Kreisrunder Haarausfall – Ursachen und Behandlung

Warum jemand plötzlich kreisrunden Haarausfall bekommt, ist vielen ein Rätsel. Manche Personen erleben den plötzlichen Haarausfall nach psychischen Belastungen, ähnlich wie jemand durch ein traumatisches Erlebnis über Nacht graue Haare bekommen kann. Man rechnet die psychischen Belastungen – etwa einen Trauerfall oder ein schockierendes Erlebnis – zu den häufigsten Auslösern. Warum der Haarausfall kreisrund ist, weiß man allerdings nicht.

Traumata als Auslöser für kreisrunden Haarausfall

Als andere Auslöser von kreisrundem Haarausfall kommen ernährungsbedingte Faktoren sowie Vergiftungen in Frage. In der Schulmedizin gilt das Paradigma, dass kreisrunder Haarausfall eine entzündliche Autoimmunkrankheit rätselhafter Ursache sei. Mal ist der Haarausfall kreisrund, mal eher oval. Mal sind nur einige Stellen am Kopf betroffen, mal laufen mehrere kahle Inseln ineinander und nur einige Büschel Haare zieren noch den Kopf.

Viele Menschen lassen sich den Kopf dann kahl scheren. Ob der kreisrunde Haarausfall behandelt werden kann oder ein Leben lang bleibt, ist verschieden. Ist der Haarausfall durch eine psychische Belastung aufgetreten, muss das emotionale Gleichgewicht wieder hergestellt werden. Normalerweise gelingt dies nach ausreichender Verarbeitung.

Lesen Sie auch: Rote Flecken am Körper – Was ist dieses Warnsignal vom Körper?

Einige Erlebnisse lösen aber posttraumatische Belastungsstörungen aus und sind nur schwer zu verdauen. Zudem sind manche Menschen nicht in der Lage, ihre Seele gegen schreckliche Erlebnisse abzuschotten. Hier hilft eine Psychotherapie. Der kreisrunde Haarausfall ist hier nur als ein Begleitsymptom zu verstehen. Die Ursache dafür liegt in der Seele geborgen.

Wird sie nicht bewältigt, bleibt der Haarausfall kreisrund oder dehnt sich gar großflächig aus. Trotzdem ist es nicht fair, zu sagen, dass kreisrunder Haarausfall das Kennzeichen überempfindlicher Zeitgenossen sei. Die psychischen Belastungen, denen Menschen sich heutzutage ausgesetzt sehen, sind teilweise ernorm. Bei Licht betrachtet ist es eine gesunde Reaktion, eine gewisse Zeit für die Bearbeitung traumatischer Erlebnisse zu brauchen.

Vergiftungen und Ernährung

Vergiftungen können ebenfalls kreisrunde kahle Stellen am Kopf auslösen. In den meisten Fällen wird diese Ursache nicht erkannt, weil gar nicht nach ihr geforscht wird. Zahngifte wie Amalgam bzw. Quecksilber oder Palladium gelten offiziellen Stellen zu Folge als völlig ungefährlich. Kann aber trotzdem eine Schwermetallbelastung im Körper ermittelt werden, muss das Gebiss saniert und der Körper sachgerecht entgiftet werden.

Die sichere Entfernung der fraglichen Zahnfüllungen ist notwendig. Ob die Kasse diese Sanierung zahlt, ist oft fraglich. Gegebenenfalls muss der Patient gegen die Krankenkasse klagen. Auch bei Intoxikationen durch Drogen, Medikamente oder Pestizide kann der Haarausfall kreisrund sein.

Pestizidbelastete Erdbeeren sind schon manchem Betroffenen zum Verhängnis geworden. Kreisförmiger Haarausfall als Folge pestizidbelasteter Nahrung verlangt aber eine Dosis, die alle Grenzwerte sprengt. Ernährungsfehler wie eine zu säurehaltige Ernährung begünstigen langfristig Haarausfall, weil dem Organismus wichtige Nährstoffe fehlen.

Ob der Haarausfall kreisrund oder anders ausfällt, ist individuell verschieden. Grundsätzlich ist eine weitgehend basische Ernährung mit viel Obst und Gemüse sinnvoll. Eine zu säurehaltige Ernährung schwächt den gesamten Organismus und das Immunsystem.

Zusätzlich zu einer Ernährungsumstellung mit basischer Kost können mineralische Nahrungsergänzungen den Körperhaushalt wieder ausbalancieren. Sobald der Organismus seine Fähigkeit zurück erlangt hat, seine Mechanismen selbst zu regulieren, kann der Haarausfall gestoppt werden.

Behandlung mit Medikamenten

In der konventionellen Medizin wird kreisrunder Haarausfall mit Medikamenten behandelt, die Nebenwirkungen haben und rein symptomorientiert sind. Nach den Ursachen des plötzlichen Haarverlustes wird meist nicht geforscht. Kreisrunder Haarausfall wird hier mit topischen Steroiden bzw. cortisonhaltigen Präparaten behandelt. Als Behandlungsfolge kann die Haut irreversibel immer dünner werden und anfälliger für Allergien bleiben.

Die Alternativbehandlung konventioneller Ärzte ist die topische Immuntherapie. Die Erfahrungsmedizin oder die Homöopathie setzen lieber auf sanfte Präparate wie Schüssler Salze, die den Körper umstimmen. Jeder Betroffene, dessen Haarausfall kreisrund ist, kennt die einschlägigen Ratschläge – doch nicht immer versprechen sie Erfolg.

Mancher kann noch so viel Zink oder Selen zu sich nehmen, sein kreisrunder Haarausfall geht nicht weg. Das führt oft dazu, dass die Betroffenen als psychisch labil stigmatisiert werden und ständig mit guten Ratschlägen Wohlmeinender überfrachtet werden. Kreisrunder Haarausfall kann dadurch selbst zu einer psychisch belastenden Situation werden.

Fazit

[box type=“info“ align=“alignleft“ class=““ width=““]In vielen Fällen kommt und geht kreisrunder Haarausfall, ohne dass man genaue Ursachen ausmachen kann. Wächst das Haar nach einer Weile plötzlich wieder nach, ist es zunächst weißlich oder grau. Erst später reguliert sich auch die Haarfarbe wieder. Dass kreisrunder Haarausfall die Psyche in jedem Alter belastet, ist klar. Die Frisur ist Bestandteil unserer Selbstdefinition. Millionen Euro werden im Kampf gegen Haarausfall ausgegeben.

Volles Haar steht auch für Vitalität und Jugend. Ist der Haarausfall kreisrund, sieht man aber aus wie ein gerupftes Huhn. Wissenschaftler haben die Allopecia Areata in vier Schweregrade aufgeteilt. Warum Männer häufiger betroffen sind als Frauen, weiß man bisher nicht. Nur in einem ist er gerecht: Der kreisrunde Haarausfall zieht sich durch alle Altersstufen.[/box]

Kreisrunder Haarausfall – Ursachen und Behandlung
5 (100%) 1 vote[s]

Ähnliche Suchanfragen:

Ähnlich interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button