Natron Anwendungen

Natron-Anwendungen: Wundermittel für Garten, Küche, Haus und Schönheit

Natron Anwendungen sind bereits seit dem Altertum bekannt. Ursprünglich kommt das Wort aus dem Ägyptischem, wo der Wortstamm „nrtj“ so viel wie „göttlich“ bedeutet. Das ergibt auch Sinn, denn damals, in den Blütezeiten des Reiches, wurde Natron zu rituellen Reinigung und Mumifizierung benutzt.

Das hat sich bis Heute alles ziemlich stark verändert. Als chemischen Begriff wird es „Natriumhydrogencarbonat“, gängiger wäre da wohl eher Back- oder Speisesoda.

In der Natur kann Natron in vereinzelten Lagerstätten vorgefunden werden. Als wesentlich effektiver hat sich die Herstellung aus Kochsalz durchgesetzt. Bei dieser „Produktion“ wird Chlor gegen Karbonat ausgetauscht. Theoretisch könnte es auch vielen Mineralwässern, oder Heilquellen herausgefiltert werden.

Durch die Effizienz mit Kochsalz, ist heutiges Natron recht billig zu erwerben. Erst recht glänzen kann mit seiner hohen Einsatzvielfalt, aber die Wirkungen von Natron sind irgendwo hängengeblieben und sind heute den Menschen kaum noch bekannt und das zu Unrecht.
Trotz seiner vielseitigen Einsetzbarkeit ist es sehr natürlich, umweltschonend und auch noch ungiftig – gerade bei Kindern oder Haustieren kein unwichtiger Faktor!

Das Natron-Multitalent findet in allerlei Gebieten eine Anwendung. Im Haushalt dient es schlicht als Allzweckreiniger; in der Küche als Backtriebmittel; in der Kosmetik zur Revitalisierung und auch in der Medizin anzutreffen, zum Beispiel als Mittel gegen Sodbrennen.

Was ist Natron und woher bekomme ich es?

Eigentlich ist Natron nur ein Trivialname für den chemischen Begriff Natriumhydrogencarbonat, Natrium-Salz. Am geläufigsten ist es als „Kaiser Natron“ oder auch „Bulrich-Salz“, wenn es um Marken geht.

In kleinen Tüten, zumeist mit 250 Gramm gefüllt, ist es schon recht preiswert. Der Preis für Natron beläuft sich dabei immer um die 1,50€. Für den häufigeren Gebrauch gibt es natürlich auch größere Verpackungen, oder Multipacks, in denn es dann 10 Tüten gibt usw.

Das Natron, welches wir hier in Europa verwenden, wird hauptsächlich aus chemischen Reaktionen (Kochsalz) gewonnen. Alternativ dazu wird auch manchmal natürlich vorkommendes „Naturnatron“ abgebaut, diese sind jedoch viel seltener vertreten.

Lesen Sie auch: Tipp – wenn der Eiweiß Shaker stinkt

Natron kann theoretisch in jedem größeren Supermarkt erworben werden, die garantierte Variante ist jedoch (wie fast immer) das Internet. Die Großplattform Amazon hat dabei viele Angebote zu bieten, welche auch qualitativ sehr gut sind.

Gehen wir doch nun auf die vielzähligen Möglichkeiten mit Natron ein!

Achtung! – Verwechslungsgefahr

Nun doch nochmal etwas: Manchmal wird Natron mit dem sich ähnelnden Soda verwechselt. Beide Produkte stellen zwar eine gewisse „Unentbehrlichkeit“, besonders für ökologisch orientierte Haushalte, dar, jedoch können nicht beide so ausgetauscht werden, das kann ziemlich fatale Folgen mit sich ziehen, also: Augen auf, beim Natronkauf!

Auch sollte darauf geachtet werden ob es sich bei dem Natron nicht um eine Verwechslung mit Natronlauge oder Ätznatron handelt. Diese sind nur für die Herstellung von Seife zugelassen!

Natron in Pflege- und Schönheitsprodukten

1. Deodorant ohne Aluminium

Ein toller Ersatz für chemische Deos ist Natron selbst. Einige Menschen schwören auch einfach auf reines Natronpulver unter den Achseln. Wir wollen doch aber eher ein selbstgemachtes Deo, welche auch auf Natron basieren.

