Koffein Kapseln – Einnahme und Wirkung schätzen lernen

Koffein Kapseln - Einnahme und Wirkung
Koffein Kapseln – Einnahme und Wirkung

Von je her gilt bei Müdigkeit und Erschöpfung oder für denjenigen, der lange wach bleiben möchte, die Tasse Kaffee als der perfekte Muntermacher. Doch nicht jeder mag das bittere Getränk und empfindet koffeinhaltige Limonade als zu süß. Koffein Kapseln sind neutral im Geschmack und einfach zu konsumieren, und bieten eine gute Alternative zu Kaffee oder koffeinhaltigen Getränken.

Was sind Koffein Kapseln und was bewirken sie?

Je nach Beschaffenheit der jeweiligen Kapsel befinden sich darin bis zu 200 Milligramm Koffein. Im Vergleich hierzu enthält eine Tasse Kaffee etwa 70 bis 100 Milligramm des Wirkstoffes. Diese Koffein Kapseln werden bezüglich der enormen Konzentration vor allem von Menschen konsumiert, die entweder im Alltag oder im Berufsleben über das Maß hinaus gefordert werden oder im sportlichen Bereich auf Dauer hohe Leistungen erreichen wollen.

Dabei liegen die Vorteile dieser Koffein Kapseln klar auf der Hand: Während diese Form von Koffein quasi stets zur Hand ist, wird es mit einer Tasse Kaffee, Tee oder einem Glas Colagetränk oftmals etwas problematischer, diese bei Bedarf zu sich nehmen zu können. So erweist sich besonders unterwegs die Alternative einer Koffeintablette schon wesentlich einfacher und praktischer. Denn eine solche kann ganz leicht mit einem Schluck Wasser eingenommen werden.

Ferner wird im Vergleich mit dem Genuss von Kaffee der Magen bei Weitem nicht so stark belastet, da bei den Tabletten auf die im Kaffee vorhandenen Säuren prinzipiell verzichtet werden. Somit ist auch eine höhere Dosis möglich, ohne das Gefühl zu haben, dass der Magen belastet und voll ist. Ebenso können Koffeintabletten ganz individuell dosiert werden. In der Regel entspricht eine Koffein Kapsel dem Koffeingehalt einer etwas größeren Tasse Kaffee. So ist es also recht einfach, die Dosis der Kapseln entsprechend der auftretenden Müdigkeit oder der erforderlichen Leistungsfähigkeit anzupassen.

Das Koffein in Form von Kapseln kann ohne Rezept in allen Versandapotheken erworben werden. Zwar standen in jüngster Vergangenheit Koffeinprodukte noch auf dem Index von Dopingfahndern und oftmals wurde auch behauptet, dass durch den Konsum von Koffein dem Körper in gewisser Weise Wasser entzogen würde. Doch dank des medizinischen Fortschritts konnten solche falschen Behauptungen und Meinungen jedoch widerlegt werden.

Allerdings vermuteten die Dopingfahnder richtig, dass sich mithilfe von Koffein die Leistung der Sportler steigern lässt. Doch aufgrund der Tatsache, dass bei sachgemäßer Dosierung eher ein positiver Effekt zu erwarten ist, welcher auch im alltäglichen Leben Vorteile verschafft, wurde die Einnahme von Koffeinprodukten sogar befürwortet. Ebenso steht die Koffeinkapsel längst nicht mehr als „Flüssigkeitsdieb“ auf der schwarzen Liste. Denn auch hier belegen wissenschaftliche Forschungen, dass diese Vermutungen völlig unbegründet waren und sind.

Wie wirken Koffein Kapseln nun genau?

Koffein Kapseln enthalten in konzentrierter Form Koffein und wirken genauso wie Kaffee. Das enthaltene Koffein blockiert die Aufnahme von Adenosin im Körper. Adenosin steuert den Schlaf-Wachrhythmus, indem es die Acetylcholin- und Dopaminausschüttung vermindert. Ohne Adenosin kommt es folglich zur vermehrten Ausschüttung der belebenden Substanzen Acetylcholin und Dopamin, was wiederum zur Stimulation des zentralen Nervensystems führt.

Wie Kaffee, vertreiben deshalb auch Koffein Kapseln kurzfristig Müdigkeit und wirken anregend auf etliche Vorgänge im Körper. Sie regen die Herztätigkeit an und steigern den Blutdruck. Gleichermaßen erhöht sich die Körpertemperatur, Bronchien und Blutgefäße werden erweitert und die Anregung der Verdauung, speziell der Nieren, führt zu verstärktem Harndrang.

