Salmonellen Inkubationszeit – Anzeichen einer Ansteckung

Eine Infektion mit Salmonellen wird als Salmonellenvergiftung bezeichnet. Verschiedene Krankheiten, wie beispielsweise, eine Darmentzündung, Typhus oder auch Paratyphus können diese Bakterien hervorrufen. Ca. 1-10 Tage nach der Infektion äußert sich Paratyphus als Magen-Darm-Infekt mit wässrigen Durchfällen, Übelkeit, Erbrechen und Fieber. Nach vier bis zehn Tagen klingen die Salmonellen-Symptome bei Paratyphus in der Regel ab.

Je nach dem um welche Salmonellenart es sich handelt und in welcher Verfassung sich der Patient sich befindet, verläuft die Erkrankung anders. Demnach kann eine Salmonellenvergiftung eine Entzündung des Darms auslösen. Anderseits kann diese aber ebenso im gesamten, menschlichen Körper manifestieren.

Wie lange ist die Salmonellen Inkubationszeit?

Mit der Inkubationszeit von Salmonellen ist der Zeitraum von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Krankheit gemeint. Diese beträgt bei einer Salmonellenvergiftung 5 bis 72 Stunden. In seltenen Fällen kann diese auch sieben Tage betragen. Die Salmonellen Inkubationszeit ist stets abhängig von der Erregeranzahl im menschlichen Körper.

Worum handelt es sich bei Salmonellen genau?

Bei Salmonellen handelt es sich um stäbchenförmige, bewegliche Bakterien, die fähig sind in die Zellen einzudringen. Hierbei unterscheiden Experten allerdings zwischen zwei Arten. Zum einen die Salmonelle enterica und zum anderen die S. bongori. Die erstgenannte Salmonellenart wird in insgesamt sechs Unterarten und über 2000 Serovare unterteilt. Zum Teil können diese ganz unterschiedliche Krankheiten auslösen. Wobei manche dieser sogenannten Serovare sogar Eigenamen besitzen, wie:

  • Salmonella enteritidis bzw. Salmonella typhimutium: Enteritiserreger
  • Salmonella typhi: Typhuserreger
  • Salmonelle paratyphi: Paratyphuserreger

So rufen die Erreger von Typhus, wie Paratyphus ausschließlich bei Menschen eine Erkrankung hervor. Diese dringen demnach über den Darm ins Blut ein und verteilen sich über den Blutkreislauf im gesamten Körper. Infolgedessen können diese Erreger eine lebensgefährliche Blutvergiftung erzeugen. Die Enteritiserreger hingegen verlassen den Darm meist nicht und lösen ausschließlich Brechdurchfälle aus, die Menschen, wie Tiere treffen können.

Gleich mehrere Monate können Salmonellen überleben, denn sie passen sich ihrer Umgebung hervorragend an. Dies gilt vor allem für Salmonellen-Enteritis, denn diese kommen sehr oft im Geflügel vor. Sowohl aufgetautes Geflügel, als auch das Auftauwasser können unter Umständen eine große Anzahl an Salmonellen aufweisen und demnach für eine Salmonellenvergiftung sorgen.

Wie verläuft eine Salmonelleninfektion und welche Symptome treten auf?

Kommt es bei einem Menschen zu einer Salmonelleninfektion tritt hier oftmals ganz plötzlich Durchfall auf. Unwohlsein, Kältegefühle, sowie Bauch- und Kopfschmerzen sind weitere Beschwerden die hier meist dazukommen. Manche Betroffene haben ebenfalls mit Erbrechen, sowie mit leichtem Fieber zu kämpfen. In der Regel treten diese Gesundheitsprobleme etwa 12 bis 36 Stunden nach dem ersten Kontakt mit den Erregern auf. Im Normalfall dauern diese Beschwerden nur wenige Stunden bis wenige Tage an.

Gerade für kleine Kinder, aber ebenso für geschwächte, wie alte Menschen kann der Verlust an Flüssigkeit, welcher durch die Durchfälle und Erbrechen entsteht, zur Gefahr werden. Aus diesem Grund, kann eine Salmonelleninfektion dazu führen, dass Betroffene im Krankenhaus behandelt werden müssen. Nur in seltenen Fällen kommt es hier zu schweren Verläufen der Erkrankung mit hohem Fieber bzw. zu schweren Erkrankungserscheinungen.

