Kyphose Therapie oder Operation?

Kyphose Therapie oder Operation?

Bei der Kyphose handelt es sich um eine vermehrte Rundrückenbildung meist im Bereich der Brustwirbelsäule (BWS). Bei der Kyphose geht die Rundrückenbildung über das normale Maß hinaus.

Für die Entstehung der Kyphose kommen mehrere Ursachen in Frage. Es können endogene (angeborene) Ursachen, Stoffwechselstörungen, Entzündungen, aber auch starke mechanische Beanspruchungen angenommen werden.
Bei den angeborenen Ursachen können Fehl- oder Missbildungen bei der Entwicklung der Wirbelsäule oder der einzelnen Wirbelkörper auftreten.

Eine weitere Ursache können Cystenbildungen im Bereich des Rückenmarks mit zunehmenden Lähmungen sein. Während der Jugend können Haltungsschäden oder der so genannte Morbus (M.) Scheuermann  einen vermehrten Rundrückens hervorrufen.

Auch bei Unfällen mit Schädigungen der Wirbelsäule, der Wirbelkörper oder bei entzündlichen Erkrankungen, wie bei der Tuberkulose, können vermehrte Keilwirbelbildungen zu einer Kyphose führen.

Lesetipp: Wachstumshormone Nebenwirkungen

Nach chirurgischen Eingriffen bei Tumoren ist eine vermehrte Rundrückenbildung oft nicht zu vermeiden.

Bei den Stoffwechselerkrankungen steht an erster Stelle die Osteoporose (Knochenschwund). Selten sind die Glasknochenkrankheit (Osteogenesis imperfecta) und die angeborenen Kollagenosen.

Ursache der Kyphose

Die Statik und die Funktion der Wirbelsäule wird durch das Zusammenspiel von Knochen, Muskeln und Bändern gewährleistet. Durch die o. a. Erkrankungen kann diese Balance gestört sein, so dass eine vermehrte Kyphose auftritt.

Im Wachstumsalter kann beim M. Scheuermann der Wirbelkörper vorn in seiner Höhe vermindert werden, so dass eine vermehrte Rundrückenbildung auftritt.

Beim M. Bechterew, einer entzündlichen Wirbelsäulenerkrankung, kann dies durch Verkürzungen und Verknöcherungen im Bereich der Wirbelsäulenbänder auftreten.

Eine Kyphose kann daher sowohl durch Veränderungen am Wirbelkörper als auch durch Schädigungen im Bereich der Bänder, Muskeln und des hinteren Halteapparats  der Wirbelsäule verstärkt werden.

Therapie der Kyphose

Abhängig von der Ursache einer vermehrten Rundrückenbildung sind die Therapien sehr unterschiedlich.

Bei der angeborenen Kyphose ist die Rundrückenbildung sehr stark ausgeprägt. Konservative Maßnahmen bringen nur selten Erfolg, so dass operative Maßnahmen notwendig werden. Die Eltern sollten frühzeitig mit den operativ tätigen Kollegen die verschiedenen Operationsformen besprechen, ebenso die evtl. auftretenden Nebenwirkungen.

Bei der traumatischen Kyphose (unfallbedingte Rundrückenbildung) kommt es auf die Stabilität der Wirbelfrakturen an. Bei stabilen Wirbelkörperbrüchen wird eine konservative Therapie mit Bettruhe, Krankengymnastik, ggf. Korsettbehandlung durchgeführt. Sollte eine Instabilität bestehen, wird operiert. Bei Lähmungen, die aufsteigen, muss sofort operiert werden.

Entzündliche Kyphose

Wenn Entzündungen im Wirbelkörper auftreten, kann dieser durch das Körpergewicht zusammen gedrückt werden, so dass eine vermehrte Rundrückenbildung auftritt. Hier spielt die Tuberkulose eine große Rolle. Je nach Ausmaß der Erkrankung wird medikamentös, konservativ oder  operativ behandelt. Eine absolute Operationsindikation besteht bei zunehmenden neurologischen Ausfällen.

