Home » Kosmetik & Pflege » Haarverlängerungen selber machen

Haarverlängerungen selber machen

Haarverlängerung selber machen - So schnell geht sexy

Haarverlängerungen selber machen, geht das? Viele denken darüber nach, sich die lange und oft recht kostenintensive Haarverlängerung bei einem Friseur oder Spezialisten zu ersparen und die Haarverlängerung selber machen.

Hier muss man sagen, dass man natürlich dann auf die Methode der Extensions mit Bondings oder Ähnlichem verzichten sollte und muss. Auch wenn einem vielleicht eine gutmeinende Freundin anbietet dabei behilflich zu sein, fehlt Ihnen beiden ja die Erfahrung und das Ergebnis wird in den meisten Fällen nicht befriedigend sein.

Haarverlängerungen selber machen und hierfür das Zubehör mal schnell bei ebay oder in einem Shop kaufen klingt leichter, als es ist. Viele Fehler können passieren, von Kopfhaut verbrennen bis zu einer Schädigung des eigenen Haares.

Wenn man überhaupt Haarverlängerungen selber machen möchte, kommen eigentlich nur Clip in Haarverlängerungen in Frage. Auch für diese braucht man ein wenig Erfahrung und Übung, aber wenigstens richtet man hier keinen größeren Schaden an.

Haarverlängerungen selber machen mit Clip in Extensions

  1. Teilen Sie die Haare sauber und mit einem exakten Scheitel ab, legen Sie das Deckhaar nach oben und befestigen es mit einer Haarklammer. Möchten Sie mehrere Schichten Clip in Extensions einfügen, fangen Sie mit dem untersten Scheitel an
  2. Öffnen Sie die Clips mit einem leichten Druck gegen die Außenseiten des Clips. Bei einer breiteren Haartresse fangen Sie mit dem mittleren Clip an und schieben die kleinen Kämme in das eigene Haar (vorsicht, nicht die Kopfhaut erwischen) dann den Clip mit einem leichten Druck wieder schließen. Die Oberkante des Clips sollte nun knapp unterhalb des Scheitels befestigt sein. ziehen Sie die äußeren Clips straff und befestigen Sie alle Clips von innen nach aussen. Für einen besseren Halt empfiehlt es sich, den eigenen Haaransatz kurz aufzutoupieren.
  3. Öffnen Sie die Haarklammer, mit der Ihr eigenes Haar fixiert war und legen Sie es über die Clip in Extensions. Arbeiten Sie die eigenen Haar und die Extensions mit den Fingern ein wenig ineinander (vorsichtig verwuscheln)
  4. Für weitere Schichten Clip in Extensions genauso verfahren. Die einzelnen Schichten sollten nicht zu nah übereinander angebracht werden, da sonst die Clips übereinander liegen und zu sehr auftragen.

Haarverlängerungen selber machen – Vorteile

Zunächst spielt der günstige Preis mit Sicherheit eine Rolle. Einen kompletten Satz Clip in Extensions bekommt man schon unter 100 Eur. Wenn man Lust hat, befestigt man sich die Clips und ist schnell mit einer schönen Löwenmähne ausgestattet.

Haarverlängerungen selber machen – Nachteile

Ich habe die Clips im Selbstversuch auch einige Male eingesetzt und getragen. Bei meinem feinen Haar halten die Clips leider nicht einen ganzen Abend, so dass ich mich ständig unsicher fühlte. Ich habe es mit und ohne auftoupieren probiert.

Lesen Sie auch: Teebaumöl gegen Haarausfall – So kraftvoll ist ätherisches Öl

Der weitere Nachteil: die Clips schauten oft hervor, vor Allem draußen, wenn der Wind das Haar bewegte. Fragen wie, „Was hast Du denn da?“ sind leider einfach nur peinlich.

Außerdem: zumindest ich kann mit den Clips auf keinen Fall schlafen und wie peinlich ist es denn vor dem evt. noch recht neuen Freund oder Partner erst einmal das Prachthaar abzulegen und dann mit den deutlich dünneren und kürzeren Haaren wieder aufzutauchen?