1.1 Flüssiges Roll-on Deo

Zutaten:
-Wasser
-Natron in Pulverform
-Speisestärke
-ätherische Öle für den Duft
-leerer Deoroller als Behälter

Durchführung:
-100ml Wasser erhitzen und 1-2 Teelöffel Speisestärke einrühren
-Aufkochen, bis eine sirupartige Konsistenz entsteht (je nach Bedarf etwas mehr Stärke)
-Mischung abkühlen lassen (etwa 30°C)
-2 Teelöffel einrühren, bis diese aufgelöst sind
-5 Tropfen der eigens gewählten Öls
-in leeren Deoroller einfüllen

1.2 Deosticks

Zutaten:
-Kokosöl
-Sheabutter
-Kakaobutter
-Natron
-Heilerde
-ätherische Öle
-leerer Deostick

Durchführung:
-10g Kakaobutter, Sheabutter und 20g Kokosöl in einem Wasserbad bei niedriger Hitze schmelzen
-trockene Zutaten unter die Fette rühren
-5 Tropfen von ätherischen Ölen zumischen
-Masse in den Deostick einfüllen und im Kühlschrank für 3 Stunden abkühlen lassen

1.3 Deospray

Zutaten:
-Wasser
-Natron
-ätherische Öle
-Sprayflasche

Durchführung:
-Wasser abkochen (Destillierung)
-beim Abkühlen des Wassers Natron langsam auflösen
-ätherische Öle beimischen
-Abfüllen und gut schütteln

2. Natron als Shampoo-Ersatz für die Haare

Es reinige schonend die Kopfhaut und entfernt überschüssiges Fett, durch die leicht alkalische Wirkung. Ja auch zum Haare waschen ist Natron genial. Dazu sollte das Natron in warmen Wasser aufgelöst werden, und danach in die Haare massiert werden, wie eine Kur. Die dadurch erzielte Reinigung kann so manches Handelsshampoo in den Schatten stellen.

3. Trockenshampoo spart Zeit & Geld

Die Haarwäsche kann sich, besonders bei langen Haaren, gerne mal in die Länge ziehen besonders, wenn man das Trocknen mit einbezieht. Falls die Zeit mal gerade drängt, dann ist das Trockenshampoo der allerbeste Freund, um die Haare schnell zu säubern, und das richtige Haare waschen zu verschieben.

Auch wenn es eine tolle Wirkung hat, ist es immer noch kein Grund, warum ein Trockenshampoo extrem teuer sein muss. Ein wesentliche billigere Variante haben die meisten Haushalte sowieso zu Hause, alles was benötigt wird ist: ein wenig Kartoffel- oder Maisstärke, Kakaopulver und natürlich Natron.

genaue Mischung:
-2 gehäufte Essläufel Mais- oder Kartoffelstärke
-1 gehäufter Teelöffel Kakaopulver
-1 Teelöffel Natron

Durchführung/Anwendung:
-einzelne Pulver durchsieben für feines Pulver

-Haare gründlich kämmen
-Haut oder Kleidung mich einem Handtuch abdecken
-Pulver mit Händen im Haar gleichmäßg verteilen und mit kreisenden Bewegungen einmassieren
-überschüssiges Pulver mit Handtuch oder Bürste abtragen
-Haare frisieren
-Fertig!

4. Natron zum Aufhellen der Haarefarbe

Auch beim Aufhellen der Haare muss nicht immer zu chemischen Mitteln, aus dem Laden, gegriffen werden, denn auch hier kann Natron Abhilfe schaffen. Es ist eine sanftere Alternative für Kopf und Haare.

5. Zähneputzen mit Natron

Zum Zähneputzen kann ein Natron-Salz-Gemisch genutzt werden. Die Zahnbürste wird einfach in die Mixtur getunkt, und dann können, wie gewohnt, die Zähne geputzt werden. Somit wird nicht nur Plaque entfernt, sondern auch Verfärbungen durch Nikotin, Tee und Kaffee.

Jedoch sollte diese Variante der Natron-Nutzung nicht all zu häufig machen, denn die kleinen Körnchen der Mischung können das Zahnfleisch reizen. Ein wesentlich sanftere und geschmackvollere Variante ist ein selbstgemachtes Zahnputzpulver aus Natron, Rosenblütenblättern und Heilerde.

Basisrezept:
-3 Teelöffel weißes Kastanienpulver
-1 Teelöffel feines Natronpulver
-3-5 getrocknete Salbeiblätter
-Gefäß

-Zutaten mit einem Mörser oder einer Kaffemühle zerkleinern
-gründliche Zerkleinerung, am besten eine „mehlige Konsistenz“

6. eigene Mundspülung

Oft wird empfohlen, zusätzlich zum Zähneputzen, Zahnseide und eine Zahnspülung zu benutzen. So wird eine optimale Mundhygiene garantiert. Für die eigene Mundspülung ist Natron ein wichtiger Bestandteil.

