Nierenkolik – Symptome, Ursachen und Behandlung

Bei einer Nierenkolik treten die akuten und als unerträglich beschriebenen Schmerzen intervallartig auf. Dabei fangen die Schmerzen in den Flanken an und breiten sich bis zu den Genitalien aus.

Ursachen

Eine Nierenkolik wird durch einen größeren Harnstein verursacht, der den Harnleiter blockiert. Meistens befinden sich im Nierenbecken aber nicht nur der eine Harnstein, sondern mehrere kleine Steine, die sich bereits vorher durch dumpfe Schmerzen im Flankenbereich bemerkbar machten.

Bei der Nierenkolik verkrampft sich die Muskulatur um den Harnleiter, wodurch die wellenförmigen Schmerzen entstehen.

Harnsteine entwickeln sich häufig bei Personen, die oft an Harnwegsinfektionen leiden. Ebenso können sich Harnsteine bei einer Ernährungsumstellung im Zuge einer Diät bilden. Ist der Harnleiter fehlgebildet oder verengt, besteht ebenso ein Risiko für die Steinbildung.
Symptome

Die typischen Symptome bei einer Nierenkolik sind:

Nierenkolik Behandlung

Bei der Therapie geht es zunächst um die Schmerzlinderung, wobei Schmerzmittel eingesetzt werden.

Damit sich kleinere Steine von einer maximalen Größe von fünf Millimetern eigenständig aus dem Harnleiter lösen können, muss der Betroffene viel Flüssigkeit zu sich nehmen und sich viel bewegen. Bei achtzig Prozent der Fälle können Harnsteine auf diesem Wege zum Verschwinden gebracht werden.

Ist der Harnstein zu groß oder tritt die Nierenkolik wiederholt auf, wird eine sogenannte Stoßwellenlithotripsie durchgeführt. Dabei wird der Betroffene örtlich betäubt und die Stoßwellen werden außerhalb des Körpers erzeugt.

Lesen Sie auch: Lungenödem – Prognose, Verlauf und Behandlung für Heilung

Diese zerstören die Steine, sodass sie problemlos durch den Harnleiter in die Blase gelangen können. Eine andere Behandlungsmethode ist die perkutane Nephrolithoplaxie, wobei die Harnsteine mittels Endoskop und durch die Bauchhaut entfernt werden. Manchmal werden auch beide Methoden kombiniert angewendet.

Bilden sich immer wieder große Harnsteine, die wiederholt zu Nierenkoliken in Verbindung mit starken Schmerzen führen, werden die Steine über die Harnröhre mittels Endoskop beseitigt. Diese Methode wird Ureterorenoskopie genannt.

Wiki - Nierenkolik

Viele Mediziner und Experten glauben, dass die zugrunde liegende Ursache für Nierenkoliken in der Regel auf eine Kombination aus Stress, Dehydrierung und Toxinen im System zurückzuführen ist. Das Ergebnis ist eine schmerzhafte Schmerz- und Druckepisode mit viel Blut im Urin, auf die ein wässriger Stuhlgang folgt.

Bei Menschen, die in der Vergangenheit an Nierenerkrankungen gelitten haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Erkrankung aufgrund bestimmter Arten von Medikamenten entwickelt. Einige Medikamente können eine Überlastung der Nieren verursachen, was zu einer Anhäufung von Abfallprodukten führt. In einigen Fällen wird auch eine Operation als Methode zur Beseitigung der überschüssigen Abfallprodukte eingesetzt.

Es ist wichtig zu verstehen, wie die Medikamente auf Ihren Körper wirken, damit Sie in verschiedenen Situationen besser mit Ihrer Kolik umgehen können. Ihr Arzt wird Ihnen eine vollständige Liste der Medikamente geben können, die zu diesem Problem führen können. Der beste Weg zu wissen, was Sie vermeiden können, ist, mit Ihrem Arzt zu sprechen und sich darüber zu informieren, was Ihre Medikamente enthalten können.

Medikamente wie Steroide, Chemotherapeutika und Immunsuppressiva können alle zu dieser Art von Problem führen. Wenn Ihre Symptome länger als sechs Monate bestehen, sollten Sie wahrscheinlich keine Medikamente einnehmen. Auch wenn die Symptome innerhalb kurzer Zeit verschwinden, sollten Sie die Medikamente nicht einnehmen.

