Augenlasern – schnell und unkompliziert neue Lebensqualität erlangen

Fehlsichtigkeit an sich ist im Alltag oft sehr hinderlich. Sehhilfen wie Kontaktlinsen und Brillen können unterschiedliche Dioptrienstärken ausgleichen, werden allerdings zum Beispiel in vielen Berufen und bei sportlichen Aktivitäten als sehr störend empfunden. Dies betrifft im deutschsprachigen Europa circa sechzig Prozent der Menschen.

Durch Augenlasern unbeschwerter leben

Da beispielsweise in Deutschland die Kosten für eine Korrektur der Augen enorm hoch sind, suchen Brillenträger/-innen nach einer anderen Möglichkeit, um wieder unbeschwert das Leben zu genießen. Als ideale Lösung bietet sich deshalb eine Augenlaser-OP in türkischen Kliniken an (wie z.B. hier: https://www.lasikistanbul.net/).

Die Preise dieser Institute liegen weit unter denen im europäischen Raum. Trotzdem verzichten Patienten nicht auf exzellente Qualität. Diese liegt mindestens auf dem gleichen Niveau, wenn nicht sogar auf einem höheren Level. Dies begründet sich darauf, dass türkische Fachärzte im Augenlasern speziell ausgebildet sind. Die große Erfahrung ergibt sich daraus, dass oft über eintausend Augen-OPs pro Jahr durchgeführt werden.

Günstigere Preise in türkischen Augenzentren

Dazu kommt noch, dass hierzulande die Kosten der Laserbehandlung für Fehlsichtige lediglich in besonders schweren Fällen durch die gesetzlichen Ersatzkassen bezahlt werden.

Durch die günstigeren Angebote türkischer Augenzentren erhalten Patienten die Möglichkeit ungefähr 70 Prozent an Operations-Kosten einzusparen. Je nach Angebot beinhalten die Preise zusätzlich die Übernachtungskosten, den Shuttel-Service von/zum Flughafen und die Vor-/Nachuntersuchung. Patienten zahlen somit nur den Hin-/Rückflug.

Nachfolgend sind einige Beispiele genannt, die die Differenz aufzeigen, die sich beim Augenlasern in türkischen Kliniken ergeben kann:

Augenlaser-Kosten (je Auge): Deutschland Schweiz Türkei
Relex Smile ab 2.500 Euro ab 3.000 CHF ab 1.000 Euro
Lasek ab 1.000 Euro ab 1.600 CHF ab 400 Euro
Femto-Lasik, iLasik ab 1.500 Euro ab 2.000 CHF ab 600 Euro

Weitere Kosten können in Europa für die jeweilige Dioptrien-Stärke und Voruntersuchung anfallen.

In einer türkischen Augenklinik gilt dagegen ein Festpreis-System, welches die Intensität und Art einer Fehlsichtigkeit nicht mit einrechnet.

Entspannter Kurzurlaub nach der Augenlaser-OP

Istanbul gilt als Mekka für internationale Medizintouristen. So reisen pro Jahr tausende Patienten in die türkische Metropole, um sich einer Augen-Korrektur zu unterziehen. Die Beliebtheit begründet sich auf dem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis sowie der enormen Erfahrung der Fachärzte.

Inzwischen haben Izmir und Antalya ebenfalls Beachtung bei Medizintouristen gefunden. Diese Metropolen bieten zudem einen außergewöhnlich großen Schatz an Sehenswürdigkeiten, sodass sich hier ein anschließender Kurzurlaub besonders lohnt.

Besondere Highlights finden Reisende in der Hafenstadt Izmir. Antalya punktet mit der Möglichkeit zu einem entspannenden Badeurlaub und Istanbul ist insgesamt ein Kunstwerk, das entdeckt werden möchte.

Hightech-Augenkliniken mit ISO-Qualitätsmanagement

Türkische Augenlaser-Institute überzeugen mit hochmodern ausgestatteten Gebäuden. Die Laser-Technologie stammt meistens vom Unternehmen Carl Zeiss. Mit dem ISO-Qualitätsmanagement 9001 sowie der Zertifizierung vom TÜV-Rheinland bieten die Kliniken ihren Patienten ein optimales Umfeld, wenn es um Hygiene und medizinische Betreuung geht. Die Rundum Betreuung während des Klinikaufenthaltes erfolgt in Englisch wie auch Deutsch.

Zur Laser-Technologie zählen unter anderem der MEL 90 Excimer-Laser und der innovative VisuMax-Femtolaser von Carl Zeiss. Bewährte Verfahren sind Relex Smile und iLasik, Lasek, Lasek-Wavefront sowie Femto-Lasik. Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind unter anderem Linsen-Implantationen und Hornhaut-Transplantationen.

