Kann man einen Eiweißshake selber machen?

Eiweissshake selber machen - Anregungen und Tipps
Eiweissshake selber machen – Anregungen und Tipps

Sich einen Eiweißshake selber machen ist wirklich eine einfache und schnelle Sache. Der Vorteil ist: Sie bestimmen die Zutaten und wissen ganz genau, was Ihr selbst zubereiteter Shake enthält. Sei es für den Muskelaufbau oder auch während einer Diät. Mit einem selbstgemachten Eiweissshake haben Sie die Garantie für Abwechslung im Geschmack und gesunde Zutaten.

Denn sein wir mal ehrlich. Wissen Sie immer so ganz genau, was die Fertigpulver für einen Protein Shake enthalten? Oft sind künstliche Aromen, Eiweiß, Farbstoffe und weitere Inhaltsstoffe enthalten.

Eiweißshake selber machen ohne Pulver?

Eine nicht ganz unwesentliche Rolle spielt natürlich auch der Preis. Die fertigen Pulver aus den 500g – 3000g Grosspackungen schlagen bis zu 60 Eur zu Buche. Dann hat man sich für eine Geschmacksrichtung entschieden und trinkt im schlimmsten Falle mehrere Wochen den gleichen Shake aus Eiweiß und der Lieblinggeschmacksrichtung wie Schoko, Erdbeer, Vanille, Banane oder Wildbeere.

Schnell kann es da passieren, dass einem der bisherige Lieblingsgeschmack zum Halse raushängt. Von abwechslungsreich kann man da wahrhaftig nicht sprechen. Das Pulver war aber teuer und so braucht man es dann irgendwie auch auf. Genuß sieht aber doch anders aus, da geben Sie mir sicher recht. Einen Eiweißshake selber machen ohne gekauftes Pulver ist aber wirklich einfach. Ob Sie sich für einen fruchtigen, süßen oder pikanten Eiweißdrink entscheiden, hängt ganz von ihnen und Ihren Vorlieben oder auch der Tagesform ab. Wir werden Ihnen hier einige Rezepte vorstellen.

Eiweißshake selber machen für den Muskelaufbau

Eine eiweißhaltige Ernährung ist für den Muskelaufbau unerlässlich. Nicht immer ist es dem Sportler, egal ob Bodybuilder oder Fitnesssportler möglich, den Proteinbedarf über die tägliche Ernährung zu decken, sei es aus Zeitmangel oder auch aus finanziellen Gründen.

Vor dem Training zugeführtes Eiweiß sorgt für zusätzliche Energie beim Training und erhöht so die Leistungsfähigkeit.

Wird nach dem Training Eiweiß zugeführt, kann dieser zu einer schnelleren Regeneration der beanspruchten Muskulatur beitragen. Bei jedem intensiven Training entstehen hauchfeine Muskelrisse, die sich anschließend recht schnell selbst wieder heilen. Die Zufuhr von Protein beschleunigt diese Heilung merklich und hilft so, nach der Trainingseinheit schnell wieder fit und vital zu sein.

Diese Sportler können den erhöhten Proteinbedarf ganz einfach über lecker Eiweißdrinks decken, die sie sich schnell und kostengünstig zubereiten können. Man benötigt hierfür nur ein paar Zutaten, die es in jedem einigermaßen gut sortierten Supermarkt zu kaufen gibt und ein Gerät mit dem man sich die Eisweißshakes mixen kann. Hier empfehlen sich Standmixer, Pürierstab oder Stabmixer.

Selbst gemachten Eiweissshake zum abnehmen nutzen
Selbst gemachten Eiweissshake zum abnehmen nutzen

Eiweißshake zum Abnehmen oder die Diät selber machen

Während einer Eiweiß Diät kann man mit selbstgemachten Eiweißdrinks kalorienarm, lecker und gesund für eine Sättigung sorgen, die lange anhält und so lästige Heißhungerattacken während des Abnehmens verhindern helfen.

Ein Eiweißshake ist kalorienarm und versorgt den Körper auch während einer anstrengenden Diät mit Energie, Vitaminen und Nährstoffen. Empfehlenswert ist der Eiweißshake vor allem am morgen als Frühstücksersatz. Zutaten wie Milch, Magerquark, Früchte und Haferflocken sind schnell bei der hand und lassen sich mit den verschiedensten Rezepten zu einem leckeren Mahlzeitenersatz mixen. Für Abwechslung sorgen Sie selbst mit den leicht abänderbaren Zutaten und somit Geschmacksrichtungen .

