Mandelsteine entfernen – Symptome und Schmerzen vorbeugen

Bei Mandelsteinen handelt es sich um weiß-gelbe Gebilde, die aus verschiedenen Stoffen in den Gaumenmandeln entstehen. Meist bestehen diese Steine aus einer festen bzw. krümeligen Konsistenz und sind nur wenige Millimeter groß. Dennoch können diese kleinen Gebilde unschönen Mundgeruch auslösen. Ansonsten gelten Mandelsteine aber als völlig harmlos, denn nur in ganz seltenen Fällen kommt es zu größeren Steinen, die dann unter Umständen noch weitere Beschwerden verursachen können.

Was sind Mandelsteine genau?

Mandelsteine entstehen in den Furchen der Gaumenmandeln und sehen wie weiß-gelbliche Steinchen aus. Die Größe dieser Steine kann variieren, allerdings werden diese in der Regel nur zwischen fünf bis sechs Millimeter groß. Wobei die Konsistenz sich ebenfalls unterschiedlich zeigen. Von eher weich, über krümelig bis hin zu steinhart, ist hier alles möglich. Mediziner bezeichnen Mandeln als Tonsillen, weshalb Mandelsteinen von Experten auch als Tonsillensteine bzw. Tonsillolithe bezeichnet werden.

Auf welche Weise entstehen Mandelsteine?

Sprechen Mediziner über Mandeln meinen diese in der Regel die Gaumenmandeln. Diese Gaumenmandeln befinden sich beidseitig am hinteren Gaumen hinter dem Gaumenbogen. So zählen auch diese zum menschlichen Abwehrsystem und haben infolgedessen die Aufgabe die Abwehrkräfte des Organismus auf Erreger anzupassen, die durch die Nahrungsaufnahme in den Körper gelangen.

Viele kleine Einsenkungen, sogenannte Krypta, finden sich außerdem auf den Mandeloberflächen. Diese reichen bis tief in das Mandelinnere hinein. Hier sammelt sich dann ein Gemisch aus Schleimhautzellen, Bakterien, Nahrungsbrei, wie weißen Blutkörperchen, was völlig normal ist. Kommt es zum Kauvorgang spannt sich die Muskulatur des Gaumens an, wodurch die tiefen Furchen dann regelmäßig entleert, aber ebenso wieder gefüllt werden.

In unserer Nahrung, sowie in unserem Speichel finden sich aber ebenfalls stets spezielle Kalksalze, die sich im Gemisch des Breis der Krypta dann einlagern können. Passiert dies, verhärten sich diese und die Konsistenz zeigt sich hart. Oftmals lagern sich Mandelsteine sehr tief in den Krypten ein. Durchaus können diese sich aber ebenso an der Oberfläche ansiedeln.

Welche Symptome zeigen Mandelsteine?

Mandelsteine lösen in der Regel keinerlei Beschwerden aus. Da diese meist sehr klein sind, werden sie, falls sie mal an die Mandeloberfläche gelangen, unbewusst heruntergeschluckt, ausgehustet oder auch ausgeniest. Leider haben Mandelsteine aber einen äußerst unangenehmen Geruch, der mit dem Gestank von faulen Eiern vergleichbar ist.

Aus diesem Grund können Mandelsteine auch für Mundgeruch verantwortlich sein, was vor allem größeren Steinen zu zuschreiben ist. Wobei größere Gebilde dieser Art ebenso ein Fremdkörpergefühl am hinteren Gaumenbereich auslösen können, wenn Betroffene schlucken. In einigen Fällen kann es hier auch zu Schwellungen, sowie zu Schmerzen an den Gaumenmandeln kommen.

Ursachen, sowie Risikofaktoren von Mandelsteinen

Bei allen Menschen kommen Mandelsteine vor, allerdings bemerken die meisten diese winzig kleinen Gebilde nicht. Warum diese Steine bei manchen Betroffenen größer ausfallen oder häufiger auftreten, ist bislang noch ein Rätsel. Mediziner vermuten hier, dass die Größe der Gaumenmandeln mit der Größe der Mandelsteine in Zusammenhang steht.