Wie wirken Koffein Kapseln? Werden sich auch Sportler fragen, denn auf dem Sportplatz oder im Schwimmbad ist die Tasse Kaffee eher unpraktisch. Eine Koffeintablette ist dagegen schnell eingenommen. Vorteile für Sportler ergeben sich vor allem, weil sie nicht nur die Müdigkeit vor Trainingsbeginn vertreiben, sondern auch leistungssteigernd wirken, da das Nervensystem angeregt und somit die Aufmerksamkeit, und das Reaktionsvermögen gesteigert wird. Aber Achtung, für manche Sportarten gilt Koffein als Dopingmittel.

Auch viele Diätwillige fragen sich: Wie wirken Koffeintabletten? Auch während einer Diät sind Koffeintabletten wertvolle Helfer, denn das enthaltene Koffein kurbelt die Fettverbrennung an, zudem steigert es die, für eine Diät so wichtige, Ausdauer und Motivation beim Sport.

Sind Koffein Kapseln schädlich?

Wie bei allen Dingen heißt es auch bei der Einnahme von koffeinhaltigen Getränken oder Tabletten, zu viel des Guten kann auch schaden.

Wer es mit der Koffeinzufuhr übertreibt, muss auch mit schädlichen Wirkungen rechnen. Jedoch würde das bedeuten, dass man mindestens 500 – 1000 mg Koffein in kürzester Zeit zu sich nehmen müsste, um erste feinmotorische Störungen, wie zitternde Hände, festzustellen.

In Kaffee hieße das, 8 Tassen, sehr stark und sehr schnell hintereinander getrunken. Ab 1 g Koffein treten erste Vergiftungserscheinungen, wie Übelkeit, Erbrechen, Angst, Herzrhythmusstörungen usw. auf und ab 5 – 10 g, dass wären 50 – 100 Tassen, wird es lebensbedrohlich. Unbedenklich ist dagegen die tägliche Aufnahme von bis zu 200 mg Koffein.

Gewöhnungseffekt

Da wir in unserer heutigen Gesellschaft, bedingt durch viele koffeinhaltige Getränke, regelmäßig Koffein zu uns nehmen, tritt bei Dauerkonsumenten schnell ein Gewöhnungseffekt ein. Durch eine vermehrte Bildung der entsprechenden Adenosinrezeptoren wird eine immer größere Dosis an Koffein benötigt, um noch eine Wirkung entfalten zu können. Wird nun kein Koffein mehr konsumiert, kommt es zu Entzugserscheinungen wie Kopfschmerzen und Gereiztheit. Koffein birgt, wie viele pharmakologisch wirksame Substanzen, ein gewisses Suchtpotential.

Auf die Menge kommt es an

Gegen einen moderaten Koffeinkonsum, wie beispielsweise 2-3 Tassen Kaffee täglich, spricht nach der aktuellen Datenlage nichts. In höheren Konzentrationen oder auf längere Dauer mit langsam ansteigendem Konsum, kann Koffein hingegen auch gefährlich werden. Kinder sollten auf die Substanz aufgrund der anregenden Wirkungen jedoch möglichst verzichten.

Frauen, die sich ein Kind wünschen, sollten aber möglichst ganz auf Koffein verzichten, denn das Koffein hemmt die Zellaktivität der Eileiterwand und erschwert es dem Ei vom Eierstock in die Gebärmutter zu wandern.

Stimulierende Wirkung von Koffein

Die stimulierende Wirkung von Koffein ist schon lange bekannt. Koffein ist Bestandteil von vielen Pflanzen. Mate Tee, Kola Nuss, Teestrauch und die bekannte Kaffeepflanze enthalten Koffein. Sogar in Kakao ist Koffein in kleinerer Dosis enthalten.

Koffein stimuliert das Nervensystem

Koffein regt das zentrale Nervensystem an. Dies führt zu versteigerter Leistungsfähigkeit. Die Aufmerksamkeit sowie die Konzentration wird erhöht. Über den Magen und Dünndarm gelangt das Koffein in ca. 30-45 Minuten bei oraler Aufnahme schnell in den Stoffwechsel. Die Blutgefäße erweitern sich, wodurch die Sauerstoffaufnahme im Blut gesteigert wird. Der Stoffwechsel wird angeregt. Die Muskelleistung wird gesteigert, welches vor allem Sportler zu schätzen wissen. Dadurch stand Koffein auch schon im Dopingverdacht und galt als verbotene Substanz. Den Nachweis konnte man aber nicht erbringen.

Koffein für Sportler

Sportler wissen die stimulierende Wirkung von Koffein aber durchaus zu schätzen. Kaffeegetränke, Elektolytgetränk, Kaugummi, Schokolade mit Koffein empfehlen sich hier als Muntermacher. Sportler wollen jedoch eine schnelle Wirkung. Am schnellsten wurde die Aufnahme von Koffein im Körper dem koffeinhaltigen Kaugummi nachgewiesen. Durch das Kauen des Kaugummis gelangt Koffein durch die Mundschleimhaut schneller in die Blutbahn und wirkt deshalb am schnellsten. Die stimulierende Wirkung von Koffein ist auch vielen in den Energydrinks bekannt.

