicht vom einfachen Glaubenssatz leiten, dass teuer auch gleich das Beste sein muss.

Die Funktionsweise von Antitranspiranten liegt darin, dass sie die Schweißdrüsen, an den aufgetragenen Stellen verengen und auf diese Weise den Schweißaustritt verringern. Antitranspiranten lösen exzessives Schwitzen bereits, bevor es anfängt.

Gesundheitlich sind Antitranspiranten ebenfalls unbedenklich, da der Schweiß an den, wie bereits erwähnten 2-4 Millionen weiteren Schweißdrüsen am menschlichen Körper austreten kann.

Starkes schwitzen – Was tun?
Beitrag jetzt bewerten
Ähnliche Suchanfragen:

Ähnlich interessante Artikel

1 thought on “Starkes schwitzen – Was tun?”

  1. Gerade wenn es wieder wärmer wird, fängt für viele Patienten der Terror des Schwitzens an. In diesem Bereich gibt es eine besonders unangenehme Erkrankung. Es ist von der Hyperhidrose die Rede. Hier kommt es zu einer massiven Schweißbildung, die nicht mehr durch eigene Kraft in den Griff zu bekommen ist. Kaum hat man ein frisches Hemd oder eine saubere Bluse übergezogen, fallen die ersten Schweißflecken auf. Bei anderen Patienten werden sofort die Hände nass und schwitzig. Anderen die Hand zur Begrüßung zu geben, wird so zu einer unangenehmen Situation. Die soziale Ausgrenzung ist in diesem Problemfeld sehr stark ausgebreitet. Da Schweiß als Zeichen von Unsauberkeit empfunden wird. So hält man von einer schwitzenden Person Abstand, da man das Gefühl hat, derjenige würde streng riechen. Doch wie kann man nun Patienten mit solch einer übermäßigen Schweißentwicklung helfen?
    Es verbleibt die Möglichkeit, die Schweißdrüsen entfernen zu lassen. Von einem Facharzt der plastischen Chirurgie oder auch Dermatologen werden so die Schweißdrüsen entfernt und das Problem eingedämmt. Gerade bei der stark ausgeprägten Hyperhidrose ist dieser Vorgang zu empfehlen. Man entfernt so das betroffene Haut Areal mit samt den Schweißdrüsen durch eine möglichst sanfte Methode. Dabei liegt die Erfolgsquote bei 70 bis 80 Prozent. Kein Arzt kann seinem Patienten eine hundertprozentige Besserung versprechen, jedoch wird es durch das Entfernen der Schweißdrüsen zumindest zu einer starken Verbesserung der Lebensqualität führen. Bei der Entfernung können diese Drüsen auch wie bei der Fettabsaugung entfernt werden. Die Kanüle wird dabei vom Arzt in das Unterhaut Gewebe eingeführt und so viele Schweißdrüsen entfernt. Diese Behandlung erfolgt ambulant und kann bis zu 90 Prozent der Drüsen entfernen. Die Behandlung kann unter Vollnarkose oder auch als Teilanästhesie durchgeführt werden. Die Dauer dieses Eingriffs beträgt circa 1 Stunde. Die Heilungsphase ist übersichtlich, es wird bei den meisten Patienten nicht zu starken Problemen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close