Zutaten:
-500ml lauwarmes Wasser
-40g Xylitol
-2 Teelöffel Natron
-10 Tropfen ätherische Öl: Pfefferminze
-leere Glasflasche mit Schraubverschluss

Durchführung:
-alle Zutaten in Schraubflasche einfüllen
-kräftig schütteln

7. Natürlich die Zähne aufhellen

Weiße Zähne sind ein heutiges Schönheitsideal, und um das zu erreichen, kann Natron auch helfen. Es hilft dabei, die Zähne natürlich etwas aufzuhellen. Wie schon beim der Abschnitt 5. Zähneputzen erwähnt, kann es Verfärbungen von Tee etc. aufheben.

Um eine effektive, aber schonende Wirkung zu erzielen, empfiehlt es sich die Anwendungen von Natronpulver nur ein mal in der Woche zu tun. Dafür sollte ein wenig Natronpulver auf eine angefeuchtete Zahnbürste gegeben werden, und damit dann sanft die Zähne „putzen“.

Natron Anwendungen - Zähne aufhellen für den besonderen abendlichen Auftritt?
Natron Anwendungen – Zähne aufhellen für den besonderen abendlichen Auftritt?

8. pflegende Badepralinen

Mit etwas Natron, Zitronensäure und ein paar tollen Pflegezutaten kann man sich auch wieder selbst etwas gönnen. Für ein entspannendes und zugleich pflegendes Bad kommt auch Natron ins Spiel.

Rezept für 15 Badepralinen:
-65g Natronpulver
-40g Zitronensäure
-35g Milchpulver
-35g Kakaobutter
-15g Sheabutter
-15g Pflanzelöl, wie Mandelöl
-15 Tropfen ätherische Öle nach Wahl
-Silikon- oder Papierförmchen

-Kakao- und Sheabutter im Wasserbad schmelzen und gleich vom Herd nehmen
-Natron-, Zitronensäure und Milchpulver in einem extra Gefäß gut durchmischen
-geschmolzene Butter, Pflänzenöl und Pulver miteinander verrühren
-ätherische Öle zur Masse beimischen
-flüssige Masse in Förmchen gießen und im Kühlschrank, etwa 2 Stunden abstellen

9. sprudelnde Badebomben

Ob nun Badepralinen oder Badebomben, bei Kindern sind sie, durch ihren überaus interessanten sprudelnden Effekt, sehr beliebt. Auch das kann wieder ganz einfach von zu Hause aus erledigt werden, die wichtigste Rolle ist dabei immer noch Natron.

Rezept für 3-5 Badebomben:
-45g Kakaobutter
-100g Natron
-10g Stärke (z.B. Maisstärke)
-10g Milchpulver
-60g Zitronensäure
-10 bis 15 Tropfen ätherischer öle
-evtl. 1g Färbepulver

-Kakaobutter im Wasserbad schmelzen lassen
-trockene Zutaten in Schüssel gut vermischen
-(geschmolzene) Kakaobutter in kleinen Portionen zumischen und durchkneten
-Masse sollte nun ähnliche Konsistenz von Mürbeteig besitzen
-bei zu klebrigen Teig, etwas Natron dazugeben
-ätherische Öle einarbeiten und nochmals gut durchkneten

-Die Masse kann nun je nach belieben auseinander genommen werden, entweder formt man Kugeln oder sticht verschieden Formen aus ihr heraus.

-Die geformte Badebombe sollte nun etwas eine Stunde lang im Kühlschrank ausgehärtet werden.

10. Hautpflege

Zur Behandlung von Ekzemen, oder sogar Fußpilz, ist Natron ein altbewährtes Hausmittel, in Form von kurzen Bädern oder Kompressen. Für ein normales Bad sollten 100 Gramm des Natrons im Wasser aufgelöst werden. Dabei sollten aber keine weiteren Badezusätze beigefügt werden.

Die Wirkung ist dabei sehr deutlich: durch Entschlackung, Entsäuerung und einer durchblutungsfördernden Wirkung wird die Haut mit jedem mal weicher und zarter.

Auch für Jugendliche, welche durch die Pubertät oft an Akne leiden, können sich Natron zu Nutze machen. Das Pulver kann sanft auf die Haut massiert werden, so, das es wie ein Peeling wirkt. Tote Hautschuppen werden abgelöst, Poren werden frei gelegt und gereinigt und die Haut wird entfettet, somit wird das Hautbild sichtbar reiner.

