Home » Diät » Diätformen » Paleo Diät – Erfahrungen aus der Steinzeit?

Paleo Diät – Erfahrungen aus der Steinzeit?

Die Paleo Diät
Die Paleo Diät

Die Paleo Diät oder Steinzeiternährung

Bei der Paleo Diät handelt es sich um eine Ernährungsform, die der Nahrung der Steinzeitmenschen entspricht. Natürlicher kann Essen nicht sein. Eine artgerechte Ernährung für die Spezies Mensch sieht alle Produkte vor, die in der Steinzeit zur Verfügung standen.

Genaugenommen kommen bei der Paleo Diät die Lebensmittel zum Einsatz, die vor etwa 10.000 bis 20.000 Jahren von den Menschen konsumiert wurden. Da die Menschen zu dieser Zeit bereits die ersten Formen von Ackerbau und Viehzucht betrieben, sind auch hochglykämische Lebensmittel, wie Feigen und Datteln erlaubt.

Die Begriffserklärung

Die Bezeichnung für die Diät entstammt dem griechischen Wort Paläolithikum, das sich wiederum aus „palaios“ für alt und „lithos“ für Stein zusammensetzt. Unter dem Begriff Paläolithikum werden die Zeitspannen der ältesten Steinzeitabschnitte zusammengefasst. Ursprünglich lebten die Menschen als Jäger und Sammler, was die Lebensmittel entsprechend reduzierte.

Doch was ist der physiologische Hintergrund bei der Steinzeit-Diät? Der menschliche Körper war über Jahrtausende hinweg auf diese Ernährung eingestellt. Der Ackerbau und somit die Grundlage für verarbeitete Lebensmittel wie Brot, gab es erst vor ca. 4000 Jahren zum ersten Mal.

Die Evolution funktioniert allerdings nur auf viele Jahrtausende oder gar Millionen von Jahren.  D.h. der menschliche Körper ist auf die extreme Zufuhr von Kohlenhydraten und Zucker noch gar nicht eingestellt. Aus diesem Grund werden die vielen Kohlenhydrate in unserer heutigen Ernährung auch als ungesund angesehen, außerdem machen sie sehr schnell sehr fett.

Paleo Diät: die erlaubten Lebensmitteln

Die Forschungen bezüglich der Steinzeiternährung orientieren sich an der Evolution und den aktuellen medizinischen Erkenntnissen. Auf alle Fälle weist die Paleo Diät die längste Erprobung aller Ernährungsformen auf.

Viele Stoffwechsel- und Immunerkrankungen resultieren aus der modernen Kost, weshalb die Paleo Diät auch als geeignete Therapieform bei diversen Krankheitsbildern betrachtet werden kann. Zu den Lebensmitteln, die bei der Paleo Diät erlaubt sind, zählen Fisch, Fleisch, Gemüse, Nüsse, Obst und Meeresfrüchte.

Die Steinzeit-Diät ist relativ selbsterklärend und unkompliziert: Man darf alles essen, was Steinzeitmenschen damals auch zur Verfügung stand. Im Großen und Ganzen sind das Früchte und pures Fleisch oder Fisch. Aber auch Eier, Honig, Nüsse und Gemüse dürfen selbstredend verzehrt werden. Alles, was man auch in der freien Natur finden würde.

Eiweiß für die Paleo / Steinzeitdiät

Fleisch Geflügel Fisch
Lamm Hähnchen Kabeljau
Wild Pute Hering
Schinken Ente Barsch
Rindfleisch Sardellen
Leber Barsch
Kalbsfleisch Tintenfisch
Schwein Lachs
Meeresfrüchte
Makele

Gemüse für die Paleo / Steinzeitdiät

Dieses Gemüse ist für Paleo empfehlenswert

Spargel Chinakohl Rosenkohl Zwiebeln
Kürbis Artischocken Grünkohl Peperoni
Tomaten Spinat Römersalat Pilze
Blumenkohl Sellerie Weißkohl Brokkoli
Zucchini Brauner Senf

Regeln gibt es dabei keine: Es darf soviel verspeist werden, wie man möchte.