Ab 3 mg ist die stimulierende Wirkung von Koffein nachgewiesen in vielen Studien. Sportler nehmen da schon eher die doppelte Menge. Vor allem Ausdauersportler wie Marathonläufer, Triathlonsportler, Radfahrer wissen die verlängerte Belastbarkeit zu schätzen. Beim Kraftsport wurden dagegen sehr unterschiedliche Studien gemacht. Hier kam es nur zu kurzen Höchstleistungen durch Koffein.

Jeder Mensch reagiert anders

Jeder Mensch reagiert zudem unterschiedlich auf Koffein. Dauer-Kaffeetrinker würde man anmuten, das sie ihre Dosis im Laufe der Jahre erhöhen müßten, weil eine gewiße Gewöhnung mit einhergeht. Ugewohnte Kaffeetrinker wurden hierzu im Vergleich mitgetestet und auch hier kam es zu verschiedenen und nicht einheitlichen Studien. Sportler schwören, das ihre Erschöpfung viel später einsetzt und sie deshalb länger voll leistungsfähig bleiben. Die stimulierende Wirkung von Koffein hält ca. 4 Stunden an.

Bei diesen breit verstreuten Studien kann nicht wirklich gesagt werden, welches die optimale Menge an Koffein ist und auch nicht, wie es am besten aufgenommen wird. Sportler sollten im Training einige Zeit testen, wann die optimale Wirkung des Koffeins einsetzt, um für sich die optimale Dosis und den optimalen Zeitpunkt der Einnahme zu finden.

Sonderfall: Koffeinsucht

Konsumieren Sie Koffein wirkt der Stoff direkt auf Ihr zentrales Nervensystem und beginnt etwa eine halbe Stunde nach dem Konsum zu wirken. Sie werden aufmerksamer, wacher und leistungsfähiger. Zwar kann die Wirkung bis zu fünf Stunden anhalten, der richtige „Koffein-Kick“ verschwindet aber nach eineinhalb Stunden. Sie bekommen das Gefühl für Nachschub sorgen zu müssen. Der regelmäßige Koffeinkonsum führt bei vielen Menschen zu Entzugserscheinungen. Wer morgens zu spät aufsteht, und keine Zeit mehr für die gewohnte Tasse Kaffee hat, bekommt durch das fehlende Koffein Kopfschmerzen.

Woran erkenne ich Koffeinsucht?

Doch wann leidet ein Mensch unter Koffeinsucht? Fest steht, dass zu viel Koffeinkonsum im Körper regelrechte Vergiftungserscheinungen hervorrufen kann, die sich durch Herzpochen, Schwindel, Übelkeit und Zittern bemerkbar machen. Wie viel Koffein ein Mensch verträgt, ist von Alter und Gewicht abhängig. Kinder reagieren daher sehr empfindlich auf den Stoff, und sollten ihn daher meiden.

Gesunde, erwachsene Menschen sollten nicht mehr als 500 bis 600 mg Koffein am Tag zu sich nehmen. Das entspricht vier bis sechs Tassen Kaffee bzw. einem Liter Tee. Koffeinsucht oder „Coffeinismus“ ist also eine durch die Gewöhnung an das Koffein entstehende Abhängigkeit. Weitere Symptome einer Koffeinsucht können Spannungskopfschmerzen und Herzrasen sein.

Der Genuss von Koffein führt außerdem zu einer erhöhten Ausschüttung von Stresshormonen im Körper. Das kann bei einer Überdosierung dazu führen, dass die anregende Wirkung sich ins Gegenteil verkehrt, da die dauerhaft erhöhte Adrenalinausschüttung chronischen Stress erzeugt. Auch die Tatsache, dass Koffein auf Dauer die Vitamin B Speicher entehrt, erhöht den Stresslevel.

Was tue ich dagegen?

Der beste und einfachste Weg die Koffeinsucht zu festzustellen und zu beseitigen ist der kalte Entzug. Sollten einigen Stunden nach dem letzten Konsum leichte depressive Verstimmungen, Kopfschmerzen, Müdigkeit und verminderte Konzentrationsfähigkeit auftreten, liegt eine Abhängigkeit vor, und der Koffeinkonsum sollte drastisch verringert werden. Auf die weitere Einnahme von Koffeintabletten sollte unbedingt verzichtet werden und etwa eine Woche “Koffeinpause” eingehalten werden.

Koffein Kapseln – Einnahme und Wirkung schätzen lernen
5 (100%) 1 vote
Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Robert Milan

Der Autor ist seit dem Jahr 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Als langjähriger Medizinautor entsprechen seine Inhalte dem aktuellen medizinischen Wissensstand und begründen sich ebenfalls auf ärztliche Fachliteratur und der aktuellen medizinischen Leitlinie.

Ähnlich interessante Artikel

Close