Boxtraining für zuhause

Der folgende Artikel widmet sich dem Boxtraining für zuhause. Er soll erklären, wie man den Körper zu einem optimalen Boxtraining einsetzen kann. Die Power kommt aus der Mitte. Dies gilt für beinahe jede Sportart. Und bei fast jedem von uns lässt sich die Leistung im jeweiligen Sport verbessern, wenn wir unseren Rumpf stärken, beziehungsweise lernen, die Muskelkraft aus dem Rumpf besser umzusetzen.

Ich möchte diese Tatsachen anhand eines sehr komplexen Sports erläutern: dem Boxen. Beim Boxen geht es um Koordination, Reaktion, Schnelligkeit, Timing, Genauigkeit, Kraft, Ausdauer und um Box Power, die Wirksamkeit eines Schlags.

Die Fußarbeit spielt eine ganz entscheidende Rolle: zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, ist wichtig, um nicht getroffen zu werden oder selbst einen Treffer zu landen. Die korrekte Distanz kann einem Schlag seine Wirkung geben oder nehmen. Mit schnellen, kleinen Schritten wird die Entfernung ständig korrigiert und so auch verhindert durch einen Treffer aus dem Gleichgewicht gebracht zu werden. Die Füße tragen das Gewicht zu gleichen Teilen und stehen unter dem Schwerpunkt. Damit der Oberkörper von den explosiven Bewegungen mitgenommen wird, muss er Spannung in seiner Mitte haben.

Lesen Sie auch: Rote Flecken am Körper – Ursachen und Behandlung

Der Oberkörper wird sozusagen von den Beinen transportiert und muss immer in der Lage sein, zu agieren oder zu reagieren. Die Schlagwirkung beider Hände resultiert hauptsächlich aus einer Rotation des Rumpfes und des Schultergürtels, wobei die Rotation bei der Führhand etwas geringer ausfällt als bei der Schlaghand. Diese Rotation findet ihren Anfang in der Mitte des Körpers, oberhalb der Hüfte, wobei diese ebenso mit eingedreht wird, wandert über den unteren Bauch und die schrägen Bauchmuskeln zum Schultergürtel.

Dieser gibt die Energie in den jeweilig schlagenden Arm weiter und der im Fall eines Treffers an das Ziel. Die Energie wandert in Form von Anspannung und darauffolgende Entspannung von der Körpermitte über die Schultern und die Faust, bis in das getroffene Ziel. Wir sehen: die Schlagenergie resultiert aus der Rumpfenergie.

Um schnell boxen und  dann wieder zurückweichen zu können, braucht es Geschmeidigkeit; einen schnellen Wechsel von Anspannung und Entspannung. Andauernde Anspannung verbraucht zu viel Energie- auch die Boxer müssen damit haushalten. Außerdem ist es leichter aus einer entspannten Grundspannung heraus zu agieren, vorzurücken, zu boxen, zurückzuweichen, seitlich auszuweichen, sich wegzudrehen, etc. Ein entspannter Körper kann unter bestimmten Umständen einen Treffer besser verarbeiten als ein angespannter Körper.

Es ist also nötig eine Balance aus Anspannung und Entspannung zu finden und die Anspannung für die jeweilige Aktion zu nutzen. Für den Boxer ist ein sehr hohes Maß an Rumpfenergie nötig. Diese muss zum einen explosiver Natur sein, zum anderen statischer. Die explosive Energie wird für die Rotation beim Boxschlag und für die Bewegungen und Richtungswechsel benötigt. Dafür werden Sit Ups mit Rotation und andere Rotationsübungen gemacht. Diese Übungen werden schnell und in langen Serien ausgeführt.

Zum anderen braucht der Boxer jede Menge Kraftausdauer im Rumpf um die feste Verbindung von Oberkörper und Unterkörper zu gewährleisten und um Treffer zu vertragen. Um diesen Erfordernissen über mehrere Runden gerecht zu werden, werden statische Halteübungen wie beispielsweise Plank lange ausgeführt. Das Rumpftraining für Boxer ist in der Regel sehr intensiv, wird in ein Boxtraining eingebunden, um die Kraft umsetzen zu lernen und wird bestenfalls mehrmals die Woche durchgeführt.

Entscheidende Trainingsziele sind bessere Explosivkraft in der Rotation und auf den Füßen und besseres Durchhaltevermögen. Um die Geschmeidigkeit des Rumpfes zu verbessern, sollten einige dem Yoga entlehnte Dehnungs- und Entspannungsübungen gemacht werden.

Video: Boxtraining für Zuhause – Schnelligkeit einfach selber trainieren

Ähnliche Suchanfragen:

One Comment

  1. Kann das als langjähriger Boxer nur bestätigen. Das ist wirklich das A und O beim Boxen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close