Erste Voruntersuchung

Augenlasern erfordert unbedingt eine Voruntersuchung. Diese ist nötig, um eventuell versteckte Gesundheitsprobleme aufzudecken. Diese könnten eine Augenlaser-Behandlung verhindern.

Deshalb sollten Patienten vor der Abreise ihre erste Voruntersuchung zu Hause durchführen lassen. Eine endgültige Entscheidung zur Augenlaser-OP trifft letztendlich der behandelnde Chirurg in der Türkei.

Die Reise beginnt

Welche Jahreszeit Patienten für eine Augenlaser-Behandlung wählen, unterliegt deren individueller Urlaubsplanung. Normalerweise sind lediglich drei Tage, also zwei Übernachtungen, bei normalem Verlauf der Augen-OP ausreichend. Allerdings bieten Herbst/Winter Termine den großen Vorteil, dass Flugreisen generell günstiger angeboten werden.

  • Tag 1: Die Patienten kommen an ihrem Zielflughafen an und werden per Shuttle-Service zum Einchecken ins Hotel gefahren.
  • Tag 2: Der Vormittag ist für die Voruntersuchung reserviert, nachmittags kann die Augenlaser-OP stattfinden.
  • Tag 3: Am Vormittag nimmt der behandelnde Augenchirurg die Nachuntersuchung vor. Bei einem optimalen Verlauf des Eingriffs können Patienten bereits nachmittags ihren Rückflug antreten. In welchem Ort sich die Patienten auch befinden, es lohnt sich unbedingt einige Tage zur Erholung einzuplanen.

Einen detaillierten Erfahrungsbericht einer Patientin, die sich in Istanbul einer Laser-OP unterzogen hat, finden Sie hier: https://www.tagesspiegel.de/advertorials/health-travels-augenlasern-in-der-tuerkei-mit-health-travels/24131260.html

Wichtige Informationen vorab sammeln

Vor der endgültigen Reiseplanung sollten sich Fehlsichtige über Augenlasern umfassend informieren. Etliche Infos lassen sich unter anderem auf entsprechenden Portalen oder bei YouTube und Google sowie in sozialen Netzwerken finden. Persönliche Erfahrungsberichte und diverse Videos über Augenlaser-Behandlungen bauen Skepsis ab und erleichtern die Auswahl der türkischen Augenklinik.

Unterschiedliche Technologien für Augenlaser-Behandlungen

Nachfolgend genannte klassische und innovative Laser-Techniken werden hauptsächlich in türkischen Augenzentren eingesetzt.

Die Relex Smile Methode: Hierbei handelt es sich um eine hochmoderne Methode, die überwiegend im Bereich der refraktiven Chirurgie angewendet wird. Das schonende Verfahren wird mithilfe innovativer Femtosekunden-Laser und/oder dem VisuMax Laser von Zeiss durchgeführt. Die Schnittstelle beträgt lediglich zwei bis zu vier Millimeter.

Die Augen-OP an sich wie auch die Heilung wird durch den VisuMax Laser deutlich verkürzt. Des Weiteren verringern sich Infektions-Risiken und Folgeschmerzen. Patienten/-innen erhalten in der Regel innerhalb weniger Stunden ihre ganze Sehkraft wieder. Einige Tage später ist der gewohnte Tagesablauf wie Duschen, Haarpflege und sogar moderater Sport wieder möglich.

Die Lasik-Technik: Diese ist eine der klassischen Laser-Behandlungen. Der Augenchirurg nutzt hierbei ein Mikrokeratom, also chirurgische Messer. Es erfolgt ein minimaler Anschnitt der Hornhautschicht, diese wird umgeklappt. Der Excimerlaser kann die Korrektur vornehmen.

Die Technologie von iLasik/Femto-Lasik und klassischer Lasik ist identisch. Bei erster Methode kommt allerdings der Femtolaser zum Einsatz. Diese Technik ist eine Standardbehandlung und wird oft bei Augenlaser-Behandlungen angewendet.

Die Wavefront-Lasik: In diesem Verfahren findet als Vorbereitung die sogenannte Wellenfront-Analyse/Vermessung durch ein Aberrometer statt. Dadurch wird der Laser noch genauer justiert, sodass die Hornhaut-Umformung wie auch der Hornhautabtrag wesentlich exakter durchzuführen ist. Augenlasern kann deshalb noch schonender und schneller erfolgen.

Back to top button
Close