11. Schweißfüße mit Natron behandeln

Natron besitzt eine antibakterielle und geruchsneutralisierende Wirkung, was es möglich macht, auch im Kampf gegen Schweißfüße Natron zu verwenden. Durch ein einfach Natronfußbad reinigen sich die Füße, und spröde Haut wird wieder geschmeidig.

Oft haben Sportschuhe einen schweißartigen Geruch, dagegen kann auch Natron helfen, um den Geruch zu neutralisieren. Einfach etwas Natronpulver in den Schuh verteilen, möglichst abends, um am Morgen wieder „anziehbare“ Schuhe zu haben.

12. Basenbad selber herstellen.

Der Körper wird in einem Basenbad, mit leicht alkalischem Wasser, entgiftet, sodass die Haut danach besonders geschmeidig und weich wird. Die Haut selbst ist nicht nur gereinigt, auch ihre Talgproduktion wird stimuliert, eine Bodylotion wird danach nicht mehr benötigt.

Basenbäder, welche im Handel erhältlich sind, besitzen zumeist zwei „Eigenschaften“: Sie sind entweder nur reine Salzbäder, wodurch sich der pH-Wert der Wasser so gut wie gar nicht verändert, oder sie sind viel zu überteuert.

Mit etwas Natron, Salz und Zutaten ihrer Wahl, können Sie sich auch ein eigenes, nach ihrem Geschmack gestaltetes Basenbad herstellen. Dabei lässt sich auch noch eine ganze Stange an Geld sparen.

13. Natron-Peeling

Während eines Basenbades, der Dusche oder am Waschbecken, körniges Natron eignet sich hervorragend für ein Gesichts- oder Körperpeeling. Besonders gute Erfolge lassen sich mit grobkörnigem Natron erzielen.

Nun noch mit Wasser oder einem kleinen Tropfen Öl „abwaschen“ und die abgestorbenen Hautzellen sind „Schnee von Gestern“.

Haushaltsreiniger mit Natron herstellen

Auf den ersten Blick sind die Haushaltsreiniger, aus dem normalen Supermarkt, die bequemste Variante: schneller Kauf, niedriger Preis, schnell Schrubben und alles glänzt! Jedoch!, sind die meisten, besonders billigen, Reiniger pure Chemiecocktails mit viel zu hohen Dosierungen, sodass nicht nur unsere Umwelt darunter leidet, sondern auch unsere Gesundheit davon Schäden tragen kann.

Dabei können mit Natron, Soda, etwas Essig und Zitronensäure schon viele wirksame, aber auch schonende Haushaltreiniger hergestellt werden.

14. Natron-Allzweck-Reiniger

Einen Reiniger, für fast alle Oberflächen, kann mit Natron schnell und einfach hergestellt werden. Dafür wird ein Teelöffel des Natrons gebraucht, und ein Teelöffel von geriebener Kernseife und eine Kanne mit warmen Wasser.

Das Gemisch kann dann in eine alte, aufgebrauchte Sprayflasche gefüllt werden.
Bei Bedarf können noch ein oder zwei ätherische Öle sowie ein Schuss Zitronensaft zugemischt werden.

15. Natron als Pulver für den Geschirrspüler

Auch ein Geschirrspülmittel kann mit ganz wenigen Zutaten zusammengestellt werden.

Rezept:
-300g Zitronensäure in Pulverform
-300g Soda
-300g Natron
-125g Spülmaschinensalz

-alle Bestandteile in ein Einmachglas trocken verstauen
-im Glas durch Schütteln gut vermischen
-nach Bedarf ein bis zwei gehäufte Esslöffel entnehmen und ins Waschmittelfach

16. Spülmittel mit Natron

Wie schon in einigen Abschnitten vorher beschrieben, besitzt Natron eine wunderbare fett lösende und zugleich reinigende Wirkung. Genau das macht Natron auch zu einem sehr guten und effizienten Spülmittel, besonders zum Selbermachen.

Gemeinsam mit Flüssigseife, Zitronenöl und Wasser ergibt sich eine prima umweltschonende Alternative zu den chemischen Reinigern.

17. ein einfach, natürlicher Weichspüler

Um Natron auch als schonenden Weichspüler verwenden zu können, wird einfach, zum dem normalen Waschmittel, ein gehäufter Esslöffel dazugegeben. Dabei sorgt Natron nicht nur für eine Aufhellung der Wäsche, sondern macht die Wäsche geschmeidig, sodass sich ein Weichspüler nicht weiter gekauft werden muss.

