Hyaluronsäure Creme

 

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Methoden, um Falten zu bekämpfen. Nicht wenige davon sind chirurgischer Art. Man kann Falten aufspritzen oder auch durch ein Lifting beseitigen. Beides ist aufwendig und teuer. Viel besser ist es, wenn man eine Creme oder ein Gel benutzt. Zum Beispiel Hyaluronsäure Creme. Aber wie entstehen Falten?

Falten sind der Feind eines jeden, der altert. Die Haut hat nicht mehr die Elastizität und verliert seine Spannkraft. Trockenheit und spröde Haut sind die Folgen, die dann wiederum zu Falten führen. Auch zu viel Sonneneinstrahlung und zu wenig Flüssigkeitsaufnahme begünstigen Falten.

Also muss man vor allem eines tun: Flüssigkeit aufnehmen. Aber im Alter wird immer weniger von dem Stoff hergestellt wird, der im Bindegewebe und dort, wo eigentlich Flüssigkeit benötigt wird, produziert wird. Das bedeutet, dass dort Falten auftreten. Dem kann man mit einer Hyaluronsäure Creme entgegen wirken. Und das völlig ohne operative und schmerzhafte Eingriffe und auch ohne Nebenwirkungen.

Lesen Sie auch: Kollagen Hydrolysat – Damit auch die Gelenke wieder jugendliche Frische erleben

Hyaluronsäure wird also in der Regel und in der Jugend vom Körper selbst hergestellt.

Allein die Tatsache, dass der Körper nicht mehr so viel davon produziert, ist das Problem, das nun angegangen werden muss. Die Haut muss aktiv mit Flüssigkeit versorgt werden. Man kann also dem Körper Hyaluronsäure zuführen. Eine Creme wird dabei keine Nebenwirkungen haben, sofern sie auf natürlicher pflanzlicher Basis hergestellt wird. Selbstverständlich besteht keine Creme ausschließlich aus Hyaluronsäure, deswegen sollte man vorher die Angabe zu den Bestandteilen genau durchlesen, um zu vermeiden, dass man gegen einen anderen Inhalt allergisch ist. Hyaluronsäure an sich wird keine Nebenwirkungen hervorrufen.

Die Top3 Bestseller im Bereich Hyaluroncreme beim Onlineshop Nr.1

Für die Wirksamkeit der Hyaluronsäure Creme ist allerdings die Menge der Hyaluronsäure wichtig. Je höher der Anteil ist, umso wirksamer ist die Creme. Auf der Verpackung oder dem Packungsbeilagen-Zettel müssen die Inhaltsstoffe laut deutschen Gesetz angegeben werden.

Je nachdem, an welcher Stelle nun ein Bestandteil aufgelistet ist, enthält die Creme von diesem Bestandteil viel oder wenig. Ist Hyaluronsäure direkt am Anfang aufgeführt, enthält die Creme viel von ihr und ist besonders empfehlenswert. Je höher der Anteil der Hyaluronsäure ist, umso weniger andere Stoffe sind in der Creme enthalten, was sie äußerst verträglich und vor allem wirksam macht.

Die Kosmetik-Industrie besitzt aber wie jede Branche auch schwarze Schafe. So kann es vorkommen, dass Hersteller noch immer Hahnenkämme benutzen, um Hyaluronsäure zu gewinnen. Von solchen Produkten sollte man nicht nur aus moralischen Gründen Abstand nehmen, sondern auch wegen der Tatsache, dass solche Cremes wegen den Verunreinigungen durch tierisches Eiweiß allergische Reaktionen hervorrufen können. Eine Creme, die auf rein pflanzlicher Basis hergestellt wurde, hat dementsprechend wenige Risiken, beziehungsweise keine, wenn man sicher ist, dass man die anderen Bestandteile benutzt.

Die Kosmetik-Hersteller machen sich also eines zu nutzen: die Fähigkeit von Hyaluronsäure Wasser zu speichern und zu binden. Auf diese Weise wirkt die Säure in Cremes wie ein Schwamm und zieht das Wasser zusammen. Das Volumen vergrößert sich und Falten werden ausgeglichen. Damit kann man seiner Haut die Spannkraft und Elastizität aus früheren Jahren zurück geben.

Eine Hyaluronsäure Creme kombiniert mit der Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit, genügend Schlaf und keiner übermäßigen Sonneneinstrahlung ist also eine gute Basis, um sich sein jugendliches Aussehen zu bewahren.

Natürlich kann es vorkommen, dass man dennoch eine Creme nicht verträgt. Je nachdem, wie ölig sie ist, kann man zum Beispiel auch kleine Pickelchen bekommen. Wer eine Hyaluronsäure Creme aus irgendwelchen Gründen nicht verträgt, aber auf die Wirksamkeit der Säure nicht verzichten möchte, kann auch auf andere Möglichkeiten der Hyaluronsäure-Zufuhr zurückgreifen. Mittlerweile gibt es nicht nur auch Gels, die man auf die betroffenen Hautstellen auftragen kann, sondern auch Kapseln, die als Nahrungsergänzung aufgenommen werden können.

Diese Kapseln werden meist zweimal täglich eingenommen und enthalten hoch konzentrierte Hyaluronsäure. Um nun ein positives Ergebnis zu erzielen, wird die Einnahme regelmäßig durchgeführt. Nach und nach wird die Hyaluronsäure zu den Stellen im Körper transportiert, in denen sie gebraucht wird. Zum Beispiel in die Unterhaut. Dort regt sie zum einen die Produktion von Collagen an und versorgt diese andererseits mit Nährstoffen. Gleichzeitig bindet Hyaluronsäure Flüssigkeit und füllt die Haut von innen heraus wieder auf. Überschüssige Hyaluronsäure wird einfach wieder ausgeschieden.

Die Einnahme ist völlig bedenkenlos, wenn man, wie auch bei Hyaluronsäure Creme, darauf achtet, dass keine tierischen Produkte zur Herstellung verwendet wurden. Kann man also sicher sein, dass die Kapseln mit Hyaluronsäure auf pflanzlicher Basis hergestellt wurden, können sie eingenommen und damit dem Altern Einhalt geboten werden.

Der positive Nebeneffekt: Es wird auch Hyaluronsäure in die Gelenke transportiert. Dort wird es für die Gelenkflüssigkeit benötigt, damit die Gelenke beweglich bleiben. Besonders dann, wenn man im Alter noch aktiv sein möchte, kann man die Einnahme von Hyaluronsäure nur empfehlen. Auf natürlich Weise wird der Körper unterstützt, ohne belastet zu werden.

Man kann natürlich auch gleichzeitig Hyaluronsäure Creme benutzen und sie gezielt auftragen, so dass Falten direkt behandelt werden können. Und das auf schonende Art und Weise, ohne unnötige Spritzen und teure Operationen.

Video: Hyaluronsäure Creme – Damit zum jüngeren Gesicht

Ähnliche Suchanfragen:

Ähnlich interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close