Der Max Planck Diätplan – Sinn oder Unsinn?

Sie wollen abnehmen und suchen nach einen Diätplan, dabei stolpern Sie über eine sogenannte Max Planck Diät? Überschwengliche und freudige Kommentare berichten das alles wunderbar mit dem schnellen abnehmen funktioniert. Nun sind Sie fest überzeugt, Sie wollen es auch mal ausprobieren, denn der Diätplan macht auch noch zwei große Versprechungen:

    • In zwei Wochen ganze 9 Kilo abnehmen.
    • 3 Jahre nach der Diät behalt man das Gewicht, selsbt bei altem Essmuster.

Doch was halten die Versprechungen wirklich? Schon eine Menge Menschen haben die Max Planck Diät durchgezogen und berichten auch das sie erfolgreich abgenommen hätten. Woran liegt es, an der Ernährung? Und was ist mit dem Gerücht des Jo-Jo-Effekts? Und stimmt auch das Versprechen das das Gewicht drei Jahre erhalten bleibt?

Kann die Diät halten was sie verspricht?

Natürlich ist es klar verständlich das eine schnelle Lösung für ein Gewichtsproblem gesucht wird. Sätze wie „Es ist zwar ungesund, aber es hilft also mache ich das auch.“ sind keine Seltenheit und man hört sie leider viel zu oft. Es ist eine sehr gefährliche Einstellung und das Ziel, das Gewicht langfristig loszuwerden, schnell aus den Augen verloren wird und die paar Kilo sich schnell zum „Horror“ verwandeln können. Ganze neun Kilo das ist eine Menge und das doch auch nur in zwei Wochen.

Und wenn es noch etwas mehr sein soll, zum Beispiel 12 Kilo?

Dafür hängt man doch einfach ein Woche ran und gut ist, hört sich ja so simpel an. Doch in den Anweisungen zu der Max Planck Diät wird ausdrücklich beschrieben, dass man sich genauestens an den Diätplan halten muss, damit sie auch wirklich funktioniert.

Außerdem muss der Stoffwechsel umgestellt werden, sodass die drei Jahre auch gewährleistet sind, selbst wenn man zum alten Essmuster verfällt. Das Problem liegt nur darin, das es so gut wie gar keine wissenschaftlichen Berichte über die Wirksamkeit der Diät auskunft geben.

Das Institut Max-Planck selbst distanziert sich von dieser Diät und rät sogar davon ab. Selbst die Gesellschaft findet keine Erklärung dafür, wer die Diät überhaupt erfunden hat bzw. wer sie auch in Umlauf gebracht hat. Stiftung Warentest rät auch von dem Diätplan stärkstens ab.

Das Max Planck Institut hat übrigens mit der Diät nichts zu tun.
Das Max Planck Institut hat übrigens mit der Diät nichts zu tun.

Was ist denn so schlimm an dem Diätplan?

Schauen sie doch gleich einmal auf den weiter unten abgebildeten Diätplan und bilden sie sich selbst ein Urteil. Der sieht nun wie folgt aus:

1. Tag
Frühstück: Kaffee ohne Zucker (Menge egal)
Mittag   : 2 gekochte Eier mit Spinat (wenig Salz)
Abendbrot: 1 gegrilltes Steak (oder 3 gebratene Beefsteaks) mit grünem Salat und Sellerie

2. Tag
Frühstück: Kaffee schwarz ohne Zucker und 1 Brötchen
Mittag   : 1 großes Steak mit grünem Salat und beliebigen Obst
Abendbrot: gekochter Schinken (Menge egal)

3. Tag
Frühstück: Kaffee schwarz ohne Zucker und 1 Brötchen
Mittag   : 2 gekochte Eier mit Salat und Tomaten
Abendbrot: gekochter Schinken mit grünem Salat

4. Tag
Frühstück: Kaffee schwarz ohne Zucker und 1 Brötchen
Mittag   : 1 gekochtes Ei, Mohrrüben und Käse (Schweizer)
Abendbrot: Natur-Joghurt mit selbstgeschnittenen Früchten

5. Tag
Frühstück: Kaffee schwarz, Mohrrüben und 1 Zitrone
Mittag   : gedünsteter Fisch und Tomaten
Abendbrot: 3 gebratene Beefsteaks mit grünem Salat

6. Tag
Frühstück: Kaffee schwarz mit 1 Brötchen
Mittag   : gegrilltes Hühnchen
Abendbrot: 2 gekochte Eier mit Mohrrüben

7. Tag
Frühstück: Tee mit Zitrone
Mittag   : 1 gegrilltes Steak mit beliebigen Obst
Abendbrot: Wunschessen

Sie können nun selbst entscheiden ob diese Art der Diät ihnen gefällt oder ob sie doch lieber nach etwas anderem suchen, da die Ernährung doch ziemlich einseitig ist.

Kritikpunkte zur Max Planck Diät

-zu wenig Kohlenhydrate
-zu wenig Kalorien
-zu starker Fokus auf Eiweiß (richtige Eiweißdiäten setzen dies besser um)
-keine ausgewogene Vitaminzufuhr
-viel zu viel Kaffee
-ungenügendes Frühstück um bis zum Mittag durchzuhalten
-vorprogrammierter Jo-Jo-Effekt

Die Gefahren der einseitigen Diät

Da die Diät zu einer starken Unterernährung führt und die nötigen Nährstoffe in keiner ausreichenden Menge vorhanden sind, reagiert der Körper auch dementsprechend. Der Kreislauf und der Magen-Darm-Trakt können sehr darunter leiden und das zeigt sich auch durch Durchfall oder Verstopfungen.

Erste Anzeichen sind Müdigkeit und Lustlosigkeit oder Appetitlosigkeit. Auch Stimmungsschwanken sind keine Seltenheit dabei. Wer auf diese Signale nicht achtet und die Diät weiterhin nutzt gefährdet sich selbst. Weitere Symptome können noch dazukommen: Schwindelgefühl, Kopfschmerzen oder Migräne, Unwohlsein, Kreislaufversagen, Frieren.

Wenn Sie sich trotzdem dazu entscheiden eine Max Planck Diät durchzuziehen, sollten sie unbedingt einen Arzt aufsuchen um zu überprüfen ob ihr Körper dafür geeeignet ist. Auch eine ärtztliche Überwachung wäre durchaus angebracht.

Ähnliche Suchanfragen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close