18. Waschmittel

Für Wäsche, welche keinen sichtbaren Verschmutzungen hat, reicht es schon aus, wenn reines Natron ohne Zusätze als Waschmittel-Ersatz verwendet wird.

Sollten jedoch sichtbare Flecken sein, so kann auch ein einfaches, ökölogisches Waschpulver hergestellt werden:
-100g Spülmaschinensalz
-100g Kernseife
-150g Soda
-150g Natron
-evtl. ätherische Öle
-100-150g Zitronensäure (nur bei Weißwäsche)

-Kernseife mit Küchenreibe klein reiben
-feste Zutaten nun in einer Schüssel gut mischen
-empfehlenswert ist das Aufbewahren im Einmachglas mit Bügelverschluss

19. Fleckenentferner aus Natron

Einen effektiven Fleckenentferner herzustellen, ist sehr einfach. Um eine Paste aus dem Natron herzustellen, werden 3 Teile Natron mit nur 1 Teil Wasser gemischt. Die daraus entstandene Paste kann dann an die fleckigen Stellen, mit der Hand oder mit einer Bürste, eingerieben werden. Danach sollte das Ganze etwa eine Stunde ruhen, danach nur noch auswaschen.

Bei sehr empfindlichen Textilien sollte die Wirkung vorher an kleinen Stelle ausprobiert werden. Natron ist sehr grob, und kann gegebenfalls einen Fleck hinterlassen, statt einen zu entfernen.

20. Gerüche aus Textilien entfernen

Um üble Gerüche aus der Wäsche heraus zubekommen, wird ein Esslöffel Natron in fünf Litern Wasser aufgelöst. In dieser „Lauge“ sollte die Wäsche etwa eine Stunde lang eingeweicht werden und anschließend noch ein mal ganz gewöhnlich gewaschen werden.

Damit sollte eine müffelnde Wäsche der Vergangenheit angehören. Falls auch hier Zweifel bestehen, hinsichtlich der Materialverträglichkeit, so sollte die Dosierung etwas verringert werden.

21. Raumsprays herstellen

Natron hier spielt hier mal nur eine Nebenrolle. Es sollte nur dann genutzt werden, wenn üble Gerüch neutralisiert werden sollen.

Rezept Basisspray:
-3 Teile Wasser
-1 Teil Alkohol oder „kostmetisches Basiswasser“
-ätherisches Öl (naturrein)

-Zutaten einfach zusammenmischen
-Umfüllen in einer Zerstäuberflasche (z.B. von einem Parfüm)
-vor Gebrauch Flasche gut schütteln

22. Gerüche aus Heimtextilien beseitigen

Unsere heimischen Textilien haben oft die doofe Angewohnheit etwas muffig zu riechen. Besonders Sofakissen, Vorhänge oder Teppiche sind, nach vielfacher Benutzung, die größten Übeltäter, und verschlechtern das Raumklima.

Auch das ungünstig platzierte Geschäft des liebsten Vierbeiners hinterlässt in der Wohnung einen unangenehmen Geruch. Leider greifen viele Menschen zu voreilig zu der Raumerfrischer-Flasche, wie Febreze.

Doch das muss nicht sein, auch mit Natron kann eine starke Alternative geschaffen werden, um Febreze abzulösen.
-500ml abgekochtes Wasser
-50ml heller Alkohol 40% (Wodka, Korn etc.)
-1 gehäufter EL feines Natronpulver
-10-15 Tropfen ätherische Öle

-Wasser auf 30-40°C akühlen lassen (verlängert die Haltbarkeit des Sprays)
-restliche Zutaten dann beimischen

23. Wasserenthärter

In manchen Haushalten ist das Wasser, leider, sehr kalkhaltig, und muss zu oft mit einem Wasserenthärter behandelt werden. Besonders die Wäsche, oder der aufgebrühte Kaffee, muss darunter leiden.

Für die Waschmaschine werden einfach zwei Esslöffel vom Natron mit zum Waschpulver dazugegeben. In der Küche reicht es schon aus, wenn eine kleine Messerspitze in das Brühwasser beigegeben wird. Dabei wird der Geschmack vom Kaffee, oder Tee nicht verfälscht und dennoch wird das Wasser effektiv entkalkt.

Natron direkt im Haushalt anwenden

Als eine weitere Aufzählung, von Dingen, die alle mit Natron angestellt werden können, geht es nun in den Bereich des allgemeinen Haushalts. Falls der Schmutz mal richtig hartnäckig ist, dann kann der Griff zum Soda auch nicht schaden, einen Bericht darüber haben wir bereits verfasst.

