Daniel Craig Workout

Wie geht das Daniel Craig Workout?

Wollen Sie auch wissen, wie das Daniel Craig Workout aussah? Daniel Craig als James Bond in „Casino Royale“ – fast jeder kennt die Szene in der er aus dem Wasser kommt. Und jeder wollte daraufhin wissen: Wie zum Teufel hat er das gemacht? Was hat er getan, wie hat er trainiert um diesen Körper zu bekommen? Mit seinen damals 40 Jahren hatte er einen Körper, von dem die meisten 20-30-jährigen nur träumen.

Daniel Craig hatte einen Personal Trainer aus England an seiner Seite, der ihm ein individuelles Kraft & Konditionstraining ausgearbeitet hatte, inklusive persönlichem Ernährungsplan. Dieser Trainer, Simon Waterson, hat eine Philosophie:

„Trainiere hart, sei diszipliniert und konzentriere Dich auf jede einzelne Übung. So stellst Du sicher, dass Du Deinen Körper mit jeder Übung schockst!“.

Das Daniel Craig Workout war ein Ganzkörpertraining, konzipiert als Zirkeltraining. Also, jede Übung wurde ohne Pause direkt nach der vorherigen Übung ausgeführt. Die Idee dahinter war, das Muskelwachstum optimal anzuregen und gleichzeitig Unmengen von Kalorien zu verbrennen.

Der Zirkel selbst bestand aus 7 Übungen und 4 Sätzen. Dabei war der erste Satz mit 7 Übungen die „Aufwärmrunde“. Die Muskeln sollten auf das was kam vorbereitet werden. 15 Wiederholungen von jeder Übung sollten ausgeführt werden und das bei keiner oder nur einer geringen Pause zwischen den Übungen.

Hier die Übungen im einzelnen:

1. Reißen & Stoßen – Schulterdrücken wie es die Gewichtheber tun. Sie stehen mit beiden Füßen fest auf dem Boden. Die Langhantelstange liegt vor Ihnen auf dem Boden. Sie greifen die Stange im Obergriff und ziehen Sie hoch, so dass die Stange etwa die Mitte Ihrer Oberschenkel berührt. Dann reißen Sie sie hoch auf Brusthöhe und stoßen die Stange dann über Ihren Kopf.

2. Hantelkniebeuge. Schulterbreiter Stand. Die Zehen zeigen leicht nach außen. Sie gehen langsam, kontrolliert nach unten bis auf 90 Grad. Ruhen Sie sich oben nicht aus. Ziel ist eine gleichmäßige Bewegung.

3. Bankdrücken. Das klassische Bankdrücken. 3 Sekunden für das Herablassen des Gewichtes, 1 Sekunde für das Hochdrücken. Gleichmäßige Bewegung und keine Pausen einlegen, wenn das Gewicht oben ist.

4. Klimmzüge. Greifen Sie die Klimmzugstange im Obergriff. Ihr Kinn muss am Ende der Bewegung über der Stange sein. Sollten Sie das nicht schaffen, dann wählen Sie einen Klimmzugapparat. Wenn der nicht verfügbar ist, dann können Sie Latziehen machen.

5. Dips. Klassische Grundübung. Gehen Sie soweit runter, bis Ihr Ellbogen einen Winkel von 90 Grad erreicht. Drücken Sie sich dann wieder direkt ohne Pause nach oben. Wenn Sie zu Beginn noch nicht stark genug sind, dann nutzen Sie eine Maschine. Meistens ist es die gleiche, die Sie auch für die Klimmzüge verwenden.

6. Langhantelbizepscurl. Nutzen Sie eine gerade Langhantelstange und nutzen Sie den vollen Bewegungsumfang.
7. Seitliches Kurzhantelschulterheben. Starten Sie mit einem leichten Gewicht, dass Ihnen eine langsame, kontrollierte Bewegung ermöglicht. Die Gewichte bis auf Schulterhöhe anheben.

Nach diesem Grund-Workout wurden noch 3 Bauchübungen gemacht:

1. Crunches
2. Crunches mit angehobenen Beinen
3. Beinheben

Der erste Satz umfasste 15 Wiederholungen, der zweite 20 und der dritte schließlich 25 Wiederholungen.

Zum Schluss wurde eine Runde Cardio „drangehängt“. Meist waren es 1000 Meter rudern auf Stufe 10 – so schnell wie möglich. Soweit die Inhalte des “Daniel Craig Workout”. Aber wie sah es mit der Ernährung aus?

Daniel Craig`s Ernährungsplan

Daniel Craig aß 5 mal am Tag. 3 Mahlzeiten und 2 Snacks. Keine raffinierten Kohlenhydrate wie Weißbrot, Nudeln und Reis nach 14 Uhr. Nach 17 Uhr gab es keine stärkehaltigen Kohlenhydrate mehr (Kartoffeln, Brot, Reis etc.). Er aß viel Gemüse und Obst und trank mindestens 2 Liter Wasser am Tag. Wichtig zudem war, dass Daniel Craig nach jedem Workout einen zusätzlichen Energie-Snack zu sich nahm.

Ein typischer Tag sah so dann zum Beispiel so aus:

Frühstück: 2 pochierte Eier und 2 Scheiben Toast
Snack: Protein Shake oder Früchte mit Nüssen und Rosinen
Mittagessen: Fleisch oder Fisch mit etwas dunklem Reis oder gebackener Kartoffel
Snack Protein Shake oder Joghurt mit Nüssen
Abendessen: Fleisch oder Fisch mit grünem Salat oder Gemüse wie Spinat, Brokkoli etc

Originally posted 2017-06-16 07:57:08. Republished by Blog Post Promoter

Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"