Was muss in den Proteinshake?

Eiweißshake Rezepte gibt es wie Sand am Meer und man kann jedes vorhandene Rezept nach seinem eigenen Geschmack abwandeln, so oft und viel man will. Das ist ja schließlich auch der große Vorteil des Selbermachens: die Vielfalt.

Doch zuerst einmal ein paar Grundlagen. Welche Zutaten benötigt man grundsätzlich?

1. Protein/Eiweiß

Man könnte vielleicht fälschlicherweise annehmen, dass man tatsächlich ein “Eiweiß” aus einem Hühnerei zu seinem Drink hinzufügen muss. Aber weit gefehlt. Eiweiß aus dem Hühnerei ist nicht gerade wirklich lecker. Deshalb nimmt man als Proteingrundlage entweder Magerquark oder Naturyoghurt.

2. Energielieferanten

Mit den verschiedensten Obstzugaben schenken Sie Ihrem Körper Energie in Form von Kohlenhydraten. Dass aus dem Obst natürlich auch gleich noch wertvolle Vitamine geliefert werden ist sicher jedem klar.

Haferflocken sollten gerade im morgendlichen Proteindrink auf keinen Fall fehlen. Sie sind eine super energiereiche aber kalorienarme Beigabe, denn Haferflocken enthalten:

Kohlenhydrate (ca. 70 %)
Eiweiß (ca. 15 %)
ungesättigte Fettsäuren
lösliche Ballaststoffe (ca. 10%)
außerdem: Glucane, Vitamin B1, B6 und E, Zink, Eisen, Calcium, Magnesium und Phosphor

(Quelle: Wikipedia)

3. Der Geschmack

Für den leckeren Geschmack bieten sich viele Zutaten an, die oft gleichzeitig auch noch wichtige Vitamine, Kohlenhydrate, Fettsäuren, Mineralien etc. liefern.

Die Zugabe von Obst bietet sich bei allen süßeren Drinks an. Verwenden kann man hier:

  • Bananen, möglichst reif oder überreif für den süßeren Geschmack
  • Erdbeeren
  • Apfel
  • Himbeeren
  • Blaubeeren
  • Mango
  • Ananas
  • und viele mehr

Mit Honig kann man seinen Proteindrink etwas süßen. Aber Vorsicht, schnell hat man zu viel Honig hinzugefügt und der Drink wird zu süß.

Selbstverständlich kann man sich auch einen pikanten Shake zubereiten. Dafür bieten sich Gemüsedrinks an zu denen man folgende Gemüsesorten einzeln oder in Kombination verwenden kann:

  • Möhren
  • Gurken
  • rote Beete
  • Spinat
  • Kohl
  • Brokkoli

4. Für das Volumen

Um einen cremigen und nicht zu dickflüssigen Shake zu erhalten gibt man Wasser oder fettarme Milch hinzu. Mit der Zugabe von Milch und/oder Wasser kann man gut die Gesamtmenge des hergestellten Drinks regulieren.

Eiweissshake Rezepte sorgen für Abwechslung
Eiweissshake Rezepte sorgen für Abwechslung

Die beliebtesten Eiweißshake Rezepte

Bananen Eiweißshake “Der schnelle Leckere”

Zutaten:

  1. 1 Banane möglichst reif oder überreif
  2. 150 g Magerquark
  3. 400ml Mineralwasser
  4. ein paar Tropfen bis 1 Teelöffel Honig

Zubereitung:

Die Banane schälen und in ca. 2-3 cm große Stücke schneiden (je nachdem wie leistungfähig Ihr Mixer ist). Dann alle Zutaten in den Standmixer geben und ca. 30Sekunden mixen. So erhalten Sie ein cremiges und leckeres Ergebnis.

Erdbeer Eiweißshake „Der Fruchtige“

Zutaten:

  1. 4-8 Erdbeeren je nach Größe
  2. 150 g Magerquark
  3. 400ml Mineralwasser
  4. ein paar Tropfen bis 1 Teelöffel Honig

Zubereitung:

Die Erdbeeren waschen und mit den anderen Zutaten in den Standmixer geben und ca. 30Sekunden mixen. So erhalten Sie ein cremiges und leckeres Ergebnis.

Ähnliche Suchanfragen:

Ähnlich interessante Artikel

One Comment

  1. Wie Eiweißshake einnehmen? Mit Milch oder Wasser…habe gesehen das Milch ca. 5% Zucker beinhaltet. Erschreckend viel finde ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close