24. Verstopfte Abflüsse mit Natron und Essig reinigen

Um eine Alternative zu chemischen Reiniger zu schaffen, bietet sich die Verbindung von Essig und Natron nahezu perfekt an. Dazu sollten etwa zwei bis drei Esslöffel von normalen Natron in den Abfluss gekippt werden, danach noch eine halbe Tasse von Haushaltsessig.

Während der Reaktion sollte eine Schaumbildung deutlich erkennbar sein, später könnte auch ein leichtes Blubbern folgen. Die ganze Reaktion kann ca. 15 Minuten anhalten, dabei löst sie anhaftende Verschmutzungen von den Rohren und hinterlässt frei Rohre. Nach der imposanten Reaktion sollte alles nochmals klar mit Wasser nachgespült werden.

25. Teppiche reinigen und von Flecken befreien

Immer wieder passiert es: ein gemütlicher Abend im Wohnzimmer, mit Trinken und kleinen Naschereien, und sofort sind irgendwelche unangenehmen Flecken im tollen Teppich. Manchmal wird der Teppich auch zum reinen „Geruchsfänger“ und der Mief will auch nicht mehr aus dem Raum.

Um den Teppich wieder ordentlich zu reinigen, kann Natron in ganzer Linie punkten. Dazu sollte Natron großzügig verstreut werden, sodass es über Nacht einwirken kann. Den Tag darauf alles gründlich absaugen. Diese Methode kann auch auf die Fußteppiche im Auto angewandt werden.

Natron Anwendungen als Fleckenentferner für die Herbst-Pfoten
Natron Anwendungen als Fleckenentferner für die Herbst-Pfoten

26. Natron als Backofenreiniger

Es braucht nicht immer Chemie, auch nicht, um hartnäckige Verkrustungen und schmierige Fettflecken aus dem Backofen zu bekommen. Natron kann auch in diesem etwas besonderem Fall sehr gut genutzt werden.

In einem Verhältnis von 1:1 sollen Wasser und Natron zu einer Paste vermischt werden. Diese Paste wird dann auf die verunreinigten Stellen aufgetragen. Um ein außerordentliches Ergebnis zu erhalten, sollte die Paste etwa eine Nacht lang einwirken können.
Danach sollte alles mit klaren Wasser ausgewischt und abgespült werden.

Genau auf dieselbe Art und Weise können auch Topfböden, Auflaufformen oder Pfannen von Speiseresten problems befreit werden.

27. Kaffee- und Teebeläge entfernen und Trinkflaschen reinigen

Immer wieder stellt man mit erschrecken fest, das beispielsweise Gläser trüber, oder „milchiger“ werden. Auch kann es den Thermoskannen, Trinkflaschen aus Plastik oder Edelstahl, Tee- oder Kaffeekannen ergehen, die Spuren ihrer (täglichen) Benutzung werden irgendwann sehr deutlich sichtbar.

Doch, wie bei dem Backofen, kann hier mit Natron kinderleicht ausgeholfen werden.

28. Natron als Scheuerpaste

Eine Scheuerpaste für Bad, Fliesenfugen, Porzellan oder Edelstahl ist genauso herzustellen wie der Backofenreiniger. Eine normal große Tasse, in der Natron und Wasser gemischt werden, sollte dabei ausreichen. So wie vorher gilt es, mit klarem Wasser gründlich nachzuspülen.

29. Toilettenreiniger mit Natron

Für eine regelmäßige Reinigung wird eine halbe Tasse vom Natron in das Klobecken geschüttet. Das Natron sollte dann etwa eine Stunde lang einwirken, danach kann wie gewohnt geputzt werden.

Falls die zu behandelnden Verschmutzungen doch beharrlicher sein sollten, dann könnten ein oder zwei weitere Tassen vom Haushaltsessig zugemischt werden, diese „neue“ Mischung sollte eine weitere Stunde wirken dürfen.

30. Neutralisierung von schlechten Gerüchen

Egal was alles unternommen wird, es kommt immer zu unangenehmen Gerüchen, angefangen beim Katzenklo, über Kühlschränke, bis hin zum Schuhschrank. Natron kann gegen viele solcher schlechten Gerüchen helfen!

Der Trick dazu ist viel zu einfach. Ein offener Behälter, mit 50-100 Gramm des Natrons, wird in den geschlossenen Raum gestellt. Das Natron beginnt sehr schnell den Geruch im Raum zu absorbieren.