Grundsätzliches zu Paleo

  • Rohe Nahrung essen: Einmal pro Tag Salat oder Frucht essen
  • Vielfätig ernähren: Abdecken eines großen Nahrungsspektrums um die Zunahmen von Giftstoffen aus den Speisen auszugleichen.
  • Vollwertig ernähren: Vollwertkost sind Lebensmittel die geerntet, gefangen (getötet) werden können
  • Bewust essen: Gründlich kauen und langsam essen
  • mehr große Mahlzeiten: Snacks vermeiden und lieber 3 große Mahlzeiten verspeisen
  • Speiseplan-Aufteilung: 1/3 rohes Gemüse/Obst, 1/3 gekochtes Gemüse, 1/3 Fisch oder Fleisch

Paleo Diät: Lebensmittel, die gemieden werden sollten

Was der Steinzeiternährung in keiner Weise entspricht sind vor allem Fertiggerichte und Erfrischungsgetränke. Die Ernährungsweise kann sowohl von heute auf morgen oder nach und nach umgestellt werden. Zucker und Getreideprodukte sind ebenfalls nicht erlaubt. Betroffen sind vor allem Backwaren aus Weißmehl. Auch alle modernen Pflanzenfette sollten weitgehend gemieden werden.

Vorteile der Paleo Diät und Ernährung

Bessere Verdauung

  • Bessere Verdauung, da die Entzündungen des Magen-Darm Trakt reduziert werden und das für eine ausgeglichenere Darmflora sorgt
  • Verdauung wird angeregt: Entgiftung des Körpers da Ballaststoffe vermehrt und besser aufgenommen werden können

Reinere Haut

Kennen Sie Menschen die oft ein rotes Gesicht haben? Das kann durch Entzündungen im Körper entstehen und durch eine natürlichere Ernährung reduziert werden.

Optimalgewicht

  • Gewichtsverlust ohne JoJo, da kein Blutzucker in Fett verwandelt werden muss. Der Körper verwertet die Nahrung besser und nutzt zur Energiegewinnung die Fettzellen.
  • Keinen Heißhunger: Das Eiweiß und gesunden Fette halten lange satt.

Mehr Energie

Durch den gleichbleibenden Blutzuckerspiegel durch konstanter Ernergiezuführung hat man den ganzen Tag Power.

Optimale Nährstoffversorgung

  • Viel Eiweiß, Proteine braucht der Körper um Muskeln aufzubauen und zu halten sowie starke Knochen und ein abwehrstarkes Immunsystem
  • Gesundere Fette: Durch das bessere Verhältnis von Omega 3 zu Omega 6 Fettsäure kann das Risiko zu Krankheiten wie Krebs, Diabetis, Herzkreislauf verringert werden
  • Viele Nährstoffe: Vermehrte Aufnahme von Nährstoffen durch Verzerr von viel gutem Fleisch, Fisch und Gemüse im Verhältnis zu kohlenhydratreicher Kost wie Nudeln, Reis oder Brot

Prevention von Volkskrankheiten

Anfälligkeit von Diabetis Typ 2, kann reduziert werden, da weniger erhöhter Blutzuckerspiegel die Bauchspeicheldrüse und andere Organe belastet.
Andere Anwender von Paleo berichten in Foren und Blogs von diesen positiven Wirkungen:

  • tieferer Schlaf
  • niedriger Blutdruck
  • mehr Energie im Tag
  • bessere Merkfähigkeit
  • Gewichtsanpassung auf Idealgewicht
  • weniger Entzündungen
  • weniger Hautunreinheiten

Paleo Diät Fazit:

Wenn man versucht eine kohlenhydratfreie Ernährung durchzuführen, merkt man in den ersten Tagen ohne Kohlenhydrate Kopfschmerzen, Müdigkeit und eventuell Schwindelgefühle. Doch nach einiger Zeit stellt sich der Körper auf die proteinreiche Kost ein und funktioniert auch ohne großartige Kohlenhydrat Zufuhr. Ich persönliche habe so etwas noch nie durchgehalten, allerdings habe ich einige Erfahrungsberichte aus Sportler-Foren gelesen, die es geschafft haben.

Ich persönlich finde die Steinzeit-Diät nicht schlecht, da sie relativ ausgewogen ist (sofern man nicht nur Fleisch isst) und der ganze Zucker, Alkohol und die vielen Kohlenhydrate weggelassen werden. Was für den Steinzeitmenschen gut war, kann auch für uns, seine direkten Nachfolger, nicht schlecht sein, da es uns ansonsten heute nicht gäbe.

Fazit: Wer sich eine relativ vernünftige Diät aussuchen möchte und dabei keine Lust auf ein großes Regelwerk und genaue Einhaltungen von Ernährungsplänen hat, der kann die Steinzeit-Diät ausprobieren. Sie ist definitiv vernünftiger als viele andere Diät-Formen, die so im Netz kursieren.

Paleo Diät – Erfahrungen aus der Steinzeit?
Beitrag jetzt bewerten

Lesen Sie auch:

Schuhe anziehen nach Hüft OP – Tipps und Tricks

Das Hüftgelenk ist ein sogenanntes Kugelgelenk. Bereits seit Jahrzehnten lässt sich dieses Gelenk mit Erfolg …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.