Home » Diät » Diätformen » Die Eiweiß Diät – Ernährungsplan zum abnehmen

Die Eiweiß Diät – Ernährungsplan zum abnehmen

Eiweiß Diät

In der Sportlerszene hat sich in den letzten Jahren die Eiweiß Diät sehr etabliert. Während in den früheren Jahren die Diäten darauf bauten kein Fett zu essen, da man dachte es würde zu eigenem Körperfett umgewandelt werden, hat sich in den heutigen Tagen herausgestellt dass das Fett alleine kein Grund für die Gewichtszunahme ist.

Selbst in den 90er Jahren sahen die Diäten vor, dass man auf Fette und Öle verzichtet, aber den Kohlenhydraten sowie den Eiweißen schnenkte man keinerlei Beachtung und man aßsie genüßlich weiter. In der Regel gab es anfängliche Erfolge, da der Stoffwechsel sich nicht veränderte. Aber nach schon nach kurzer Zeit kam die Gewichtsabnahme immer mehr zum Stillstand.

Der Grund dafür liegt bei den Kohlenhydraten. Man fand nämlich heraus das die Kohlenhydrate den Stoffwechsel verlangsamen, das Eiweiß hingegen verbessert einen schlechten Stoffwechsel und verändert einen gut funktionierenden nicht. Mit dieser Erkenntnis passten sich die Diäten zur Gewichtsabnahme an, aber nicht nur dort.

Auch in der Sportwelt findet sie einen großen Anklang, denn bei der Eiweiß Diät bleibt der Körper vollkommen Leistungsfähig, eine gesunde Ernährung kann weitergeführt werden UND(!) man leidet keinen Hunger.

Ein wunderbares Aushängeschild, welches auch bei den „Nichtsportlern“ gut ankommt, denn es ist nicht zwingend notwendig Sport zu treiben um Erfolge zu messen, auch wenn die körperliche Aktivität dennoch empfohlen ist.

Die Eiweiß Diät in der Theorie

So gesehen gehört die Eiweiß Diät mit in die Gruppe der Kohlenhydrat Diät. Der Name verrät auch schonmal das das Hauptaugenmerk auf das Eiweiß gelegt ist. Sogar Fette sind in dieser Art von Diät erlaubt, trotzdem nur in geringen Maßen. Es sollte also tunlichst vermieden werden Dinge wie Brot, Nudeln, Reis und Kartoffeln zu essen, denn hier stehen besonders Fleisch aber auch Gemüse im Vordergrund.

Eiweiß kommt überwiegend in tierischen Produkten vor, daher sollte der Diätplan Fleisch, Fisch und auch Ei beinhalten. Sehr empfehlenswert ist es wenn jede Malzeit des Tages etwas Eiweiß enthält. Dabei spielt es keine Rolle ob man zum Frühstück 2 Eier isst oder doch lieber die Scheibe Schinken bevorzugt.

Lesetipp: L-Phenylalanin – Erfahrungen mit Einnahme und Anwendung

Es ist nur von Interesse ob sie ihrem Körper die genügende Menge an Eiweiß zuführen. Um den Erfolg der Diät aber nicht zu gefährden, ist es sehr wichtig auf die Produkte zu verzichten, die einen hohen Kohlenhydratwert haben. Dazu zählen Brot, Nudeln, Reis, Bananen, Mais, Erbsen und noch eine Menge mehr. Über die genauen Werte kann man sich gut im Internet informieren, denn es gibt eine sehr große Auswahl an Nährstofftabellen. Aber auch auf der Verpackung eines Produkts, zum Beispiel Joghurt, kann man genaue Angaben zu den Inhaltsstoffen finden.

Achten Sie stets darauf, dass Sie mindestens 100g am Tag zu sich nehmen. Aber auch nicht mehr als 120g, das ist eine ideale Menge um abzunehmen, sofern Sie sich ausgewogen ernähren.

Eiweiß und körperliche Aktivität

Um aber wirklich die ideale Menge für sich zu entdecken, kann man eine abstriche machen, hinsichtlich des Aktivitätslevels. Es wird in „nicht aktiv, etwas aktiv und sehr aktiv“ unterteilt. Ein nicht Aktiver, zum Beispiel im Büro, sollte 1g Eiweiß pro Kilo (Körpergewicht) am Tag zu sich nehmen. So würde eine Frau mit 70 Kilo, die im Büro arbeitet (o.ä.), täglich 70g Eiweiß zu sich nehmen.

Der etwas aktivere Mensch nimmt hingegen 1,5g Eiweiß pro Kilo (Körpergewicht) am Tag zu sich. Zum Beispiel sollte ein Erzieher mit 80 Kilo Körpergewicht, täglich 120g Eiweiß zu sich nehmen. Ein sehr aktiver Mensch, wie z.B. ein Möblepacker der nach der Arbeit noch zum Cardiotrainig geht, sollte am Tag 2g Eiweiß am Tag zu sich nehmen. Bei etwa 90 Kilo wären es dann 180g Eiweiß.