Salmonellen Anzeichen

Folgende Anzeichen deuten auf eine Salmonellen ERkrankung hin:

  • Bauchkrämpfe
  • Erbrechen
  • erhöhte Temperatur (Fieber bis 39°C)
  • Kopfschmerzen und Durchfall
  • Schleim- und Blutbeimengen im Stuhl
  • schmerzhaften Stuhlentleerungen
  • Übelkeit

Wie wird eine Salmonelleninfektion behandelt?

Bei den meisten Betroffenen reicht es aus, wenn diese sich ausgiebig schonen und viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Haben hingegen kleine Kinder oder alte, wie schwache Personen mit einer Salmonelleninfektion zu kämpfen, gilt es einen Arzt aufzusuchen. Unter Umständen kann hier der Flüssigkeitsverlust allzu schnell bedrohlich werden, so dass es zügig zu handeln gilt. Dies sollte ebenfalls der Fall sein, wenn die Symptome sehr ausgeprägt ausfallen.

Meist ist hier außerdem keine Stuhlprobe erforderlich. Diese wird meist nur vorgenommen, wenn der Stuhl blutig ausschaut, wenn der Durchfall länger als drei Tage zugegen ist oder wenn der Betroffene im Krankenhaus erkrankt ist. Ein Nachweis des verantwortlichen Keims ist außerdem zu erbringen, wenn gleich mehrere Personen aus einer Gemeinschaftseinrichtung erkrankt sind. In den meisten Fällen kommen Antibiotika bei einer Salmonellenvergiftung zudem nicht zum Einsatz. Dies kann sogar dazu führen, dass die Erreger nach der Krankheit länger im menschlichen Körper verbleiben.

Salmonellen Behandlung mit Antibiotika

Lediglich bei schweren hochfiebernden Verläufen kommen hier Antibiotika Einnahmen in Frage. So ist es jetzt zwar wahrscheinlicher, dass es doch noch zu Komplikationen kommt, dennoch machen Antibiotika-Behandlungen bei Kindern unter einem Jahr, sowie bei Personen mit einer Immunabwehrschwäche oder Veränderungen der Herzklappe Sinn. Bevor eine Salmonellenvergiftung allerdings mit einem Antibiotikum behandelt wird, gilt es erst einmal herauszufinden, welcher Erreger hier für gesundheitliche Probleme sorgt.

Wie lange besteht eine Ansteckungsgefahr durch Salmonellen?

Auch, wenn die Zeichen für eine Salmonellenvergiftung schon einige Zeit abgeklungen sind, scheidet der Patient noch einige Zeit die Erreger über den Darm aus. Bei erwachsenen Personen geht dies in der Regel nach vier Wochen vorbei, während dies bei Kindern sechs bis sieben Wochen bis zu einem halben Jahr dauern kann. Andere Personen können sich demnach so lange mit einer Salmonelleninfektion anstecken, wie die Erreger über den Darm noch ausgeschieden werden.

Salmonellen Dauer

Nach einer Ansteckung mit Salmonellen bricht die Erkrankung meist nach 6 bis 72 Stunden aus. am Häufigsten wird von einem Ausbruch nach 12 bis 36 Stunden berichtet.

Die akuten Infektion und die Beschwerden  bei einer Salmonellenvergiftung haben meist eine Dauer von wenigen Tagen und heilen schnell und folgenlos aus. Zu beachten ist, dass nach dem Abklingen aller Symptome Erwachsene noch bis zu 6 Wochen ansteckend sein können.

Salmonellen wie lange ist man eigentlich krank? Das hängt natürlich von Gesundheitszustand des Patienten und der Art der Erkrankung ab. Paratyphus heilt viel schneller ab als Typhus.

Wie können sich andere vor  einer Ansteckung schützen?

