8 Tipps gegen unreine Haut

Meistens fängt es schon in der Pubertät an: Das leidige Thema mit der unreinen Haut. Von der schweren Akne mit eitrigen Talk Pickeln bis hin zu fettiger Haut, welche zu Mitessern neigt. Es gibt jedoch zu viele verschiedene Haut-Typen, um eine einzige Behandlung als die ultimative Lösung pauschalisieren zu können. Ein Besuch beim Hautarzt ist aus diesem Grund auch sehr ratsam.

1. Haut reinigen

Wenn man unter unreiner Haut leidet, dann sollte man sich angewöhnen 2 mal täglich die Haut zu reinigen – morgens, nach dem aufstehen und abends, vor dem schlafen. Dazu gibt es diverse Wasch-Cremes in den Drogerien. Es ist ratsam mehrere Waschgels auszuprobieren, da jeder Haut-Typ anders auf diese reagiert. Man sollte sich ein Gel oder eine Seife aussuchen, welche die Haut nicht zu sehr austrocknet.

Zusätzlich empfiehlt es sich, besonders bei schnell fettender / trockener Haut, eine verträgliche Feuchtigkeitscreme nach dem Wasch-Prozess zu verwenden. Achten sollte man hierbei darauf, dass man keine “komedogene” Feuchtigkeitscreme verwendet. Professionellen Rat zum Waschgel und der Feuchtigkeitscreme findet man in Apotheken oder beim Hautarzt.

2. Bettwäsche wöchentlich wechseln

Ein normal gesunder Mensch schwitzt im Schlaf und gibt ungefähr einen halben Liter Schweiß pro Nacht ab. Schwitzen öffnet die Poren und dadurch kommt auch jede Menge Schmutz aus den Poren raus – die Bettwäsche saugt diesen auf. Daher sollte man die “verschmutze” Bettwäsche regelmäßig wechseln, um den Dreck nicht wieder “hineinzuschwitzen”. Unbedingt das Bett wöchentlich mit frischer Bettwäsche überziehen.

3. Ausdauer-Sport

Bei einigen Akne-Patienten hat sich die Haut ungemein verbessert, nachdem diese mit regelmäßigen sportlichen Betätigungen angefangen haben. Die Anstrengung beim Ausdauersport öffnet zum einen die Poren, wodurch man wieder viel Schmutz herausschwitzt, zusätzlich fördert Ausdauer-Sport die Durchblutung und Kreislauffunktion des Körpers – was ebenfalls zu einem besseren Hautbild führen kann. Wer beim Ausdauertraining bis an sein Limit geht, der wird als Belohnung zudem mit Glückshormonen überschüttet – welche das Selbstbewusstsein sehr stärken können.

4. Ernährung

Viele sagen zwar, dass Probleme mit unreiner Haut nicht wirklich etwas mit der Ernährung zu tun haben, aber wenn man darunter leidet dann empfiehlt es sich trotzdem alles auszuprobieren. Essen Sie gesund. Täglich frisches Obst und Gemüße, trinken Sie täglich mindestens 2-3 Liter ungesüßten Fruchtsaft, bzw. Wasser. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Brennnesseltee kann zur Entgiftung getrunken werden.

Lesetipp: Salziger Geschmack im Mund – Die Warnsignale des Körpers verstehen

5. Gesichtsdampfbäder oder Sauna

Um die Poren zu öffnen und Schmutz raus zu schwitzen eignen sich die diversen Gesichtsdampfbäder hervorragend. Man kann dies auch ganz schnell zuhause machen: Heißes Wasser in einem großen Topf zum kochen bringen, 3-5 Beutel Kamillentee in das Wasser geben, Kopf drüber halten und mit Handtuch “abdichten”. Danach 10-30 Minuten inhalieren. Die Poren werden hier geöffnet und die Kamille sorgt für eine gute Desinfizierung und einen verbesserten Wundheilungs-Prozess. Wer die Möglichkeit hat in eine Sauna zu gehen, der kann auch diese nutzen, jedoch sollte man sich ein bisschen mit dem Thema “saunieren” beschäftigen, bevor man einfach loslegt.

6. Urlaub, Meer & Sonne

Die Kombination aus Urlaub, Meer und Sonne sorgt für ein relaxtes Wohlbefinden. Man hat keinen Stress und dies wirkt sich häufig auch sehr gut auf das Hautbild aus. Das Meersalz kann die Wundheilung beschleunigen, da es eine desinfizierendes Wirkung auf die Haut hat. Durch die Sonne verfeinern sich dann die Poren und die Haut wird braun – Unreinheiten und Haut-Rötungen werden dadurch quasi unsichtbar.

Tipps gegen unreine Haut - Sommer, Sonne, Meer: Bereits der reduzierte Stress wirkt wunder!
Tipps gegen unreine Haut – Sommer, Sonne, Meer: Bereits der reduzierte Stress wirkt wunder!

Diese Kombination macht uns überglücklich und wirkt dadurch auch sehr positiv auf unsere Psyche. Jedoch kann man leider nicht immer Urlaub machen. Daher empfehle ich für zuhause Tote Meersalz Cremes und Masken auszuprobieren und wenn man es verträgt ab und zu die Sonnenbank (Solarium) zu besuchen.

Lesen Sie auch: Blutdruck mit Weißwein senken – So reduzieren Sie Stress

7. Medikamente

Es gibt unzählige Medikamente rund um die Akne-Behandlung. Jedoch ist meiner Meinung nach das meiste reine Geld-Macherei, welche keine Verbesserung der Haut bringt. Sollte jedoch nichts funktionieren, dann sollte man auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen und sich von diesem beraten zu lassen.

Salben welche BPO (Benzolperyoxid) als Inhaltsstoff aufweisen, sind die einzigen rezeptfreien in der Apotheke erhältlichen Medikamente, die bei vielen Akne Patienten eine positive Wirkung erzielt haben. Alles andere von ROA bis hin zu starken Antipiotika muss man sowieso vorher mit dem Arzt abklären, da diese rezeptpflichtig sind und teilweise sehr schwere Nebenwirkungen aufweisen können.

8. Laser

Wer das Geld für eine Laserbehandlung der Haut hat, der sollte diese ausprobieren. Benötigt werden (abhängig von der schwere der Akne) bis zu 10 Sitzungen. Eine Sitzung kostet meist zwischen 250-500 Euro. Jedoch sind sehr viele ehemalige Patienten davon überzeugt und bestätigen, dass die Laser-Therapie eine nachhaltige Verbesserung des Hautbilds geliefert hat.

Video: 8 weitere Tipps gegen unreine Haut

Ähnliche Suchanfragen:

Ähnlich interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close