Kyphose nach Bestrahlung

Bei bösartigen Tumoren um Brustbereich wird häufig die Strahlenbehandlung nach Operation oder auch alleinig durchgeführt. Diese kann zu Verklebungen an der Wirbelsäule und zu vermehrten Narbenbildungen führen, die eine Kyphosierung der Wirbelsäule hervorrufen können.

Kyphose nach Bandscheibenoperation

Bei bestimmten Bandscheibenoperationen werden Teile des hinteren Wirbelanteils entfernt. Dadurch kann die Stabilität der Wirbelsäule geschädigt werden. Die Muskulatur hält die Wirbelsäule nicht mehr so gut und es kann eine Kyphose eintreten. Je nach Ausmaß der Beschwerden kann dann sowohl konservativ als auch operativ behandelt werden.

Kyphose Bandscheibenoperation
Kyphose Bandscheibenoperation

Konservative Therapie der Kyphose

Bei Haltungsschwäche und M. Scheuermann wird sicherlich die krankengymnastische und ergotherapeutische Therapie im Vordergrund stehen. Man wird versuchen, die geschwächte Muskulatur zu trainieren und Muskelungleichgewichte zu beheben. In der Ergotherapie wird  auf die richtige Haltung im Alltag und Beruf geachtet. Hier steht insbesondere der Gelenkschutz im Vordergrund. Bei Kyphosen, die nach Operationen, Tumoren oder Unfällen auftreten, werden die Patienten, wenn nötig, mit Hilfsmitteln versorgt, um ihre Eigenständigkeit wieder zu erlangen oder zu erhalten.

Im Rahmen der Sporttherapie bei Kyphose wird auf ein geeignetes Trainingsverhalten sowie eine entsprechende Durchführung geachtet. Mit Sportarten wie Stick-Walking wird sowohl ein gutes körperliches Training erreicht, als auch die Freude an der Bewegung gefördert.

Bei der physikalischen Therapie der Kyphose kommen muskellockernde Verfahren wie Kurzwelle, Ultraschall, Rotlicht oder weitere Wärmeanwendungen in Frage, ergänzt durch Massagen. Die Behandlungen werden entsprechend des Befundes eingesetzt.

Akut entzündliche Veränderungen sind natürlich von diesen Behandlungen ausgenommen.

Medikamentös können bei der Kyphose sowohl Schmerzmittel als auch muskellockernde Medikamente eingesetzt werden. Entzündliche Veränderungen machen die Gabe von Antibiotika notwendig. Diese werden ggf. über die Venen gegeben, um eine bessere Wirkung zu erreichen.

Sollten berufsfördernde Maßnahmen, wie Änderungen der Arbeitsplatzgestaltung, notwendig werden, wird zusätzlich die Sozialberatung eingeschaltet.

Lesen Sie auch: Sehnenscheidenentzündung Behandlung und Dauer

Bei anhaltenden Beschwerden können psychologische Entspannungstherapien zu einer Schmerzlinderung führen.

Bei Kindern und Jugendlichen ist außer einer intensiven krankengymnastischen, ergotherapeutischen und sporttherapeutischen Betreuung evtl. eine Korsetttherapie notwendig. Nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten fertigt der Orthopädie-Techniker eine entsprechende Orthese an. Diese muss zum Teil über mehrere Monate getragen werden.

Wiki - Kyphose

Kyphose ist eine Erkrankung, die den unteren Rücken betrifft. Sie macht den unteren Rücken so rund, dass er gewölbt erscheint. Der Schmerz tritt auf, wenn der Körper versucht, die Wirbelsäule und die Muskeln auf beiden Seiten zu stabilisieren, um die Wirbelsäule zu weit nach hinten zu ziehen, was Schmerzen verursacht. Es gibt verschiedene Ursachen für Typhus, aber welche ist die häufigste?

Die Ursache kann ein Bandscheibenvorfall, eine Entzündung oder eine Verletzung des Rückenmarks sein. Es gibt viele Möglichkeiten, diesen Zustand von zu Hause aus zu behandeln. In den fortgeschritteneren Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um die Wirbel und die Bandscheibe zu reparieren oder die Schmerzen zu lindern. Manchmal sind die Schmerzen so stark, dass keine Behandlung möglich ist, so dass eine Operation die einzige Möglichkeit ist.