Menschen mit Nierenproblemen sind in der Regel anfälliger für diese Erkrankung als Menschen ohne diese Erkrankung. Es ist erwiesen, dass Menschen, die unter diesem Problem gelitten haben, ein höheres Risiko haben, ein Nierenversagen zu entwickeln. Es ist bekannt, dass Nierenversagen mehrere Arten von Krankheiten verursacht, eine davon sind Nierenkoliken.

Es gibt viele andere Möglichkeiten, die Nierenkoliken verursachen. Einige davon sind ein schlechtes Immunsystem, Bluthochdruck, Leberkrankheiten und eine schlechte Ernährung. Es ist wichtig, diese Faktoren zu vermeiden, wenn Sie dieser Erkrankung vorbeugen wollen.

Eine der Ursachen für Nierenkoliken ist Dehydrierung. Wenn Ihr Körper über einen längeren Zeitraum erkrankt ist, kann er anfangen, unter Dehydrierung zu leiden, was dazu führen kann, dass die Nieren nicht genügend Flüssigkeit erhalten, was wiederum zu vermehrtem Wasserlassen führt, was wiederum Schmerzen und Druck in den Harnwegen auslöst. Viel Flüssigkeit zu trinken wird helfen.

Sie sollten immer einen Arzt aufsuchen, bevor Sie sich für eine Behandlung oder ein medizinisches Verfahren entscheiden, und Ihre eigenen Nachforschungen anstellen, um sicherzustellen, dass Sie eine gute Gesundheitsversorgung haben. Mit dem richtigen Wissen können Sie Ihre Kolik in den Griff bekommen und das Leben in vollen Zügen genießen.

Auch viele Nierenerkrankungen können dieses Problem verursachen. Eine der häufigsten Nierenerkrankungen ist die chronische Nephrolithiasis. Chronische Nephrolithiasis ist eine Infektion, die dazu führt, dass die Nieren zu viel Urin produzieren. Dies ist eine Erkrankung, die sofort behandelt werden sollte, da sie zu Nierenversagen führen kann.

Eine weitere Erkrankung, bei der Ihre Nieren dieses Problem entwickeln können, ist eine Niereninfektion. Diese Erkrankung führt dazu, dass die Nieren mehr Urin produzieren, als sie normalerweise produzieren sollten, und auch dies ist eine Erkrankung, die sofort behandelt werden sollte.

Einige Nierenerkrankungen wie Nierensteine können dieses Problem ebenfalls verursachen. Der Nierenstein verhärtet sich und beginnt, Probleme beim Wasserlassen zu verursachen.

Niereninfektionen können auch andere Probleme wie Niereninfektionen verursachen. Diese Infektionen sind ebenfalls schwer zu behandeln, aber man kann ihnen durch die Einnahme von Antibiotika vorbeugen. Da diese Infektionen mit Antibiotika behandelt werden können, sollten Sie darauf achten, Ihre Harnwege richtig zu reinigen, um diesen Infektionen vorzubeugen.

Um Ihre Nierenerkrankung zu behandeln, sollten Sie auch versuchen, regelmäßig Sport zu treiben und viel Wasser zu trinken. Diese beiden Dinge tragen dazu bei, die Menge an Urin, die Ihre Nieren produzieren, zu verringern, was wiederum Ihre Chancen auf eine Erkrankung verringert. Auf diese Weise werden Sie sich insgesamt besser fühlen.

Behandlung einer Nierenkolik

Die Mehrheit der Ärzte wird Ihnen sagen, dass es unabhängig von der Art der Nierenerkrankung oder des Nierenversagens immer eine große Möglichkeit der Behandlung von Nierenkoliken gibt und dass die meisten Patienten durch den Einsatz von Medikamenten Linderung der Schmerzen und Beschwerden finden. Es gibt viele verschiedene Medikamente, die zur Behandlung dieser Erkrankung eingesetzt werden, und einige sind viel besser als andere. Einige sind wirksamer als andere, und es ist bekannt, dass eine bestimmte Art von Medikamenten mehr Probleme verursacht als sie löst.

Dieses Problem tritt sehr häufig bei Menschen auf, die an verschiedenen Arten von Nierenkoliken leiden, aber es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die zu diesem Problem beitragen können. Die Nierenerkrankung selbst kann zu einem Ungleichgewicht in der Art und Weise führen, wie der Urin aus den Nieren fließt, und dies kann oft auf irgendeine Schädigung oder Reizung der Nieren selbst zurückgeführt werden. Einige Menschen hatten infolge einer Erkrankung Probleme mit den Nieren, die möglicherweise nicht aufgetreten wären, wenn sie nicht schon vorher ein Problem gehabt hätten.

