Home » Kosmetik & Pflege » Augen » Kontaktlinsen, die Alternative zur herkömmlichen Brille

Kontaktlinsen, die Alternative zur herkömmlichen Brille

Kontaktlinsen, die Alternative zur herkömmlichen Brille

Wer keine Brille tragen möchte, aus welchen Gründen auch immer, dem stehen, zumindest bei verringertem Sehvermögen nur die Kontaktlinsen zur Auswahl. Die Brille ist viel sichtbarer und für mich stört sie einfach, wenn sie diese ständig tragen müssen. Die Kontaktlinsen hingegen setzt man einmal ein und das war es. Die Monats-Linsen trägt man sowieso einen ganzen Monat lang, die Tageslinsen setzt man morgens ein und abends entfernt man sie wieder und legt sie über Nacht in ein Reinigungsbad. Wer daran gewöhnt ist, dies zu tun, für den dauert das auch nicht länger als andere Tätigkeiten, die man eben tagtäglich so tut und ist somit keine Belastung im Tagesalltag.

Kontaktlinsen nur so zum Spaß?

Wie es Brillenträger gibt, die eine Brille mit Fensterglas tragen, um besser auszusehen, so gibt es auch Linsenträger, die ihre Kontaktlinsen just for fun, also nur zum Spaß tragen. Dies ist dann der Fall, wenn farbige Kontaktlinsen, oder Kontaktlinsen mit anderen Augenfarben als der eigenen getragen werden. Es gibt auch „Spaßlinsen“ mit den unterschiedlichsten Mustern, die sich auf Partys und zu bestimmten Gelegenheiten zu machen. Eines haben alle diese Linsen gemein, sie dienen nicht der Verbesserung der Sehleistung sondern sollen lediglich für einen bestimmten Effekt sorgen, wie zum Beispiel für eine andere Augenfarbe.

Kontaktlinsen und Sonnenbestrahlung

Wer empfindliche Augen hat, der wird auch nicht durch Kontaktlinsen geschützt. Deshalb ist das Tragen einer Sonnenbrille zusätzlich zu den Linsen immer sehr ratsam, damit die Augen durch die Sonneneinstrahlung nicht gereizt werden. Den Kontaktlinsen an sich tut die Sonneneinstrahlung nichts. Sonnenschutz wie eine gute Sonnenbrille ist jedoch immer wichtig für Augen, gerade im Sommer und immer Winter, wenn die Sonne sehr augenreizend wirkt.

Reinigungsmittel von Kontaktlinsen

Kontaktlinsen müssen, solange es keine Einmal- bzw. Wegwerflinsen sind, immer auch gereinigt werden. Dabei ist auf unterschiedliche Dinge zu achten, die hier aber aus Platzgründen nur kurz angerissen werden können. Wichtig ist auf jeden Fall: Die richtige Reinigung ist da A und das O einer gesundheitlich richtig zu tragenden Kontaktlinse.

Reinigungsmittel für Weiche Kontaktlinsen

Wichtig ist die richtige Reinigung der weichen Linsen, die ein wenig mehr Zeit kostet als bei den harten Linsen. Da die weichen Kontaktlinsen bei unsachgemäßer Pflege zur Bildung von Keimen führen können, ist hier sehr viel Sorgfalt nötig. Wer sich dies nicht zutraut, sollte lieber zu harten Linsen wechseln, auch wenn diese nicht von jedem verträglich sind.

Reinigungsmittel für Harte Kontaktlinsen

Die Pflege für die harten Linsen ist recht einfach. Dennoch muss darauf geachtet werden, die harten Kontaktlinsen nachts zu entnehmen und in ein Reinigungsbad zu geben. Die entsprechenden Reinigungsmittel, ob für harte oder auch weiche Linsen erhält man beim Augenoptiker vor Ort, in gut sortierten Drogerien und Apotheken sowie im Versandhandel. Wichtig ist, man sollte von Anfang an wissen, welches das richtige Reinigungsmittel ist, damit die Linsen so lange wie möglich halten.

Zwischen Kontaktlinsen und Brille wechseln?

Ein Wechsel zwischen Kontaktlinsen und Brille ist nicht nur möglich, manchmal sogar sehr ratsam. Wer oft Kontaktlinsen trägt, sollte seinen Augen unbedingt auch „Auszeiten“ gewähren und sie zur Ruhe kommen lassen. Dies beugt Augenreizungen und Erkrankungen vor, da die Augen sich in der Pause durch das Tragen einer Brille wieder beruhigen können.

Die Zweitbrille trotzdem nicht vergessen!

Wer Kontaktlinsen trägt, tut dies oft, um sich keine Brille anschaffen zu müssen. Dennoch ist jedem Linsenträger geraten, sich eine Zweitbrille anzuschaffen. Es kann immer wieder passieren, dass eine Kontaktlinse kaputt- oder verloren geht und hier muss schnell Abhilfe geschaffen werden, damit man auch ohne Linse wieder gut sehen kann. So sind Zweitbrillen und der Kauf von Kontaktlinsen eine Anschaffung, die man möglichst immer gemeinsam vornehmen sollte. Und es muss keine topmodische und teure Brille sein, die man sich da anschafft, denn es ist ja doch nur eine Zweitbrille.
Aber gerade wenn die Augen gereizt sind, ist das Tragen einer Brille eine gute Möglichkeit, die Augen wieder zu entspannen und zu beruhigen.

Anpassung von Kontaktlinsen

Kontaktlinsen müssen, noch stärker als eine Brille fast, angepasst werden. Es muss anfangs überprüft werden, welche Kontaktlinse überhaupt die richtige ist für die eigene Person und mit welcher Art von Linse man eigentlich viel besser klarkommt. Die einen bevorzugen harte Linsen, die anderen weiche Kontaktlinsen, aber jeder entscheidet für sich, was er besser findet und was seine Augen besser vertragen. So gibt es kein generelles Muss für Sportler, harte Kontaktlinsen zu tragen, sie fallen nur bei raschen und ruckartigen Bewegungen eben weniger schnell heraus, was hierbei ein großer Vorteil ist.

Beitrag jetzt bewerten

Lesen Sie auch:

Dunkelfeldtherapie

Was genau bedeutet die Dunkelfeldtherapie? Hat diese etwas mit okkulten und esoterischen Praktiken oder gar …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.