Diese Erkrankung ist nicht ansteckend und in der Regel nicht lebensbedrohlich. Sie kann jüngere Menschen betreffen, bei denen die Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Erkrankung entwickelt, größer ist. Viele Jugendliche, die an Typhus leiden, haben auch Rückenbeschwerden. Die mit dieser Erkrankung verbundenen Rückenschmerzen sind schwerwiegend und können jahrelang anhalten.

Wenn sich Ihr Rückenproblem zu entwickeln beginnt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um Ihren Rücken untersuchen zu lassen. Er wird Ihre Wirbelsäule untersuchen und sehen, wie sie aussieht und wo sie verletzt ist. Um die Ursache festzustellen, wird er Röntgenaufnahmen, Muskeltests und andere Untersuchungen durchführen.

Wenn Sie Typhus haben, der durch eine Bandscheibenerkrankung oder Bandscheibenvorwölbung verursacht wird, werden Sie wahrscheinlich operiert. Ein Bandscheibenchirurg kann einen Stift in das betroffene Gebiet einsetzen, und wenn Sie eine Bandscheibenvorwölbung haben, wird er eine Titanscheibe in das Gebiet einsetzen. Es gibt eine Bandscheibe, die in der Mitte der Bandscheibenvorwölbung platziert wird. Dadurch wird die Bewegung der gewölbten Bandscheibe gestoppt und auch die Schmerzen werden aufhören.

Es gibt einige Menschen, die ein wenig Rückenschmerzen mit einem Bandscheibenproblem haben, aber wenn sie nicht in der Lage waren, ihre Medikamente richtig einzunehmen, brauchen sie keine Operation. Die meisten dieser Probleme lösen sich von selbst und eine Operation ist nicht notwendig. Wenn Ihr Zustand jedoch weiter fortgeschritten ist, kann eine Operation erforderlich sein.

Wenn Sie Typhus haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine Linderung, damit Sie Ihre Körperhaltung verbessern und weiteren Rückenproblemen vorbeugen können. Fragen Sie Ihren Arzt nach allen Ursachen der Schmerzen und den möglichen Behandlungen.

Wenn Sie zur Behandlung in die Arztpraxis gehen müssen, ignorieren Sie Ihre Schmerzen nicht und versuchen Sie nicht, sie zu ignorieren. Informieren Sie Ihren Arzt über die Symptome. Fragen Sie ihn, welche Art von Operation notwendig sein könnte, um Linderung zu erhalten. So kann Ihr Arzt feststellen, ob Sie wirklich operiert werden müssen oder nicht.

Ein chirurgischer Eingriff kann Komplikationen wie Infektionen verursachen, deshalb müssen Sie Ihren Arzt über Medikamente oder Vitamine informieren, die Sie vor dem Eingriff einnehmen. Fragen Sie, ob Sie diese vor der Operation entfernen können.

Nach der Operation wird jemand die ganze Zeit bei Ihnen sein, der Ihren Zustand überwacht und sicherstellt, dass Sie die richtige Pflege erhalten. Es ist wichtig, dass Sie bereit sind, sich um sich selbst zu kümmern und ein Wiederauftreten der Erkrankung zu vermeiden.

Ihre Genesungszeit hängt davon ab, wie lange Ihre Operation dauert und wie schlimm Ihr Zustand ist. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Ernährung und darüber, welche Nahrungsergänzungsmittel Sie vor der Operation einnehmen müssen, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Sie müssen sich nicht zwischen Kyphose und Operation entscheiden. Sie können eine bessere Lebensqualität haben, wenn Sie den Rat eines Arztes suchen und die richtige Behandlung erhalten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Erkrankung und Ihr Rückenproblem und finden Sie heraus, was Sie tun können, um es zu lindern.

Originally posted 2017-09-15 09:57:00. Republished by Blog Post Promoter

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"