31. Selbstgemachtes Raumspray

Zum Einsatz, als Luftreiniger bzw. Luftverbesserer: ein Teelöffel Natron zusammen mit einem Teelöffel Zitronensaft und zwei Tassen heißem Wasser vermischen und dann in eine Sprühflasche umfüllen. Falls es dann zu schlechten Gerüchen kommt, ist sofort ein „Febreze“ parat.

32. Etiketten von Flaschen und Gläsern lösen

Etiketten auf Flaschen und Gläsern lassen sich ganz leicht, mit einer Mischung aus Natron und Öl, ablösen. So lassen sich die Behälter immer wieder verwenden, ohne einen klebrigen Anhang.

33. Mit Natron und Puderzucker Ameisen vertreiben

Viele Menschen, besonders im Sommer, beschweren sich über viel zu viele Ameisen, sei es auf ihrem Balkon, der Terrasse oder im den eigenen vier Wänden. Eine einfache Mischung aus Natron und Puderzucker können den Ameisenköder wieder in den Urlaub schicken.
Einfach eine 1:1 Mischung nehmen und auf die betroffen und befallenen Stellen ausstreuen.
Natron in der Küche

Im Gegensatz zum stoffverwandtem Soda, findet sich Natron auch häufig in der Küche an, deshalb sollte es wohl unter dem Backpulver am bekanntesten sein.

34. Gemüse und Kohl kochen

Hülsenfrüchte neigen gerne dazu, sehr lange gekocht zu werden, bis sie denn endlich weich sind. Mit einer kleinen Prise Natron werden Linsen oder Erbsen viel schneller weich. Möchte man Großmutters geheimen Küchentipps ebenfalls Glauben schenken, so sollen auch Blähungen, welche beispielsweise durch den Kohl entstehen, abgeschwächt werden.

35. Brausepulver und Brausetabletten

Auch „lustiges“ Brausepulver lässt sich aus etwas Zitronensäure, Zucker und Natron herzaubern. Um das Pulver eigens herzustellen, benötigt es einen Teelöffel mit Natron, 1,5 Teelöffel Zitronensäure und ganze 2-4 Teelöffel Zucker. Dabei ist es egal, ob Puderzucker oder körniger Zucker, je nach Vorliebe. Damit lässt sich dann ein fruchtig, frisches und preiswertes Getränk herstellen.

36. Gegen Sodbrennen

Natron wird in mancher Form als Mittel gegen Sodbrennen empfohlen, um so die Säuren zu bekämpfen. Auch unter dem Namen „Bullrich Salz“ wird es genutzt, und zu dem Zweck in Tabletten gepresst.

Lesetipp: Bauchnabelbruch – Symptome und Behandlung

37. Gegen den Kater

Sowie Natron die Säure des Magens wieder beschwichtigt, so kann es auch die überschüssige Säure einer sehr langen Partynacht neutralisieren. Natron ist bei saurem Aufstoßen ein sehr schnell helfendes und schnell wirkendes Mittel.
Für diese Wirkung reichen zwei Messerspitzen des Natrons in einer Tasse mit Wasser. Auflösen lassen und dann trinken, auch wenn es manchmal nicht so großartig schmeckt.

38. Obst und Gemüse reinigen

Es ist allgemein bekannt, das einige Supermärkte gespritztes Obst und Gemüse verkaufen, und es vielleicht noch mit Wachs behandeln, damit es dann schöner glänzt und für den Käufer attraktiver wirkt. Mit einer einfachen Natron-Essig Mischung kannst du diesen „Unrat“ leicht entfernen.

39. Eier immer perfekt schälen

Als Zusatz zum Kochwasser, kann eine Prise Natron dazu kommen, somit sind manch schwer ablösbare Eierschalen kein Problem mehr.

40. Lebensmittel entsäuern

Im eigenen Körper hilft Natron zu entsäuern, genau das, kann auch mit Lebensmittel gemacht werden. Sehr saure Früchte, wie z.B. Rhabarber oder Sanddorn, können so für Marmelade genießbar gemacht werden. Falls mal ein Missgeschick beim Kochen passiert, z.B. zu viel Essig oder Zitronensäure, so kann es immer mit einer Prise Natron ausgeglichen werden.
Natron im Garten

41. Ein natürliches Fungizid

Um effektiv gegen Pilzerkrankungen, im Nutzgarten, vorzugehen, wie Graufäule oder auch Mehltau, lohnt es sich auch Natron zu verwenden. Eine Sprühflasche mit Wasser auffüllen, und darin 3-5 Esslöffel Natron auflösen. Damit können die erkrankten Pflanzen behandelt werden, durch mehrmaliges Sprühen auf betroffene Stellen.