Verfügt ein Mensch über größere Mandeln, sind auch die Krypten tiefer und somit auch die Mandelsteine, da diese leichter entstehen können. Außerdem kann eine gestörte Entleerung der Krypten für dieses Problem verantwortlich sein. Diese Störung wird häufig beobachtet, wenn es wiederkehrend zu Mandelentzündungen und infolgedessen zu Vernarbungen dieser kommt.

Aus diesem Grund kommen Mandelsteine in größerer Form auch häufig bei jungen Erwachsenen vor, die mehrmals im Jahr mit Mandelentzündungen zu kämpfen haben. Umgekehrt heißt dies aber nicht, dass Personen mit Mandelsteinen auch häufiger an einer Mandelentzündung leiden.

Untersuchungen, wie Behandlungsmöglichkeiten von Mandelsteinen

Häufig kommt es beim HNO- oder Zahnarztbesuch eher zufällig zu einem Befund dieser Art. Bei unerklärlichem Mundgeruch kann es aber auch sein, dass der Mediziner explizit nach Mandelsteinen sucht. Je nach Abstand zur Mandeloberfläche, sowie nach Größe der Mandelsteine können diese unter Umständen weißlich durch die Schleimhaut schimmern oder aber als weiße Auflagerung an den Mandeln sichtbar werden.

Liegt ein größerer Mandelstein aber tiefer, ist dieser mit dem bloßen Auge meist nicht zu erkennen. Sowohl auf Röntgenbildern, als auch bei einer Computertomografie lassen sich diese aber gut sehen, allerdings werden diese Maßnahmen bei Mandelsteinen meist nicht ergriffen. In einigen Fällen kann es auch vorkommen, dass Mandelsteine mit Eiter verwechselt werden, wenn Patienten gerade an einer Mandelentzündung erkrankt sind.

Wie lassen sich Mandelsteine behandeln?

Wer seine Mandelsteine entfernen möchte, kann dies auf unterschiedliche Art und Weise tun. In vielen Fällen gelingt dies auch ohne einen Besuch beim Arzt.

Mit folgenden Methoden können Sie selbst versuchen Ihre Mandelsteine loszuwerden:

  • Strecken Sie Ihren Kopf weit nach hinten und öffnen, wie schließen Sie Ihren Mund mehrmals. Auf diese Weise kommt es zu einer Spannung in der Muskulatur Ihres Gaumens, so dass die Mandelsteine unter Umständen herausmassiert werden.
  • Drücken Sie gegen Die Unterseite Ihrer Mandeln und schieben Sie dabei ein Wattestäbchen oder die Zahnbürstenrückseite nach oben. Einige sind sogar in der Lage mit der Zunge ihre Mandelsteine auszudrücken, ohne dass es zu einem Würgereiz kommt.
  • Mit einer Munddusche können Sie auch Ihre Mandeln unter geringen Druck säubern. Manchmal löst dieser Vorgang die kleinen Steinchen.
  • Pflanzliche Mundspülungen auf Kamille- oder Salbei-Basis können hier ebenfalls die gewünschte Wirkung zeigen.

Bleiben hingegen alle Selbstversuche erfolglos, kann auch der HNO-Arzt hier weiterhelfen, denn dieser besitzt zum Mandelsteine entfernen spezielles Werkzeug. Wer hingegen Mandelsteine gar nicht erst entstehen lassen will, kann vorbeugende Maßnahmen mit einer Munddusche in Betracht ziehen. Wer seine Mandeln regelmäßig reinigt, kann dafür sorgen, dass sich Mandelsteine gar nicht erst bilden.

Mandelsteine entfernen – Symptome und Schmerzen vorbeugen
5 (100%) 1 vote
Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Robert Milan

Der Autor ist seit dem Jahr 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Als langjähriger Medizinautor entsprechen seine Inhalte dem aktuellen medizinischen Wissensstand und begründen sich ebenfalls auf ärztliche Fachliteratur und der aktuellen medizinischen Leitlinie.

Ähnlich interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close