Werden ein paar Hygienemaßnahmen strikt beachtet, kommt es meist nicht zu einer Ansteckung von Salmonellen. So ist dies besonders wichtig mit dem Umgang mit Nahrungsmitteln, sowie nach dem Toilettengang. Das Händewaschen sollte jetzt konsequent, regelmäßig vorgenommen werden, denn eine gründliche Reinigung verringert die Bakterienanzahl soweit, dass es zu keiner Ansteckung kommen kann.

In folgenden Fällen gilt es die Hände stets gründlich zu reinigen:

  • Nach dem Gang zur Toilette
  • Vor der Zubereitung einer jeden Mahlzeit
  • Nach jedem Kontakt mit rohem Fleisch, Fisch, Eiern, sowie mit damit verunreinigten Gegenständen

Weitere Tipps, um sich nicht mit Salmonellen anzustecken:

  • Nahrungsmittel, die Salmonellen enthalten können, wie Eier, eihaltige Speisen, Wurstwaren, Fleisch und Ähnliches gehören immer in den Kühlschrank. Diesen gilt es auf etwa sieben Grad Celsius zu stellen. Außerdem sollten diese Lebensmittel nicht im direkten Kontakt mit anderen Nahrungsmitteln stehen. Das gilt vor allem für Speisen die roh gegessen werden.
  • Salmonellen werden abgetötet, wenn Lebensmittel mindestens zehn Minuten lang bei 70 Grad Celsius erhitzt werden. Warme Kost gilt es außerdem innerhalb von zwei Stunden zu essen, während die Abkühlzeit gekochter Nahrungsmittel stets kurz sein sollte.
  • Auftauwasser von gefrorenem Wild oder Geflügel kann zahlreiche Salmonellen enthalten. Aus diesem Grund gilt es dieses stets separat aufzufangen und sofort zu entsorgen. Im Anschluss gilt es mit heißem Wasser nachzuspülen und sämtliche Gegenstände die genutzt wurden gründlich zu reinigen.
  • Nahrungsmittel, die vor dem Genuss nicht erhitzt werden, sollten immer von rohen Lebensmitteln getrennt gelagert, sowie verarbeitet werden. Demnach gilt es die Karotte nicht auf dem Schneidebrett zu verkleinern, wo vorab das rohe Geflügel lag.
  • Schneidebretter sollten nach der Benutzung immer gründlich unter heißem Wasser gereinigt werden. Dies gilt vor allem für Schneidebretter aus Holz.
  • Gemüse, wie Obst stets gründlich vor dem Verzehr unter Wasser säubern.
  • Spülschwämme, wie Lappen zählen ebenso zu den Lebensräumen von Salmonellen. Dies gilt es demnach entweder in der Waschmaschine in der Kochwäsche zu reinigen oder regelmäßig auszutauschen.

Fazit: Die Salmonellen Inkubationszeit beträgt zwischen 5 bis 72 Stunden. In der Regel verläuft eine Salmonelleninfektion eher harmlos. Das heißt, Betroffene kämpfen mit plötzlich auftretendem Durchfall, Kopfweh, Bauchschmerzen, wie andere Beschwerden, die an eine Magen-Darm-Grippe erinnern. Meist sorgt eine Salmonellenvergiftung bei kleinen Kindern, älteren, sowie geschwächten Personen für ernste, gesundheitliche Probleme. Der Gang zum Arzt ist demnach in diesen Fällen besonders wichtig, denn der Flüssigkeitsverlust, welcher durch den Durchfall ausgelöst wird, kann lebensgefährlich werden.

Salmonellen Symptome

Gibt es ganz eindeutige Symptome für eine Salmonellenvergiftung und wenn ja, welche? Die sogenannten Salmonellen sind stäbchenförmige Bakterien, welche sehr klein sind. In deren natürlichem Lebensraum finden sich diese im Magen-Darm-System der verschiedensten Tierarten. So kennt man Salmonellen als echte Überlebenskünstler, die sich bei Temperaturen zwischen 10-48° Celsius immer noch vermehren können. Es ist den Bakterien auch möglich in der Umwelt in Pflanzen, auf verschiedenen Nahrungsmitteln, sogar im eingetrockneten Zustand, jahrelang zu überleben. -> Mehr zu Symptome für eine Salmonellenvergiftung 

 

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"