Die Diät mit Eiweiß in der Praxis

Bevor sie sich nun aber denken wie furchtbar es doch eigentlich ist den ganzen Tag mit Stift und Zettel zu notieren wie viel Eiweiß man isst, wollen wir ihnen diesen Gedankengang sofort austreiben, denn wer möchte sich diese, schon fast nervige, Mühe machen. Erst einmal die Grundidee der Eiweißmenge in den Produkten denn 80g Eiweiß bedeuten nicht sofort 80g Ei oder 80g Schnitzel. Ich denke mal das 80g Schnitzel recht wenig für einen hungrigen Menschen sind, wenn man auch noch bedenkt das das für den ganzen Tag halten muss.

Einige Anhaltspunkte wären:

  • ein normales Ei     – ca. 7g Eiweiß
  • 100g Barsch        – ca. 21g Eiweiß
  • 100g Schweinefleisch     – ca. 19g Eiweiß usw.

Im Allgemeinen könnte man sagen das Fleisch, sowie Fisch etwas 20g Eiweiß beinhaltet. Es gibt zwar hier und da kleine Ausnahmen, wie zum Beispiel die Rinderbrust (oder auch Spannrippe genannt), welche nur 14g Eiweiß besitzt. Wenn sie also das nächste mal Einkaufen gehen dann können sie etwa so denken, das bei 120g Eiweiß, ca. 300g Fleisch, 200g Schinken und 2-3 Eier am Tag gegessen werden können. Aber die Angaben sind nur Richtlinien an denen man sich orientieren kann, aber keine dringende Pflicht sind.

Außerdem funktioniert jeder Körper etwas anders und individuell, auch das Aktivitätslevel kann schwanken, zum Beispiel der Besuch bei Fitnessstudio. Sehr oft ist es so das man am Anfang ziemlich oft dort ist, später verfällt man aber in einen Rhytmus, der vielleicht einen Tag die Woche beinhaltet oder doch 3 Tage. Es ist auch keines Wegs fatal wenn die Menge von Eiweiß am Tag ein wenig unterschiedlich ist.

Wichtig ist nur die 20g Eiweiß je 100g jeweiliges Produkt im Hinterkopf zu haben. Somit ist man schon gut bei der Sache und machte sich auch von keinem strickten Plan abhängig.

Ein Vorschlag für einen Diätplan?

Im Internet gibt es reichlich Diätpläne, für eine Eiweiß Diät, zu finden. Worauf sie aber achten sollten ist die Menge der Produkte, passen sie diese an sich an und schauen auch ob nicht vielleicht mal ein Vollkornbrot usw. dabei ist. Denn es ist sehr wichtig auch geringe Menge an Zucker oder Fett zu sich zu nehmen, der Körper benötigt alle drei der Energielieferanten und es muss deshalb auchmal eine Hackfleischpfanne oder ähnliches dabei sein.

Video: Eiweiß Diät – Fett abbauen und Muskeln aufbauen

Die Eiweiß Diät – Ernährungsplan zum abnehmen
5 (100%) 1 vote

Lesen Sie auch:

fettfreie Muskelmasse aufbauen

Wie baut man fettfreie Muskelmasse auf?

Optimale Kalorienzufuhr für fettfreie Muskelmasse Dass der Körper für den Muskelaufbau Kalorien, in Form von …

One comment

  1. June

    Je mehr Sie über ein Thema verstehen, desto interessanter wird es. Wenn Sie diesen Artikel lesen werden Sie sicherlich feststellen, dass auch das Thema gesund Abnehmen oder ein Ernährungsplan zum abnehmen keine Ausnahme sind und spannender sind, als man vielleicht denkt.

    Aktuelle Statistiken zeigen, dass 53 Prozent der Männer und 36 Prozent der Frauen übergewichtig sind und weitere 23% sind stark übergewichtig.

    Damit sind die Deutschen die dicksten der Europäer. Bier und Bequemlichkeit sind nur zwei von vielen Gründen dafür.

    Für diejenigen, die Gewicht verlieren und Ihre Gesundheit verbessern wollen, ist es oftmals schwierig aus der Masse an Informationen zum Thema Abnehmen die richtigen Tipps zum Thema Diät herauszufiltern. Man fragt sich wo man nur anfangen soll. Von der Atkins-Diät, der South Beach Diät, von der wenig Fett zu Low-Carb-Diät, zahlreiche Diäten wollen den schnellen Gewichtsverlust versprechen.

    Diese Diäten schlagen alle unterschiedliche Wege ein und es wird schwierig zu entscheiden, welcher der Beste ist und am schnellsten zum Traumgewicht führt.

    Viele von uns haben schon unendlich viele verschidene Diätpläne ohne Erfolg versucht und wird es immer schwieriger und frustrierender abzunehmen.

    Viele Leute vergessen, dass eine Diät bei Ihrem Bekannten super funktionern kann, aber genau so bei Ihnen fehlschlagen kann. Das heißt nicht unbedingt, dass diese Diät “schlecht” ist, sondern zeigt vielmehr dass jeder Körper anders funktioniert und reagiert.
    Wie dem auch sei es gibt jedoch einen Weg, Gewicht einfach und schnell zu verlieren, der nicht aus Hungern oder Kalorienzählen besteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.