Nierenversagen tritt mit größerer Wahrscheinlichkeit bei Personen auf, die an einer Krankheit leiden, die als Nierenerkrankung im Endstadium bezeichnet wird. Wenn die Nieren versagen, sind sie nicht mehr in der Lage, das Blut richtig zu filtern, und das bedeutet, dass alle vom Körper produzierten Abfallprodukte ebenfalls herausgefiltert werden. Wenn die Nieren nicht mehr richtig funktionieren, können sie schädliche Abfallstoffe in den Körper zurückschieben, weshalb viele Menschen anfällig für Niereninfektionen sind.

Niereninfektionen verursachen Entzündungen der Harnwege, und der erhöhte Druck durch die Infektion drückt Abfallstoffe und Bakterien zurück in den Blutkreislauf. Wenn dies geschieht, sind die Nieren gezwungen, härter zu arbeiten, was zu einer Überlastung der Nieren führen kann. Infolgedessen können die Nieren nicht richtig arbeiten, was einer der Hauptgründe dafür ist, dass die Menschen ein Schmerzgefühl im Unterleib verspüren. Es kann auch zu Übelkeit und Ohnmachtsanfällen kommen.

Einige Ärzte verschreiben Medikamente, die die Entzündung an den Nieren verringern und die Überlastung der Nieren stoppen sollen. Es gibt auch eine Vielzahl anderer Medikamente, die zur Behandlung der Nieren eingesetzt werden können, und jede Art von Medikamenten ist so konzipiert, dass sie unterschiedliche Symptome behandeln.

Natürliche Behandlungsmöglichkeiten sind im Laufe der Jahre immer beliebter geworden, vor allem, weil sie viel preiswerter sind als Medikamente. Zu den beliebtesten natürlichen Behandlungen, die zur Behandlung dieses Problems eingesetzt werden, gehören Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel. Tatsächlich gibt es so viele Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, dass es schwer vorstellbar ist, wie jemand alles wissen kann, was bei der Behandlung dieser Krankheit hilfreich sein könnte.

Die gebräuchlichsten Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, die zur Behandlung dieser Erkrankung verwendet werden, sind Echinacea, Knoblauch, Hamamelis, Lakritze und Kurkuma. Dies sind nur einige der Kräuter, die in pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln gefunden werden können, die zur Heilung dieser Krankheit verwendet werden können, aber sie werden nicht die einzigen sein. Sie werden in Verbindung miteinander wirken, um den zugrunde liegenden Nierenschaden zu behandeln.

Weitere natürliche Behandlungsmöglichkeiten sind: Vitamin C, Lactobacillus, Zink, Glucosamin, Preiselbeerextrakt und viele andere. Sie sollten mit Ihrem Arzt darüber sprechen, welche natürlichen Behandlungsmöglichkeiten für Sie am besten geeignet sind. Das Wichtigste ist, darauf zu achten, dass Sie sich gut ernähren, sich viel bewegen und ausruhen.

Wenn Sie Medikamente einnehmen, um dieses Problem zu heilen, sollten Sie die natürlichen Behandlungsmöglichkeiten in Betracht ziehen, die Ihr Arzt genehmigt hat. Der Grund dafür ist, dass die Medikamente möglicherweise die Nebenwirkungen haben, die bei Ihnen auftreten, während die Verwendung dieser natürlichen Heilmittel Ihnen helfen kann, diese Nebenwirkungen loszuwerden und trotzdem die von Ihnen gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Zusätzlich zu den Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln können Sie auch einige einfache Übungen ausprobieren, die Ihnen helfen können, Ihre Harnwege zu stärken, und die Ihnen helfen, sich besser zu fühlen. Eine dieser Übungen wird Kegelübung genannt.

Die Kegelübung ist eine Methode zur Stärkung und Dehnung der Muskeln des Beckenbodens. Sie hilft, die Muskeln um die Blase und die Fortpflanzungsorgane sowie die Beckenorgane zu stärken, von denen die Nieren für ihre Gesundheit abhängig sind. Sie kann dazu beitragen, die Nieren gesund zu erhalten und die mit dieser Erkrankung verbundenen Schmerzen zu lindern.

Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"