Es sollte darauf geachtet werden, das die Pflanze, welche erkrankt ist, in einem größerem Abstand zu den gesunden Pflanzen bleibt, damit ein Übergreifen der Pilze unterbunden wird.

42. Natron gegen Läuse

Auch lästige Läuse haben bei Natron nicht sonderlich viel zu melden. Eine einfache Lösung von einem halben Teelöffel mit Natron, bei einem Liter Wasser, wirkt schon gegen Blattläuse.
Bei einer Mischung mit Kernseife oder Speiseöl, wirkt es auch gegen Schild- oder Wollläuse.

Rezept:
-1/2 Teelöffel Natron
-1 Liter Wasser
-Teelöffel Alkohol/Bio-Spiritus (nur gegen Schild- und Wollläuse)

-für Haftfestigkeit bei Regen- oder Gießwasser:
-1 Teelöffel Speiseöl
-1/4 geriebene Kernseife

-Vermische alle Zutaten
-für gute Haftfähigkeit die obersten Zutaten kurz anwärmen, somit vermischt sich die Kernseife schneller
-wenn Seifenspäne aufgelöst sind, kann das Öl erst hinzugegeben werden
-Alkohol erst vor dem Spritzen beimischen, sonst verfliegt die Wirkung
-Flüssigkeit in Spritzflasche umfüllen

43. Erste Hilfe bei Insektenstichen

Eine Paste aus Natron und Wasser, und rauf auf den Insektenstich. Somit vermindert sich der Juckreiz, die Rötung und eine größere Schwellung. Besonders bei Menschen, welche allergische Reaktionen auf das Gift haben.

44. Linderung bei Sonnenbrand

Die Sonne strapaziert unsere Haut sehr schnell, weshalb es immer wieder Beschwerden über Sonnenbrände oder Sonnenstiche gibt. Wenn die „harmlose“ Sonne doch mal ihre dunkle Seite zeigt, dann kann folgendes unternommen werden: Ein Eimer voll mit Wasser, in dem 3 Esslöffel Natron aufgelöst werden sollen. Darin soll ein T-Shirt getränkt werden, und so im nassen Zustand angezogen werden.

Dieser Vorgang kann einige Male wiederholt werden, falls die Beschwerden doch schlimmer sind. Als Alternative bieten sich auch Apfelessig oder sogar Tee an, um den Sonnenbrand in seine Schranken zu weisen.

45. Splitter entfernen

Ein Mal im Garten gearbeitet, vielleicht Rosen geschnitten und schon sitzt der Stachel tief in der Haut, und lässt sich auch nicht herausziehen. Um dieses teuflische Ding wieder aus der Haut zu kriegen kann man wieder zu Natron greifen. Etwas Natron auf die Eintrittsstelle und einige wenige Tropfen Wasser dazu, darüber dann ein Pflaster.

Das Ganze sollte dann 3 Stunden in Ruhe gelassen werden. Danach das Pflaster entfernen und den Stachel einfach entfernen. Die Haut ist leicht angeschwollen und schiebt den Splitter schon so gut wie von alleine heraus.

Sonstige Anwendungen für Natron

Das waren bisher nur einige zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten und -bereiche für Natron. Hier sind noch zwei weitere, welche uns im nach hinein zugesandt wurden, und auch tauglich sind.

Als Schlusswort kann man es nur nochmal als eine sehr günstige und umweltschonende Alternative zu jeglichen chemischen Reinigungsmitteln, Schönheitsprodukten etc. darstellen.

46. Natron der Kammerjäger

So wie Natron schon bei Ameisen half, so hilft es sogar bei Käferbefall, beispielsweise Marienkäfer.
Mit einer einfachen 1:1 Mischung aus Puderzucker und Natron werden die Viecher schnell vertrieben. Dafür einfach am „Problemherd“ ausstreuen.

47. Natron für besser Malkreide

In der Kindheit, mit den Eltern, immer ganz oft versucht aus Gips und etwas Naturfarbe eigene Kreide herzustellen. Manchmal passen die Farben nicht wie sie es sollen. Mit Natron kann man aus der Masse eine etwas lockere, und auch hellere Kreide herstellen.

Natron Anwendungen
4 (80%) 2 vote[s]

Ähnliche Suchanfragen:

Ähnlich interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button