Haarverlängerungen selber machen – Fazit

Clip in Haarverlängerungen selber machen ist etwas für Fotoaufnahmen und um mal kurz schöne Haare vorzutäuschen, aber alltagstauglich finde ich sie nicht wirklich.

Der günstige Preis und die Schonung des eigenen Haares sind Vorteile.

Haarverlängerungen selber machen
Beitrag jetzt bewerten

Lesen Sie auch:

Tipps gegen unreine Haut - So bringen Sie Ihre Haut zum strahlen

8 Tipps gegen unreine Haut

Meistens fängt es schon in der Pubertät an: Das leidige Thema mit der unreinen Haut. …

3 Feedback

  1. JennyKa

    Immer wieder frage ich mich, ob eine Haarverlängerung die über 1000 Eur kosten soll, wirklich ihr Geld wert ist? Ich habe momentan eine günstige Haarverlängerung für ca. 300 Eur mit indischem Remyhaar und bin wirklich zufrieden damit.

    Vorher hatte ich mich viel kundig gemacht und war dann zuerst bei einem bekannten Markenanbieter gelandet. Auf deren Seite findet man dann Friseure in seiner Nähe, die mit deren System arbeiten und deren Schulungen absolviert haben. Ein Anruf in einem südbadischen Friseursalon ließ mich dann erst einmal blass werden. Für eine Echthaarverlängerung mit Ultraschall und indischem Remy Tempelhaar veranschlagte man einen Preis ab 1100 Eur aufwärts, den genauen Preis könne man mir dann bei einem Termin vor Ort sagen. Aber unter 1100 Eur mit ca. 90 Strähnen und meiner Wunschhaarlänge von 45cm wäre leider nichts zu machen. Das Marketing hatte bei mir gewirkt, immerhin hatte ich ja Energie in die Friseursuche gesteckt und dort angerufen. Aber der Preis war für mich leider wirklich zu hoch, zumal der ja dann auch alle paar Monate fällig wäre.

    Mich würde mal interessieren, ob jemand schon direkte Vergleichsmöglichkeiten mit einer günstigeren Haarverlängerung hatte zu einer von einer bekannten und teureren Marke?

  2. SatinHear

    Bei den Haarverlängerungen taucht immer wieder der Begriff Remy Haar oder Remy Extensions auf. Aber was bedeutet Remy Haar eigentlich?

    Bei Remy Haaren verläuft die Schuppenschicht vom Haaransatz bis zu den Spitzen in eine Richtung. Das heisst, man kann die Haare einfach auch in dieser Richtung kämmen (der gegenteilige Effekt ist das toupieren gegen die Schuppenschicht).
    Wenn man also von Remy Extensions spricht, liegen alle Haare in einer Richtung von Ansatz bis Spitze. Diese Remy Haarverlängerung wird daher später leichter kämmbar sein und nicht zu Verfilzungen neigen.

    Wurde beim erstellen der Extensions nicht auf die Laufrichtung geachtet und die Strähnen in entgegengesetzten Richtungen vermischt, kann man davon ausgehen, dass man oft Knötchen und Verfilzungen in seiner Haarverlängerung haben wird. Das nennt man auch Non-Remy-Haar. Um Non Remy Haar überhaupt verwenden zu können, wurde die Schuppenschicht wahrscheinlich teilweise oder ganz mit einer chemischen Behandlung abgelöst, was wiederum zu einer starken Schädigung des Haares führen kann und die Extensions deutlich splissanfälliger und stumpfer macht.

  3. Marion79

    Lange Haare und wallende Löwenmähnen lassen uns die Stars bei den grossen Shows wie Grammy oder Oskarverleihung gern sehen und oft sind wir auch neidisch auf deren Styling. Es ist aber nicht alles Gold was glänzt, auch die Stars haben an schlechten Tagen Ihre kleinen Macken wie schlecht angebrachte Perücken, bei denen man deutlich das angeklebte Netz sieht, oder die Bondings der Extensions der Haarverlängerung sind deutlich zu erkennen. Clip In Haarverlängerungen sind da auch gefährlich, wenn der Wind über den roten Teppich weht… Schaut Euch die Schnappschüsse von Reese Witherspoon, Jennifer Lopez oder Tyra Banks an. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.